HILFE AUF KNOPFDRUCK

Hausnotrufsystem kaufen - so finden Sie das richtige Modell!

Auf dem Markt sind diverse Hausnotrufsysteme mit einer Fülle von Funktionen verfügbar, die dem Laien Auswahl und Kauf mitunter erschweren. Im Folgenden erfahren Sie, welche Modelle es gibt und wie Sie beim Hausnotrufsystem kaufen die individuell beste Auswahl treffen.

Ein Hausnotrufsystem für Senioren und Personen mit körperlichen Einschränkungen ist eine intelligente Anschaffung, um auf Knopfdruck einen Hilferuf an eine Notrufzentrale abzusenden. Die Anzahl der Notrufsysteme, Modelle und Funktionen steigt stetig und ermöglicht beispielsweise die Integration in ein Smart-Home. Wenn Sie im Vorfeld abschätzen können, welche Funktionen Sie von Ihrem Hausnotruf erwarten, werden Sie beim Kauf maßgeschneiderte Funktionen zu einem attraktiven Preis erhalten.

Welche Varianten von Notrufsystemen gibt es?

Der Klassiker unter den Hausnotrufsystemen mit einfachster Bedienung ist der Notfallknopf.
Dieser ist verfügbar als:

  • Armband
  • Anhänger
  • Halskette oder
  • Brosche

In einer Notsituation, beispielsweise nach einem Sturz, kann der Knopf gedrückt und ein Alarm abgegeben werden. Dieser wird im Normalfall an eine Notrufzentrale übermittelt, auch Angehörige oder ein Pflegedienst können in den Notruf eingebunden werden.

Wer ein klassisches Hausnotrufsystem kaufen möchte, hat die Wahl zwischen Armband, Anhänger, Halskette und Brosche

 

Erweiterte Systeme und Leistungen können zusätzlich gebucht werden, darunter fallen:

  • die stationäre Anbringung im Badezimmer oder WC
  • Funkbewegungsmelder, die auf spezielle Bewegungen nach einem Sturz reagieren
  • Notrufknöpfe mit umgekehrter Einstellung: Bei diesen drückt der Träger des Notrufarmbandes in regelmäßigen Abständen den Knopf, bei ausbleibendem Knopfdruck ist von einer Notsituation auszugehen.
  • die Hinterlegung eines Haus- oder Wohnungsschlüssels beim Pflegedienst.
  • mobiler Notruf wie etwa ein Notrufhandy

Neben der Ausstattung mit klassischem Funksender können Sie ein digitales Hausnotrufsystem kaufen: Dieses ist mit weiterer Smart-Home-Technik verbindbar und gibt beispielsweise Warnmeldungen auf das Smartphone von Angehörigen oder der Notrufzentrale. Bei Notrufsystemen mit einer erweiterten Funkstrecke ist die Signalabgabe außerhalb des Hauses möglich, z. B. bei der Gartenarbeit oder Spaziergängen im direkten Umfeld des Hauses. Der Kauf des richtigen Systems hängt somit wesentlich vom Aktionsradius des Seniors oder der pflegebedürftigen Person ab. Gleiches gilt für ihre Eigenständigkeit und die individuellen gesundheitlichen Risiken.

Mehr zum Thema Notrufsysteme?

Kostenlose Angebote von geprüften Fachhändlern vergleichen und sparen

Den passenden Anbieter finden

Beim Hausnotrufsystem kaufen stoßen Sie schnell auf eine breite Auswahl bekannter Hausnotruf Anbieter mit einer großen Preispalette. Grundsätzlich ist für jeden Einsatzzweck ein System erschwinglich, für Zusatzfunktionen ist mit einem Aufpreis zu rechnen. Zu den beliebtesten Anbietern gehören aktuell:

  • Malteser Hilfsdienst
  • Die Johanniter
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Wenn Ihnen für den Einstieg ein einfacher Notfallknopf am Handgelenk ausreicht, der ein direktes Warnsignal in den eigenen vier Wänden angibt, ist ein preislicher Einstieg zwischen 100 und 150 Euro möglich.

  Unser Tipp

Auf unserer Webseite finden Sie nicht nur Informationen rund um das Thema Hausnotruf, sondern erhalten auch einen kostenlosen und unverbindlichen Angebotsvergleich: So geht‘s: Beschreiben Sie in unserem Online-Formular Ihre Anforderungen an das Notrufsystem. Anschließend vermitteln wir Ihnen bis zu drei geprüfte Anbieter, die Ihnen ein individuelles Angebot machen – diese Angebote können Sie anschließend direkt vergleichen und sich für das beste entscheiden.

Hausnotrufsystem kaufen – wichtige Tipps

Angehörige von Pflegebedürftigen und Senioren sollten niemals auf Verdacht ein Hausnotrufsystem kaufen, sondern entsprechende Vorbereitungen treffen. Folgende Punkte sollten Sie vor dem Kauf beachten:

  • Klären Sie ab, welche Funktionen das Hausnotrufsystem umfassen soll und wer im Notfall kontaktiert werden soll.
  • Offizielle Plattformen wie die „Initiative Hausnotruf“ bieten Informationen über die technische Funktionsweise, gesetzliche Hintergründe, den Kauf sowie Studien zum Thema Hausnotruf.
  • Hausnotruf-Tests können Ihnen Aufschluss über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Hausnotrufsysteme und -modelle geben.
  • Vergleichen Sie Angebote: Stellen Sie verschiedene Hausnotrufmodelle gegenüber und achten Sie auf technische Eigenschaften wie Reichweite, Ladekapazität von Akkus und Batterien sowie die Formen der Notrufabgabe. Auch Serviceleistungen, Vertragsdauer und Kündigungsfristen sollten Sie beim Vergleich mit einbeziehen. Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Vergleich von Notrufsystemen.
  • Entsprechen mehrere Modelle Ihren Ansprüchen, können Sie nach dem Kriterium Preis gehen: Achten Sie hierbei auf Fördermöglichkeiten, damit Sie die Kosten für das neue Hausnotrufsystem nicht komplett alleine tragen müssen.

  Unser Tipp

Alleinlebende Pflegebedürftige können eine Kostenübernahme ihres Hausnotrufsystems bei der Pflegekasse beantragen: Bei Bewilligung werden monatliche Kosten in Höhe von 23 Euro sowie die Kosten für die Bereitstellung des Hausnotrufgerätes in Höhe von 10,49 Euro erstattet.

 

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Gina Sanders | Fotolia
© GrafKoks | Fotolia
Angebote für Notrufsysteme
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen