Hausverkauf heute

Kriterien für den erfolgreichen Hausverkauf: Welche Rolle spielt die Smart-Home-Technologie?

10.02.2015 16:41:57

Noch vor einigen Jahren spielte die Lage allein die wichtigste Rolle beim Hausverkauf. Mit einer gut positionierten Immobilie war dem Besitzer ein hoher Angebotspreis sicher. Heute spielen weitere Kriterien eine erhebliche Rolle bei der Entscheidung, ob ein Haus zum Top-Preis verkauft werden kann. Wie zeigen Ihnen die wichtigsten Trends.

Lage immer noch auf Platz eins

Trotz hinzukommender Faktoren ist die Lage des Verkaufsobjekts immer noch unangefochten an erster Stelle der Kriterien, die sich auf den Verkaufswert der Immobilie auswirken. Hier spielen auch die Infrastruktur und die Umgebung eine bedeutende Rolle. An Lage und Baujahr kann der Eigentümer allerdings auch nichts ändern, um das Objekt für Kaufinteressenten interessanter zu machen. Einen besonders hohen Wert haben Objekte, die sich in beliebten touristischen Regionen oder aktuell attraktiven Städten befinden. Die Lage unterteilt sich in Mikro- und Makrolage:

  • Die Mikrolage bezieht sich auf die nähere Umgebung eines Objektes, die unmittelbare Nachbarschaft, die Straßen- und Gebäudelage sowie die direkten Umgebungseinflüsse.
  • Der Begriff Makrolage bezieht sich auf die Region, Stadt oder den Stadtteil, also auf allgemeinere und weitläufigere Merkmale der Umgebung.

Energiewert als wichtiger Preisfaktor

Selbst die schönste Immobilie in bester Lage kann heute nur schwer verkauft werden, wenn sie einen schlechten Energiewert aufweist. Sind beispielsweise die Fenster nicht richtig gedämmt oder die Fenster einfach verglast, kommen auf den Käufer erhebliche zusätzliche Kosten für eine energetische Sanierung zu. Der Energiewert steht Umfragen zufolge an zweiter Stellte der Bewertungskriterien für eine Immobilie, gleich nach der Lage.

Tipp der Redaktion

    Im Mai 2015 tritt ein neues Gesetzt in Kraft, das den Verkäufer einer Immobilie dazu verpflichtet, den Energiewert bzw. die Energieeffizienz einer Immobilie bereits in der Verkaufsanzeige für das Objekt darzulegen. Zu den Pflichtangaben gehören dann das Baujahr, die Heizmethode sowie der Energiebedarfs- oder Verbrauchswert des Gebäudes. Die Angabe der Werte ist Aufgabe des Eigentümers, auch dann, wenn ein Makler oder ein Verwalter die Anzeigenschaltung übernimmt.

Ist das Objekt demnach mit entsprechenden Elementen versehen, die zu einem niedrigen Energieverbrauch beitragen, zählen diese nicht zum Bewertungskriterium der Ausstattung, sondern können durchaus als Kriterien des Energiewertes betrachtet werden. Dazu gehören auch Smart-Home-Technologien und eine intelligente Steuerung von Heizung, Lüftung oder Beleuchtung. Der ermittelte Wert im Energieausweis – und damit auch der Grad der Gebäudeautomatisierung – haben so unmittelbar Einfluss auf den Wert der Immobilie.

smart home

Mit Inkrafttreten der EnEV 2014 (Energieeinsparverordnung) zum 1. Mai 2014 hat die Automation von Gebäuden eine neue Bedeutung innerhalb der Energiewende erhalten. Die Automatisierung ist damit erstmals verbindlicher Bestandteil einer energetischen Bewertung eines Objektes und Voraussetzung für einen Energieausweis.

Gesundes Wohnen im Fokus: Wohnwert und Baubiologie

An dritter Stelle nach Lage und Energiewert stehen für Kaufinteressenten einer Immobilie aktuell der Wohnwert beziehungsweise die baubiologischen Aspekte eines Objektes. Als Hauseigentümer sollten Sie daher genau über die verwendeten Materialien informiert und auch über deren Vor- und Nachteile im Bilde sein.

