Stromverbrauch im Unternehmen senken

So sparen Sie Energiekosten beim Kopieren

01.09.2015 8:45:17

In einem Unternehmen finden sich viele heimliche Stromfresser – auch der Kopierer gehört dazu. Energieeffiziente Geräte können Abhilfe schaffen. Aber auch ein bewusster Umgang mit den Geräten spart Energie. Wir geben Tipps für die Neuanschaffung eines stromsparenden Kopierers und den energieeffizienten Gebrauch.

Auch auf die Nutzung kommt es an – Kopierer im Dauereinsatz

Im Verlauf eines Bürotages ist ein Kopierer dauerhaft gefordert. In der Regel ist er an mindestens fünf Tagen in der Woche von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Betrieb. Doch auch im Standby- oder „Schein-Aus“-Betrieb beziehungsweise im ausgeschalteten Zustand verbrauchen elektrische Geräte wie Kopierer und Drucker Energie. Grund dafür ist die ständige elektrische Beheizung der Fotoleitertrommel. Diese ist notwendig, um ein optimales Druckbild zu erhalten. Eine zusätzliche Stromsparfunktion fährt zwar die Betriebstemperatur herunter und spart dadurch Energie ein, verlängert aber zeitgleich auch die Startzeit.

Tipp der Redaktion

    Für eine hohe Kopierqualität reicht es aus, das Kopiergerät eine Stunde vor Inbetriebnahme mit Strom zu versorgen und in den Standby-Modus zu versetzen. Wenn es die Abläufe im Unternehmen erlauben, sollte vor allem nachts der Kopierer komplett vom Stromnetz getrennt werden. Mit dem Zwischenschalten einer Zeitschaltuhr oder mittels einer Steckerleiste mit Kippschalter können Sie dies leicht umsetzen.
Energieverbrauch eines Kopierers

Energieverbrauch eines Kopierers


Als weitere Energiesparmaßnahme bietet es sich an, bei bestimmten Druckaufträgen die Qualität anzupassen. Stellen Sie diese bei weniger wichtigen Ausdrucken von „optimal“ auf „normal“ oder „Entwurf“ um. Überlegen Sie sich außerdem vorher, ob ein Ausdruck wirklich notwendig ist.

So erkennen Sie energieeffiziente Kopierer

Das Energieeffizienzlabel, wie es für Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Geschirrspüler und Waschmaschine bekannt ist, existiert für Bürogeräte nicht. Wer sich dennoch beim Kauf an einer einheitlichen Kennzeichnung orientieren möchte, kann Ausschau nach dem sogenannten Label Energy Star halten. Mit diesem Label können Hersteller energieeffiziente Bürogeräte freiwillig kennzeichnen. Er darf nur für Geräte benutzt werden, die festgelegte Kriterien erfüllen. Die Richtlinien werden zudem alle drei bis vier Jahre neu festgelegt oder angepasst. Als bildgebende Geräte sind auch Drucker und Kopierer mit der Kennzeichnung erfasst.

Investieren Sie in Multifunktionsgeräte

Besonders bei der Anschaffung eines Kopierers oder eines Druckers macht es Sinn, über den Kauf eines Multifunktionsgerätes nachzudenken. Viele Hersteller bieten professionelle Lösungen an, die Scanner, Drucker und Kopierer verbinden und die sich vor allem für größere Bürogemeinschaften und Unternehmen bezahlt machen. Aufgaben können zentral erledigt werden, es wird weniger Stellplatz benötigt und Stromkosten können auf den Betrieb eines einzigen Gerätes reduziert werden.

Achtung

    Auch wenn die Schnäppchenangebote, mit denen viele Händler werben, verlockend sind – achten Sie beim Kauf unbedingt auf eine hohe Gerätequalität! Denn vermeintlich günstige Angebote können teure Folgekosten nach sich ziehen. Das können beispielsweise höhere Kosten für Druckpatronen oder ein ineffizienter Standby-Modus sein. So führen vor allem qualitativ schlecht verarbeitete Geräte zu hohen Stromkosten.

Hohe Gerätequalität und effiziente Nutzung

Eingesparte Energie im Unternehmen senkt die Kosten und fördert so die Wettbewerbsfähigkeit. Doch nicht nur die Geschäftsleitung profitiert von weniger verbrauchter Energie im Büro. Durch geringere Abwärme und eine niedrigere Lärmbelastung sind auch die Mitarbeiter weniger Stress ausgesetzt. Das größte Einsparpotenzial im Büro liegt mit circa 40 Prozent bei den Bürogeräten, gefolgt von der Beleuchtung mit 35 Prozent und Lüftungsanlagen mit 20 Prozent. Besonders Kopierer verbrauchen auch im Standby-Betrieb viel Energie, weil die Fixierwalze dauerhaft warm gehalten werden muss.

Anteil der Bürogeräte am Stromverbrauch

Anteil der Bürogeräte am Stromverbrauch


Mit stromsparenden Geräten und einer effizienten Nutzung können Unternehmen viel Geld einsparen. In einem typischen Bürogebäude können Sie bis zu 50 Prozent der Energiekosten einsparen, wenn Sie bei der Neuanschaffung von Geräten auf Energieeffizienz achten. Egal ob es sich um ein neues oder ein altes Gerät handelt, wichtig ist vor allem die effiziente Nutzung.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)" />
Loading...