Solaranlagen

Finanzierungsratgeber

Wie viel kosten Solarmodule? Preisvergleich

Der Preis für eine Photovoltaikanlage hängt zu einem großen Teil von den verwendeten Solarmodulen ab. Je nach Modultyp ergeben sich hier teils erhebliche Preisunterschiede. Käuferportal informiert Sie darüber, mit welchen Modulpreisen Sie rechnen müssen und wo Sie die besten Angebote für Ihre neue Solaranlage finden.

Allgemeine Preisentwicklung

In den letzten Jahren sind die Preise für Solarmodule stetig gefallen. Besonders der hohe Konkurrenzdruck durch günstige Module asiatischer Anbieter hat die Kosten für die Module hiesiger Hersteller sinken lassen. Das Prinzip ist einfach: Je mehr Solarmodule produziert werden, desto günstiger ist die Produktion und damit auch der Endpreis für einzelne Module. Beim Kostenvergleich sollten Module immer anhand ihrer maximalen Leistung, also der Leistung Watt Peak (Wp) oder Kilowatt Peak (kWp) verglichen werden. Aufgrund der unterschiedlichen Modultypen sind Vergleiche anhand der Modulfläche in Quadratmetern nicht aussagekräftig.

Preisunterschiede der Modultypen

Unabhängig vom konkreten Modulpreis sagt bereits der jeweilige Modultyp etwas über die Preisklasse aus. Es gibt drei Arten von Solarmodulen, die sich in unterschiedliche Preisklassen unterteilen lassen.

  Dünnschichtmodule

DünnschichtmodulSogenannte Dünnschichtmodule sind die preisgünstigste Modulvariante. Sie überzeugen durch eine umweltfreundliche und einfache Herstellung. Außerdem werden sie gerne eingesetzt, weil sie kaum anfällig gegen Verschattung oder hohe Temperaturunterschiede sind. Mit einem Wirkungsgrad von durchschnittlich nur 5 bis 10 Prozent muss eine relativ große Dachfläche zur Verfügung stehen, um die Ertragsunterschiede zu kristallinen Solarmodulen auszugleichen. Mit einem Dünnschichtmodul ausgestattete Anlagen kosten momentan je nach Anbieter ungefähr zwischen 750 und 1.400 Euro pro kWp.


  Polykristalline Solarmodule

Polykristallines PhotovoltaikmodulModule mit polykristalliner Bauweise bewegen sich im mittleren Preissegment. Ihr Wirkungsgrad ist mit 12 bis 16 Prozent höher als der von günstigen Dünnschichtmodulen, aber geringer als der von monokristallinen Modulen. Viele Kunden entscheiden sich wegen des Preisvorteils für die polykristallinen Module. Der verminderte Wirkungsgrad zu monokristallinen Modulen muss allerdings durch eine größere Dachfläche ausgeglichen werden. Generell haben polykristalline Solarmodule ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


  Monokristalline Solarmodule

Monokristallines ModulDiese Solarmodule sind die teuerste Variante, besitzen mit 14 bis 20 Prozent allerdings auch den höchsten Wirkungsgrad. Die Module sind besonders hochwertig, da sie aus einem sogenannten Einkristall gefertigt werden. Im Vergleich zu einem polykristallinen Modul gibt es keine Kristallgrenzen, an denen Wirkungseinbußen entstehen können. Je nachdem, ob die Module in poly- oder monokristalliner Bauweise gefertigt sind, belaufen sich die Kosten auf 1.150 bis 1.700 Euro pro kWp.


Vergleichen Sie bis zu
3 Solaranlagen-Angebote!

Kostenlos Angebote erhalten & sparen

Den besten Preis finden

Vor dem Modulkauf sollten Sie sich umfassend über die Vor- und Nachteile der Solarmodule informieren. Aufschluss gibt ein direkter Vergleich der Photovoltaikmodule. Ziehen Sie in jedem Fall mehrere Informationsquellen hinzu:

Testbericht (Icon) Offizielle Testberichte und Tests für Solarmodule

Erfahrungsberichte (Icon) Erfahrungsberichte von Bekannten und Freunden

Geschäftsmann (Icon) Direkte Informationen vom Anbieter

Infobroschüren (Icon) Infobroschüren

Internet-Globus-Icon Ratgeber im Internet

Blog/Forum (Icon) Spezialisierte Blogs und Foren zum Thema erneuerbare Energien

Je breiter gefächert die Informationsquellen sind, desto überlegter kann die Entscheidung für das richtige Solarmodul getroffen werden.

Angebote vergleichen!

Eigenheimbesitzer sollten ihre Entscheidung für einen bestimmten Solarmodultyp nicht allein nach dem günstigsten Preis treffen. Der Wirkungsgrad ist der Faktor, der die Auswahl maßgeblich bestimmen sollte. Günstige Dünnschichtmodule eignen sich beispielsweise nur für Kaufinteressenten, denen eine sehr große Fläche für die Installation des Solardaches zur Verfügung steht. Besitzer von kleinen Flächen sollten hingegen in Module mit hohem Wirkungsgrad investieren.

Bei der endgültigen Auswahl der richtigen Solarmodule können sich Kaufinteressenten von dem gewählten Fachbetrieb beraten lassen. Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter in Ihrer Region hilft Ihnen Käuferportal: Fordern Sie jetzt über unseren Online-Fragebogen Angebote von geprüften Firmen in Ihrer Region an. Sie erhalten kostenlos und unverbindlich maßgeschneiderte Kostenvoranschläge, die Sie direkt vergleichen können.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© KB3 | Fotolia
© Olena Mykhaylova | Shutterstock
© Ralf Gosch | Shutterstock
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Solar cta lang
Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen