Energie sparen mit einem Kaffeevollautomaten

Wie Sie die Energiekosten für den täglichen Bürokaffee reduzieren

01.09.2015 8:57:33

Zwischen 150 und 200 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche jährlich im Durchschnitt. Gerade in Firmen können sich die dabei anfallenden Energiekosten zu einer hohen Betriebsausgabe entwickeln. Wir zeigen, wie Sie Ihren Bürokaffee kostenarm genießen und worauf es beim Kauf eines energiesparenden Kaffeevollautomaten ankommt.

Viele Funktionen – hohe Betriebskosten

Ob Espresso, Latte Macchiato, Cappuccino oder einfacher Kaffee – besonders bei größeren Bürogemeinschaften kommt mit einem Kaffeevollautomaten jeder Mitarbeiter auf seine Kosten. Und auch Besucher, Bewerber und Geschäftspartner können sich ihre Wartezeit mit einem hochwertigen Kaffeegetränk versüßen.

Doch viele Funktionen bedeuten immer auch einen hohen Verbrauch in Sachen Energie. Die Kostenverursacher stecken hier im Detail:

  • Milchdüsen und -aufschäumer müssen über eine Reinigungsfunktion verfügen, um stets hygienisch zu sein.
  • Digitale Anzeige und Programmführung sind immer verfügbar und betriebsbereit.
  • Eine Warmhaltephase sorgt für eine sofortige Zubereitung des gewünschten Kaffeegetränkes.

Auch wenn Sie beim Kauf Ihres neuen Kaffeevollautomaten Wert darauf legen, dass möglichst viele Kaffeespezialitäten zubereitet werden können, sollten Sie unbedingt auf eine integrierte Abschaltfunktion achten. Diese greift automatisch, wenn das Gerät längere Zeit nicht in Benutzung ist. Viele neuwertige Profi-Geräte verfügen bereits standardmäßig über diese Funktion. So amortisiert sich der Kaufpreis durch reduzierte Verbrauchskosten beim Betrieb des Kaffeevollautomaten im Alltag besonders schnell.

Achtung

    Der Kaffeevollautomat sollte durch diese Funktion allerdings nicht nur in den Standby-Modus oder eine Warmhaltephase versetzt werden, sondern sich tatsächlich abschalten: Nur im Off-Modus verbraucht das Gerät auch keine Energie, wenn es nicht genutzt wird.

Von Anfang an: Geräte mit einem niedrigen Energieverbrauch wählen

Im Gegensatz zu Kühlschränken, Waschmaschinen und Backöfen müssen Kaffeevollautomaten noch nicht mit dem sogenannten Energieeffizienzlabel ausgestattet sein. Daher ist für den Käufer auch nicht gleich auf den ersten Blick erkennbar, wieviel Energie das Gerät tatsächlich verbraucht. Nutzen Sie für eine durchdachte Auswahl unter den verschiedenen Modellen konkurrierender Anbieter Testvergleiche beziehungsweise Anbietervergleiche. Bereits in Privathaushalten ist der Anteil des Kaffeevollautomaten am Gesamtenergieverbrauch ein wesentlicher Faktor: Ein moderner und in seiner Leistungsstärke durchschnittlicher Kaffeevollautomat verbraucht in einem 4-Personen-Haushalt bereits ca. 180 kWh jährlich. In einem Unternehmen und bei einer intensiveren Nutzung liegt dieser Verbrauchswert natürlich entsprechend der Anzahl der Mitarbeiter wesentlich höher.

Achtung

    Die Betriebskosten lassen sich mit ein paar einfachen Maßnahmen reduzieren. Schon eine regelmäßige und angemessene Pflege führt zu deutlich geringeren Energiekosten. Denn mit verkalkten Behältern oder Leitungen braucht ein Kaffeevollautomat weitaus mehr Energie für die Erhitzung des Wassers als ein gleichwertiges sauberes Gerät. Auch die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten wird verlängert.

