Immobilienverkauf

So veräußern Sie Ihren Grund und Boden

Grundstücksverkauf

Der Grundstücksverkauf sowie die dafür notwendigen Prozesse sind nicht zu unterschätzen. Auch wenn die Bewertung einer Immobilie wegfällt, stellt der Verkauf eines Grundstücks eine komplexe Angelegenheit dar, bei der sowohl bürokratische, rechtliche als auch finanzielle Fragen auf den Verkäufer zukommen. Bei Käuferportal erfahren Sie, wie Sie den Verkauf optimal durchführen.

Den bestmöglichen Preis erzielen

zu verkaufen - Schild
Vor allem Bauland bietet sich zum Verkauf an

Wenn Ihr Grundstück als Bauland ausgewiesen ist, lohnt sich der Verkauf. Besonders in stadtnahen Gegenden sind die Möglichkeiten für einen Verkauf aktuell sehr gut. Je nach Lage, Größe und Preis sollte eine individuelle Verkaufsstrategie entwickelt werden, um die passenden Käufer zu erreichen und den bestmöglichen Preis zu erzielen. Käuferportal hat für Sie alle wichtigen Infos zum Verkaufsprozess zusammengefasst.


Info

Nicht bebaubare Grundstücke sind oft wertlos. Es gilt im Allgemeinen: Je mehr Wohn- oder Gewerbefläche zu realisieren ist und je besser später damit gewirtschaftet wird, desto mehr steigt der Wert des Grundstücks.

Der Grundstückswert

Die Preisermittlung ist der wichtigste Aspekt beim Grundstücksverkauf. Ein realistischer Preis ist notwendig, um einen erfolgreichen Verkauf zu ermöglichen. Die Wertermittlung beim Grundstückverkauf erfolgt in der Regel durch einen Gutachter. Der Bodenrichtwert spielt dabei eine zentrale Rolle.

Der Bodenrichtwert

Bodenrichtwert - IconDer Bodenrichtwert ist ein regional unterschiedlicher Durchschnittswert zur Bestimmung des Grundstückswerts. Er wird ermittelt aus dem durchschnittlichen Verkaufspreis von anderen Grundstücken der Region, unter Berücksichtigung ihres Entwicklungszustands. Die Bodenrichtwerte werden in jedem Bundesland mindestens alle zwei Jahre an einem Stichtag ermittelt und veröffentlicht. Einsehen können Sie die Bodenrichtwertkarte in der zugehörigen Gemeinde. Ausgehend vom Bodenrichtwert ist es einem Gutachter möglich, den reellen Wert eines Grundstücks zu ermitteln.

  Info

Der Bodenrichtwert sollte nicht als feste Vorgabe, eher als Orientierung für den Verkaufspreis dienen. Oft weicht der tatsächlich erzielbare Preis weit vom Richtwert ab, da Grundstücke sich individuell unterscheiden und viele subjektive Faktoren in die Wertermittlung hineinspielen.


Erhalten Sie mehr Informationen zum Thema Grundstücksbewertung.

Preisfaktoren beim Grundstücksverkauf

Jedes Grundstück muss individuell betrachtet werden, um seinen tatsächlichen Wert und damit den Verkaufspreis ermitteln zu können. Schon kleine Abweichungen können im Einzelfall großen Einfluss auf den Wert haben. So kann ein nach Süden ausgerichtetes Grundstück einen höheren Preis erzielen als ähnliche Objekte mit einer Ausrichtung nach Norden oder Osten. Und während beispielsweise eine gute Infrastruktur ein Bonus ist, wird die Nähe zu Gewerbe und Industrie aufgrund der Lärmbelastung eher negativ beurteilt. Unter anderem spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • regionale Lage
  • Ausrichtung
  • Fläche
  • Zuschnitt
  • Infrastruktur und angrenzendes Gewerbe
  • Altlasten oder Baulasten
  • Bebaubarkeit

Top-Faktor Bebaubarkeit

Mauer bauen - IconFür den Käufer ist es besonders wichtig, die Nutzbarkeit des Grundstücks in Erfahrung zu bringen. Flächennutzungsplan und Bebauungsplan geben darüber Auskunft. Sind keine eindeutigen Pläne vorhanden, macht es Sinn, eine Bauvoranfrage zu stellen. Reichen Sie dafür Vorschläge einer möglichen Bebauung beim Bauamt ein und Sie erhalten einen rechtsverbindlichen Bescheid, der drei Jahre gültig ist und Auskunft über die Bebaubarkeit gibt. Die Investition in die Bauvoranfrage lohnt sich: Ein Grundstück, das mit mehreren Etagen bebaut werden kann, ist wesentlich mehr Wert als ein nur teilweise oder gar nicht bebaubares Stück Land.

