Mit Immobilien finanziellen Zugewinn sichern

Gewerbeimmobilie clever verkaufen – Darauf müssen Sie achten

13.04.2015 8:45:13

Wenn Sie als Gewerbetreibender eine Immobilie verkaufen wollen, kann dies mehrere Gründe haben. Meistens steht aber der finanzielle Ertrag im Vordergrund der Bemühungen. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie beim Verkaufsprozess achten müssen, um den größtmöglichen Ertrag zu erhalten.

Verkauf von Beginn an gut organisieren

An erster Stelle steht natürlich die Frage, um welche Immobilie es sich handelt. Die unterschiedlichsten Objekte werden geschäftlich genutzt. Aus diesem Grund gibt es auch die verschiedensten Zielgruppen, die ein gewerblich motivierter Immobilienverkauf anspricht. Meistens handelt es sich bei Gewerbeimmobilien um Bürogebäude, Hotels oder Restaurants, Einzelhandels- sowie Lagerflächen aber auch um Produktionshallen oder Praxen. Trotz Ihrer unterschiedlichen Verwendungszwecke können alle Gewerbeimmobilien entweder frei oder vermietet verkauft werden.

gewerbeimmobilie

Der clevere Verkauf einer Gewerbeimmobilie verspricht hohe Gewinne

Hoher Gewinn mit gut vermieteten Immobilien

Eine vermietete Gewerbeimmobilie erzielt in der Regel pro Quadratmeter höhere Mietpreise als eine reine Wohnimmobilie. Wer also mit dem Gedanken spielt, eine Gewerbeimmobilie zu verkaufen, sollte darauf achten, dass diese gewinnbringend vermietet ist. Bereits leer stehende Gewerbeimmobilien lassen sich nur mit größerem Aufwand verkaufen, weil potenzielle Käufer häufig befürchten, dass sie die Immobilie später nur zu einem sehr niedrigen Mietpreis oder womöglich gar nicht vermieten können. Wenn ein Käufer die Absicht hat, die Immobilie selbst zu nutzen, erzielen auch freie Objekte mitunter sehr gute Verkaufspreise. In den meisten Fällen mieten die meisten Unternehmen sich aber lieber ein, als selbst zum Eigentümer zu werden.

Effektiv verkaufen mit Gewerbemietvertrag

Kaufinteressenten einer Gewerbeimmobilie oder einer Gewerbeeinheit lassen sich vor dem Kauf in der Regel die laufenden Gewerbemietverträge zeigen. So können Käufer die Nachhaltigkeit der Mieteinnahmen besser abschätzen.

Tipp der Redaktion

    Je länger die Mietverträge für eine gut vermietete Gewerbeimmobilie zum Zeitpunkt des Verkaufs noch laufen, desto leichter lässt sich ein guter Verkaufspreis aushandeln. Denn die Gewerbemietverträge können üblicherweise nicht einfach vom Mieter während der Vertragslaufzeit oder ohne Zustimmung des Vermieters gekündigt werden. Bei Mietverträgen, die erst kurz vor dem Verkauf eines Objektes erneuert wurden, kann die Immobilie mit einer mehrjährigen Ertragssicherheit verkauft werden.

Die wichtigsten Tipps für den Verkauf einer Gewerbeimmobilie

Verkaufswillige Immobilienbesitzer, die ein Objekt nicht selbst nutzen, sondern lediglich als Kapitalanlage halten, sollten sich an einige wichtige Tipps halten, bevor sie sich für den Verkauf entscheiden. Um einen möglichst hohen Preis zu erhalten, sollten Sie die folgenden drei Regeln unbedingt beachten:

1. Markt- und Teilmarktanalyse durchführen

Lassen Sie vor dem Verkauf Ihres Eigentums eine umfassende Marktanalyse durchführen. Als Besonderheit ergibt sich bei gewerblichen Immobilien im Gegensatz zu Wohnimmobilien noch ein Teilmarkt, der zusätzlich und gesondert betrachtet werden muss. So gibt es beispielsweise einen Hotelmarkt oder einen gesonderten Markt für Büroimmobilien oder Lagerhallen. Jede Immobilie hat andere Marktgesetze und individuelle Faktoren, die den Kaufpreis beeinflussen und die es zu beachten gilt.

2. Kaufpreis clever festlegen

Anhand der Immobilienbewertung lässt sich ein Kaufpreis für das zum Verkauf stehende Objekt festlegen. Je nachdem zu welchen Zwecken das Gewerbeobjekt genutzt werden kann und ob vor der weiterführenden Verwendung größere Umbauten nötig sind, fällt der Kaufpreis entsprechend höher oder niedriger aus. Zusätzlich ist es ein wichtiger Preisfaktor, ob das Objekt vermietet oder als Leerstand verkauft werden soll. Erfahrungsgemäß lassen sich vermietete Objekte besser verkaufen als Leerstände.

3. Die wichtigsten Verträge bereithalten

Die beste Grundlage für einen erfolgreichen Immobilienverkauf ist die vollständige Vorlage aller erforderlichen Unterlagen. So können Sie Kaufinteressenten schwarz auf weiß von den Vorteilen der Immobilie überzeugen. Bei Gewerbeimmobilien ist besonders der Gewerbemietvertrag wichtig. Dieser gibt dem Kaufinteressenten Einblicke darüber, mit welchen Mieteinnahmen der Käufer rechnen kann. Auch Nachweise über getätigte Reparaturen oder Schönheitskorrekturen können bei Kaufinteressenten zusätzlich Überzeugungsarbeit leisten.

Gewinnbringend verkaufen leicht gemacht

Wer die wichtigsten Regeln beachtet, kann mit dem Verkauf seiner Gewerbeimmobilie leicht den größtmöglichen Ertrag erzielen. Neben der strategischen Vorbereitung, ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen Partner ratsam. Für die meisten Teilmärkte im Bereich Gewerbeimmobilien gibt es spezialisierte Makler, die bereits Erfahrung mit dem Vergleich ähnlicher Objekte mitbringen. Zudem punkten erfahrene Vermittler neben ihrer Marktkenntnis häufig auch mit guten Kontakten zu potenziellen Käufern.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 Stimmen. " />
Loading...