Feste Kaffeezeiten für weniger Verbrauchskosten

Besonders in kleineren Bürogemeinschaften lohnt es sich, feste Kaffeezeiten einzurichten. So muss die Maschine, ist sie erst einmal angeschaltet, für jede Zubereitung nur noch mit wenig Energieaufwand das Wasser erwärmen und kann nach Gebrauch und mit dem Ende der „Kaffeezeit“ direkt wieder abgeschaltet werden.

  1. Der betriebswirtschaftliche Vorteil: Der teure Standby-Modus-Betrieb über den ganzen Tag entfällt.
  2. Der Vorteil für das Betriebsklima: Gemeinsame Kaffeepausen und Meetings fördern die Gesprächskultur in Ihrem Unternehmen und signalisieren eine entspannte und mitarbeiterfreundliche Arbeitsatmosphäre. Damit wird ganz nebenbei auch die Produktivität im Unternehmen gesteigert.
Kaffeerunde im Büro

Eine Kaffeerunde im Büro fördert die Kommunikation


Tipps für den Kauf eines energiesparenden Gerätes

Auch ohne Energieeffizienz-Label können Sie sich verlässlich informieren, welche Kaffeevollautomaten niedrige Verbrauchswerte aufweisen. Im Voraus geben vor allem Testberichte und Vergleiche Hinweise zu Technik, Ausstattung und Stromverbrauch eines Gerätes.

Beim direkten Kauf im Fachhandel vor Ort sollten Sie dann zusätzlich besonders auf die Isolierung des Wasserboilers achten. Damit halten Kaffeevollautomaten über längere Zeit eine Menge an vorgewärmtem Wasser bereit. Ist keine oder keine ausreichende Isolierung vorhanden, benötigt das Gerät dagegen eine größere Menge an Energie, um das Wasser auf der gewünschten Temperatur zu halten. Wählen Sie daher unbedingt ein Gerät, bei dem der Boiler thermisch isoliert ist. Mit dieser Ausstattung nimmt der Energieverbrauch für die Warmhaltefunktion deutlich ab. Auch die Geräuschentwicklung beim Betrieb ist ein guter Indikator für den Energieverbrauch: Je lauter der Kaffeevollautomat beim Betrieb ist, desto mehr Reibung und Widerstand entsteht. Ein Gerät, das besonders leise arbeitet, steht auch für einen niedrigen Energieverbrauch.

Bei vielen Geräten ist es nicht möglich, sie vollständig auszuschalten. Selbst wenn sie nicht aktiv sind, verbrauchen sie geringe Mengen an Energie. Über das Jahr hinweg summieren sich diese verdeckten Energiekosten. Ob dies bei Ihrem Gerät ebenfalls der Fall ist, können Sie mit einem Strommessgerät ganz einfach selbst herausfinden. Aber auch für den Fall, dass Ihr Kaffeevollautomat im inaktiven Zustand Energie verbraucht, müssen Sie noch keine Neuanschaffung planen. Verwenden Sie einfach eine schaltbare Steckdosenleiste. So wissen Sie genau, wann das Gerät mit dem Strom verbunden ist und Energie verbraucht.

Achtung

    Auch der sogenannte Tassenwärmer bringt einen erheblichen Energieverbrauch mit sich. Sie können den Verbrauch senken, indem Sie diese Option an Ihrem zukünftigen Kaffeevollautomaten deaktivieren oder direkt ein Gerät kaufen, das über diese Funktion gar nicht verfügt.

Effektiv den Stromverbrauch reduzieren: mit dem passenden Gerät und richtiger Handhabung

Bei der Entscheidung für einen neuen Kaffeevollautomaten sollten Sie auf ein energieeffizientes Gerät setzen. In der Anschaffung ist es zwar etwas teurer als ein gleichwertiger Kaffeevollautomat mit einem höheren Stromverbrauch. Langfristig gesehen rechnet sich die Investition aber. Beachten Sie bei der Handhabung und Nutzung des energiesparenden Gerätes dann auch noch einige Tipps, lassen sich die anfallenden Energiekosten noch weiter reduzieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)" />
Loading...