Erhalten Sie bis zu 3 Top-Empfehlungen für den Verkauf Ihrer Immobilie.

Bis zu 25.000€ höheren Verkaufspreis erzielen¹

Vorsicht bei Erschließungskosten

Grundstück - IconDie Erschließungskosten eines Grundstücks umfassen in der Regel alle anfallenden Anschlusskosten für Gas, Wasser, Strom, Telefon und Internet. Ist Ihr Grundstück nicht erschlossen, kommen sehr hohe Erschließungskosten auf den Käufer zu, was Einfluss auf den Verkaufspreis hat. In der Regel werden diese Kosten mit dem Gesamtpreis des Grundstücks verrechnet, je nach Nutzungsplan ist dies jedoch nicht zwingend erforderlich.

  Info

Zielgruppe definieren: Grundsätzlich kommen zwei verschiedene Zielgruppen für den Grundstücksverkauf infrage. Zum einen Privatpersonen, die den Grund selbst als Baufläche nutzen oder Bauträger und Investoren, die gewerbliche Bauvorhaben verwirklichen wollen.

Verfahren der Wertermittlung

Um den Wert eines unbebauten oder bebauten Grundstücks zu ermitteln, gibt es unterschiedliche Verfahren. Welche Methode angewendet wird, hängt von der Art des Grundstücks ab. Folgende Methoden gibt es:

  • Vergleichswertverfahren: Das Vergleichswertverfahren setzt das Grundstück in Relation zu ähnlichen Grundstücken unter dem Aspekt der Werthaltigkeit und ermittelt dadurch einen angemessenen Kaufpreis. Dieses Verfahren wird in der Regel bei privat genutzten Wohngrundstücken angewendet.
  • Ertragswertverfahren: Dieses Verfahren kommt vor allem bei Grundstücken zum Einsatz, bei denen die zukünftig durch das Land erzielbaren Erträge für den Grundstückswert auschlaggebend sind. Beispiele dafür sind Mietwohngrundstücke oder Geschäftsgrundstücke.
  • Sachwertverfahren: Beim Sachwertverfahren geht es vor allem darum, die voraussichtlichen Kosten zur Wiederherstellung des Grundstücks einzuschätzen. Auf diese Weise kann der Wert eines bebauten Grundstücks ermittelt werden.

Rechtliche Bedingungen beim Grundstücksverkauf

Paragraph IconBeim Verkauf des eigenen Grundstücks gibt es zahlreiche rechtliche Vorausetzungen. So muss verpflichtend ein Notar eingeschaltet werden, der als neutraler Mittler zwischen Verkäufer und Käufer auftritt. Er kümmert sich um Angelegenheiten wie den Grundbucheintrag und hält alle sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten fest. Eine zweite wichtige Verpflichtung ist der Gang zum Finanzamt: Sie benötigen den Eigentumstitel, eine Eintragungsbescheinigung vom Landesregisteramt sowie eine eidesstattliche Versicherung, dass das Grundstück in den letzten fünf Jahren keine Einnahmen erbracht hat oder diese versteuert wurden. Nur mit den erforderlichen Unterlagen ist der Verkauf auch rechtmäßig.

Grundstück verkaufen leicht gemacht

Die professionelle und seriöse Wertermittlung Ihres Grundstücks ist das A und O. Aber auch im weiteren Verlauf des Verkaufsprozesses werden immer wieder Situationen auf Sie zukommen, in denen Sie den Rat eines Experten benötigen. Ein erfahrener und seriöser Makler kann Sie mit seinem Expertenwissen sowie Kontakten beim Verkauf Ihres Grundstücks unterstützen und so zu einem optimalen Verkaufserfolg begleiten.

Finden Sie mit Käuferportal den passenden Makler, um Ihr Grundstück zu verkaufen. Wir vermitteln Ihnen kostenfrei und unverbindlich Immobilienmakler aus Ihrer Region.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Coloures-pic | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Fotolyse | Adobe Stock
© JS | Fotolia
© KB3, Käuferportal | Fotolia, Käuferportal
Immoverkauf cta halbrund
Angebote für Immobilienverkauf
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen