Käuferportal spendet: Nicht nur reden – Wärme geben!

06.03.2015 12:42:04

Spendenaufruf bei Käuferportal. Unser Vertriebsmitarbeiter Lino bat um Geld- und Sachspenden für sein Projekt Wärme Geben. Ein Berg an Winterkleidung und rund 552 € kamen zusammen. Ende Februar haben Lino und seine Mitstreiter die Sachen im Rahmen des Homeless Veggie Dinners in der Falckensteinstraße verteilt.

Lino im Klamottenberg mit Spendencheck von Käuferportal

Lino im Klamottenberg mit Spenden-
scheck von Käuferportal

Immer wenn es kalt wird, werden Lino und seine Freunde Sarah, Alice, Moritz und Dennis mit ihrem Projekt Wärme Geben aktiv. Sie sammeln vor allem Sachspenden für Obdachlose, damit sie den Winter draußen in der Kälte gut überstehen. In diesem Winter haben die Fünf ihre Arbeitgeber eingespannt. Nachdem Lino sein Anliegen bei uns im Montagsmeeting vorgestellt hatte, waren die Portaler natürlich sofort dabei und suchten alles zusammen, was warm hält: dicke Jacken, Pullover, Mützen, Handschuhe und Hosen ergaben einen ordentlichen Klamottenberg. Daneben kamen Geldspenden von exakt 551,56 € zusammen. „Davon haben wir noch mehr Wärme gekauft: Schlafsäcke und Winterkleidung – bei schätzungsweise 1.000 Obdachlosen in Berlin – können wir gar nicht genug haben. Es wird immer zu wenig sein“, so Lino, der seit ca. einem Jahr für Käuferportal als Account Manager durch ganz Deutschland düst und neue Partner akquiriert, berät und betreut.

Jede Hilfe ist willkommen
Die Idee zu Wärme Geben kam ihm im Oktober 2013 nach einer Begegnung mit einem Obdachlosen: „Ich habe ihm etwas Geld gegeben, wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir, wie schwer es im Winter auf den Straßen Berlins ist.“ Die Begegnung ließ ihn nicht mehr los. Er und ein paar Freunde, denen er davon erzählt hatte, fingen an, im Freundeskreis Geld zu sammeln. „Wir wollten nicht nur darüber sprechen, sondern auch wirklich was machen und es ist einfacher, als man denkt“, berichtet uns Lino. Zurzeit ist die Truppe noch nicht als Verein organisiert. Das sei zwar sicher einfacher für die Außenwirkung, aber da sie alle voll berufstätig sind und ihnen das Know-how fehlt, wie man einen Verein gründet und führt, sei der Aufwand noch zu groß. Sie seien aber offen für jeden, der gerne mitmachen möchte oder sich mit Vereinsorganisation auskennt. Derzeit kommt die Hilfe von überall auf unterschiedlichste Art und Weise: 9.-Klässler sammeln Geld über einen Kuchenbasar. Der Vater von Alice hat sich zum Geburtstag keine Geschenke, sondern Spenden für das Projekt gewünscht. Parallel läuft außerdem auf der Spendenplattform betterplace.org ein Spenden-Countdown.

Käuferportal-Spenden im Wrangelkiez verteilt
Das Geld, das zusammenkommt, investieren die Wärmegeber ausschließlich in Sachspenden, die sie in Kooperation mit dem Team vom Kältebus direkt an Bedürftige weitergeben. Außerdem stehen sie in Kontakt mit Obdachlosen-Begegnungsstätten, Notunterkünften und Tagescafés. Der Klamottenberg von Käuferportal wurde am 21. Februar beim Homeless Veggie Dinner in der Begegnungsstätte Falckensteiner Straße verteilt. Das Geld einfach weiterzureichen ist den Fünf zu anonym. Das unmittelbare Feedback ist ihnen wichtig. Das Engagement hinterlässt auch seine Spuren bei den Beteiligten: „Die Schicksale und die Dankbarkeit erden ungemein und die eigenen Probleme erscheinen plötzlich gar nicht mehr so groß.“ Ein großer Ansporn, auch im nächsten Winter weiterzumachen.

Das Projekt Wärme Geben stellt sich vor:

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Sternen, basierend auf 4 Stimmen. " />
Loading...