IFA 2015

Innovationen für den Einbruchschutz

23.09.2015 11:12:56

Einer der bedeutendsten Schwerpunkte auf der IFA 2015 war das Thema Smart Home. Intelligente Haushaltsgeräte sind untereinander vernetzt und können über das Smartphone oder Tablet der Bewohner ferngesteuert und überwacht werden. Ziel ist es, die Aktivitäten im Haushalt bequemer, effizienter und personalisierter zu gestalten, aber auch die Sicherheit zu steigern. Käuferportal stellt die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich Einbruchschutz vor.

Das Komplettsystem

Das niederländische Unternehmen Smanos stellte auf der IFA 2015 ein netzwerkfähiges Sicherheitssystem für die Heimüberwachung und den Einbruchschutz vor. Zentrales Element ist eine Basisstation, die lediglich mit dem WLAN-Netzwerk verbunden werden muss, um anschließend das umfangreiche Zubehör nutzen zu können. Die Verknüpfung mit den zugehörigen Systemkomponenten erfolgt über eine App, die sowohl mit iOS- als auch mit Android-Geräten kompatibel ist. Unter anderem lassen sich die folgenden Geräte in das System einbinden:

  • DS2300: Fenster- und Türsensoren, die auf Erschütterungen reagieren und einen Alarm an die Basisstation sowie an das Smartphone senden
  • SS2800: Stroboskop-Außensirene, die vorrangig der Einbrecher-Abschreckung dient; kann zusätzlich mit den Fenster- und Türsensoren gekoppelt werden
  • MD2300: Infrarot-Bewegungsmelder mit einer Sendereichweite von maximal 80 Metern und einem Erkennungsbereich von 8 Metern
  • IP6: WLAN HD-Kamera mit einem Sichtwinkel von 110 Grad

Zur Auswahl stehen die Systeme Smanos W100, Smanos W020 und Smanos L020. Insgesamt können bis zu 30 kabellose Sensoren mit dem Heimüberwachungssystem von Smanos verbunden werden. Im Vergleich zu manch anderen Sicherheitsanlagen, bei denen das Speichern der Aufnahmen mit einer monatlichen Gebühr verbunden ist, fallen beim Betrieb dieses Systems keine laufenden Kosten an.

Simple Installation, effizienter Betrieb

Brinno Home Security Überwachungskamera PHV MAC

Brinno Home Security Überwachungskamera PHV MAC

Außerdem zu Gast auf der IFA 2015: Brinno Home Security aus Taiwan und das Kamera-System PHV MAC zur Überwachung der Wohnungseingangstür. Mit diesem Einbruchschutz-Produkt spricht der Hersteller insbesondere allein lebende sowie ältere Menschen an. Die am Türspion zu installierende Sicherheitskamera ist mit einem Bewegungssensor ausgestattet, sodass immer nur dann Aufzeichnungen erfolgen, wenn im Erfassungsbereich der Kamera etwas geschieht. Die energiesparende Technologie kommt mit nur 4 AA-Batterien aus und ermöglicht im durchgängigen Betrieb rund 9.000 Bildauslösungen – dies entspricht einer Nutzungsdauer von einem halben Jahr. Auf Knopfdruck lassen sich die Aufzeichnungen in erhöhter Geschwindigkeit sichten. Es können wahlweise Einzelbilder oder eine Videodatei erstellt werden.

Die Installation der Überwachungskamera erfolgt mit wenigen Handgriffen und ohne Kabel: An der Türinnenseite wird ein Verbindungselement am Türspion befestigt. Anschließend steckt man das kombinierte Display- und Kameramodul auf dieses Element und die Kamera ist einsatzbereit. Von außen ist das Kamera-System nicht zu erkennen. Darüber hinaus ersetzt das Display die herkömmliche Nutzung des Türspions.

Die auf der IFA 2015 präsentierte Kamera PHV MAC ist das Modell mit der umfangreichsten technischen Ausstattung. Zur Produktfamilie gehören außerdem:

  • PHV 1325 (Einsteigermodell)
  • PHV 1330 (fortgeschrittenes Modell)

Smart Home Technologie Hand in Hand mit Versicherungsunternehmen

Einen neuen Weg beschreitet der Technik-Konzern Panasonic, und zwar in Form einer Kooperation mit dem Versicherungsdienstleister Allianz. Das Besondere an dieser Partnerschaft ist die Kombination aus bewährter Smart Home Technik und versicherungsspezifischem Service: Verschiedene Sensoren, beispielsweise zur Erkennung von Glasbruch, sind mit der im Haus befindlichen Basisstation verbunden. Diese wiederum ist in der Lage, bei Auslösung der Sensoren eine Verbindung zur Allianz Service Hotline herzustellen. Ein Einbruchsversuch hat zur Folge, dass zum einen der Kunde über sein Smartphone oder Tablet benachrichtigt wird und zum anderen das Allianz Service Center eine Mitteilung erhält. So kann ohne Verzögerung ein Sicherheits-Service benachrichtigt werden.

Fazit:
Smart Home bietet mit Blick auf einen zuverlässigen Einbruchschutz vielfältige und flexible Lösungen zur Einbindung passender Geräte. Doch auch abseits dieser Technologie bereichern weiterhin unabhängige Innovationen den Markt.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,40 von 5 Sternen, basierend auf 5 Stimmen. " />
Loading...