Markisen für Terrasse

Markisen für die Terrasse dienen der Überdachung von Außenflächen. Die automatisch oder manuell bedienbaren Markisen gewähren einen ausreichenden Schutz vor Sonnenstrahlen und anderen Witterungseinflüssen. Diese Seite bietet Ihnen einen Überblick über Typen und Materialien von Terrassen-Markisen und gibt umfassende Informationen bezüglich anfallender Kosten.

Ausführungen und Materialien

Markisen für Terrassen bieten, ähnlich wie andere Markisen-Typen, Schutz vor Wind und Sonne. Gleichzeitig sorgt die einfache Bedienung der Beschattungselemente für einen individuell einstellbaren Sichtschutz. Die gängigsten Markisen-Arten, die zur Überdachung von Terrassen eingesetzt werden, sind:

  • Fallarmmarkisen
  • Gelenkarmmarkisen
  • Hülsenmarkisen
  • Kassettenmarkisen
  • Offene Markisenanlagen

Trotz ähnlicher Funktionsweise der einzelnen Markisen-Typen gibt es einige Unterschiede in ihrer Handhabung. Hülsenmarkisen werden beispielsweise im eingerollten Zustand durch einen zusätzlich angebauten Rollkasten vor Nässe geschützt. Die praktischen Fallarmmarkisen finden vor allem in größeren Gebäuden Einsatz.

Neben Design und Ausführung können potenzielle Kunden auch aus zahlreichen Materialien und Farben für ihre Terrassenmarkise wählen. Das am häufigsten verwendete Material ist Aluminium, das beschichtet für einen optimalen Schutz vor Wettereinflüssen sorgt. Hochwertigere Ausführungen sind Markisen aus Edelstahl. Das Tuch besteht meist aus Acryl, PVC (Polyvinylchlorid)oder Polyester.

Markisen für die Terrasse: Preise und Montagekosten

Die Anbringung einer Terrassenmarkise ist etwas aufwendiger als die der ähnlich funktionierenden Fenstermarkisen. Zunächst werden entsprechende Halterungen in die Hauswand oder Fassade eingelassen, an die die Markise später sicher montiert werden kann. Hersteller und Anbieter übernehmen häufig die Anbringung vor Ort für einen geringen Aufpreis. Baumärkte und Handwerker verlangen für ihre Dienste zwischen 200 und 500 Euro. Für die Markisen inklusive Halterungen bezahlen Kunden im Durchschnitt zwischen 1.000 und 3.000 Euro. Die Preise variieren je nach Größe, Funktionalität und Material der Modelle. Gebrauchte Markisen findet man hingegen schon für knapp 800 Euro. Wer bereits über eine Markise verfügt und nur das Spanntuch austauschen möchte, erhält für rund 800 Euro einen neuen Bezug.

Was bei der Anbringung einer Terrassen-Markise zu beachten ist

Die selbstständige Anbringung einer Terrassen-Markise erfordert neben einem grundsätzlichen handwerklichen Geschick vor allem Kenntnisse bezüglich der entsprechenden Hausfassade. Kunden erhalten vom Markisenlieferant nach Ausmessung der Fläche und Angabe des Wandmaterials, eine genaue Berechnung der Dübelauszugswerte. Ebenso werden die nötigen Montagekonsolen bestimmt und mitgeliefert. Beim Kauf der Markisen sollte zudem auf das seit 2006 gültige CE-Zeichen geachtet werden, das die fachgerechte Markisenherstellung und -montage gewährleistet.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union