Schlussendlich bestimmt aber der eigentliche Wohnwert den erzielten Verkaufspreis. Dazu gehören Grundriss, Ausstattung und Wohnambiente. Diese Detailfaktoren entscheiden oft darüber, ob zwei ähnliche Immobilien in gleicher Lage zu einem unterschiedlichen Angebotspreis verkauft werden können.

Subjektive Ausstattungsmerkmale sind zweitrangig

Die technische Ausstattung einer Wohnung bleibt bei der eigentlichen Wertermittlung oft außen vor, sofern sie sich nicht positiv auf den Energiewert eines Objektes auswirken. Wer sein Haus also mit den bestimmten Raffinessen, einer ausgefeilten Sicherheitstechnik oder Smart-Home-Technologie ausgestattet hat, kann nicht immer darauf zählen, dass er alle Investitionen, die er in die Immobilie gesteckt hat, auch wieder zurück erhält. Für den Eigentümer haben diese Einbauten zumeist einen höheren Wert als für den späteren Immobilienkäufer. Wer eine Immobilie mit der entsprechenden Ausstattung versieht, sollte also von vornherein den Wertverlust beim Verkauf einkalkulieren.

Ausstattungsmerkmale, die hingegen einen erheblichen Einfluss auf Miet- oder Kaufpreis haben, sind Terrassen, Balkone oder etwa im haustechnischen Bereich eine moderne Heizung oder aktuelle Sanitäranlagen. Hier sorgt die hochwertige Technologie für niedrige Heizkosten und sichert die Attraktivität des Gebäudes auf lange Sicht.

Tipp der Redaktion

    Vor dem Verkauf einer Immobilie ist es ratsam, den konkreten Wert fachmännisch einschätzen zu lassen. Immobilienbesitzer müssen dazu genaue Angaben zum Objekt machen und Experten geben anhand dieser Faktoren einen Richtwert für den Kaufpreis. Die Einschätzung ist zwar kostenpflichtig, lohnt sich jedoch spätestens beim Erreichen des höheren Kaufpreises für den Auftraggeber.

Die Wertigkeit der Ausstattung kann in vordefinierte Kategorien eingeteilt werden. Die Übergänge sind dabei fließend:

 
 einfachmittelgutsehr gut
Kohleofen oder ElektroheizungZentralheizung, Durchlauferhitzer/ GasetagenheizungZentralheizung mit Warmwasserver-sorgung in Bad/ KücheZentralheizung mit Warmwasserversorgung in Bad und Küche, Fußbodenheizung
EinfachbadBad mit Einbauwanne oder Dusche, bis 1,5 m gefliestBad mit separater Dusche, evtl. Gäste-WCBad und Gäste-WC raumhoch gefliest
Dielen- oder Linoleumbodeneinfacher Teppichboden/ Laminatguter Teppichboden, Parkett oder hochwertiges LaminatParkettboden, hochwertige Teppichböden
einfach verglaste HolzfensterFenster teilweise einfach verglast und DoppelverglasungIsolierverglasungIsolierverglasung
 KabelanschlussKabelanschlussKabel- und Telefonanschluss in jedem Wohnraum
 kleiner BalkonBalkongroßzügiger Balkon, Terrasse/ Garten
 eigener PKW-StellplatzGegensprechanlage mit Videofunktion
 eigener PKW-Stellplatz

Mit Smart-Home-Technologie Energiewert steigern

Für einen finanziell lohnenswerten Immobilienverkauf sind vor allem immer noch klassische Faktoren wie die Lage, der Wohnwert und ein sehr guter Energiewert von Bedeutung. Die Ausstattung mit Materialien und Einbauten stehen immer noch an nachgeordneter Stelle. Die haustechnische Ausstattung kann jedoch die Energiebilanz eines Objektes positiv beeinflussen und damit Einfluss auf den Verkaufswert nehmen.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 Stimmen. " />
Loading...