Wintergarten

Infos & Tipps

Einen Wintergarten selber bauen

Wer beim Bau des eigenen Wintergartens selbst mit anpackt, kann bares Geld sparen. Käuferportal informiert Sie über Anleitungen, Bausätze sowie Preise von Wintergärten zum selber bauen und gibt Tipps zum Thema Verglasung und Sicherheit. Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen bis zu drei geprüfte Anbieter in Ihrer Region. Dieser Service ist unverbindlich und kostenlos für Sie!

Sparen mit Eigenleistungen

In Deutschland werden jährlich rund 44.000 Wintergärten gekauft. In 90 Prozent der Fälle bauen die Anbieter oder Handwerker den Wintergarten auf. Bauherren können jedoch Geld sparen, indem sie den Wintergarten selbst errichten, im Schnitt ca. 2.500 bis 3.000 Euro. Auch größere Einsparungen sind dabei möglich.

Was kostet ein Wintergarten zum selber aufbauen?

Wie viel der Bau eines Wintergartens insgesamt kostet, kommt ganz auf das Modell und die Größe an. Sie können den Wintergarten selbst planen und die Materialien im Baumarkt zuschneiden lassen. Dies erfordert jedoch einiges an handwerklichem Geschick sowie statische Berechnungen.

Preis: ab ca. 2.000 €

Meistens entscheiden sich Bauherren deshalb für einen Wintergartenbausatz. Spezialisierte Firmen planen und produzieren die Wintergärten gemäß den Vorgaben des Kunden und liefern ihn als kompletten Bausatz mit Vorbohrungen, allen Schrauben und Anleitung an die Baustelle. Der Kunde übernimmt den Aufbau dann in Eigenleistung.

Preis: ab ca. 5.000 €

Umso aufwendiger und größer der Wintergarten gestaltet wird, desto höher fällt der Gesamtpreis aus. Der Fantasie des Bauherrn sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die professionelle Unterstützung beim Errichten des Wintergartens durch einen fachkundigen Mitarbeiter erhöht die Gesamtkosten.

Ihr Wintergarten in zwölf Schritten

Im Folgenden zeigen wir Ihnen in zwölf Schritten, wie Sie einen Wintergarten aus einer Holzkonstruktion in Eigenleistung errichten. Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Angaben um eine grobe Orientierungshilfe handelt. Lesen und befolgen Sie in jedem Fall die mitgelieferte Aufbauanleitung Ihres Wintergartens.

Vorarbeiten

1. Falls Sie sich für einen Wintergarten aus unbehandeltem Holz entschieden haben, müssen Sie das Holz für den Innen- und Außenbereich vorab mit einem schützenden Anstrich versiegeln. Benutzen Sie hierfür nur hochwertige Lacke und Lasuren, da diese länger haltbar sind und nach Innen keine giftige Gase ausströmen.

Aufbau

2. Ein Wintergarten wird „von oben nach unten“ aufgebaut. Anders als bei anderen Bauwerken, z. B. bei Häusern oder Garagen, wird also nicht mit dem Fundament begonnen. Sie befestigen als Erstes den Hausanschlussträger an der Hauswand.

3. Danach werden die Dachsparren auf die Hausanschlussträger geschoben und provisorisch ausgerichtet. Es folgen die umlaufenden Traufenträger. Alle Dachelemente können mit unterschiedlichen Verbindungen fixiert werden (unterschiedlich je nach Bauweise, z. B. Pfosten-Riegel-System oder Elementbauweise).

4. Das Gerüst für das Wintergartendach steht somit. An dieser umlaufenden Dachkonstruktion werden die Seitenelemente angebracht. In die Seiten- und Dachelemente werden später die Fenstergläser eingesetzt.

5. Erst dann wird das Fundament gelegt. Bei Holzwintergärten wird dafür oft Hartholz verwendet, das auch bei Feuchtigkeit nicht verrottet. Falls der Wintergarten auf einem Balkon oder einer Terrasse errichtet wird, dient eine umlaufende Hartholzschwelle als Fundament.

  Fundament

Für Wintergärten stehen unterschiedliche Fundamente zur Auswahl. Neben den im Beispiel gezeigten Hartholzpfählen sind auch Punktfundamente mit Stahlelementen oder das Gießen einer Bodenplatte möglich. Wie dick, stabil und wärmedämmend das Fundament gestaltet wird, hängt von der Benutzung des Wintergartens, der Bauweise und dem Modell ab.

Aufbau eines Wintergartenfundaments
Quelle: Käuferportal

6. Die Bauzeit bis zur Fertigstellung des Rohbaus beträgt meist nur wenige Tage, hängt aber stark von Größe und Modell des Wintergartens ab. Sie sollten in jedem Fall genügend Zeit einplanen: Fehler in der Grundkonstruktion können erhebliche Auswirkungen haben und es ist schwierig, sie nachträglich zu beheben. 

Bis zu 3 Wintergarten-Angebote zum Vergleich erhalten!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

7. Nun kann mit den Bodenarbeiten begonnen werden. Diese sind zum Beispiel für die Installation des Be- und Entlüftungssystems notwendig. Die Lüfterschnecke wird später mit Erde bedeckt, sodass sie nicht mehr sichtbar ist. Auch für Wintergärten, die auf einem Balkon montiert werden, stehen spezielle Lüfterschnecken zur Verfügung (z. B. Vitrinenlüfterschnecken).

8. Zum Abschluss wird zwischen Boden und Seitenelementen meist eine kleine Mauer aus Ziegeln errichtet. Der Übergang zwischen Mauer und Wintergartenkonstruktion wird mit Bauschaum abgedichtet.

9. Vor dem Einbau der Glasscheiben muss die Konstruktion im Bereich der Glasauflage meist mit Auflagebrücken verstärkt werden. Achten Sie auch auf eine ausreichende Abdichtung der Scheiben mit Dichtungsprofilen oder Silikon. Tragen Sie bei der Arbeit mit den scharfkantigen Gläsern in jedem Fall Schutzhandschuhe.

10. Als nächstes werden spezielle, feuchtigkeitsspeichernde Steine (sogenannte Hypotauscher-Steine) auf dem Boden verlegt. Diese Kalk- und Tonsteine helfen dabei, das Raumklima im Wintergarten zu regulieren. Auch der Einbau zusätzlicher wärmedämmender Schichten ist möglich. Bei einem Warmwintergarten wird manchmal auch eine Fußbodenheizung integriert.

11. Nun wird der Fertigfußboden verputzt. Den Bodenbelag des Wintergartens, z. B. Fliesen, können Sie frei nach Ihren Vorstellungen wählen.

12. Zuletzt nur noch den Sonnenschutz, eventuelle Regenrinnen etc. installieren sowie den Wintergarten einrichten – fertig.

  Bitte beachten Sie, dass je nach Wintergartentyp, -modell und Größe unterschiedliche Bauarbeiten und Montageschritte anfallen.

Handwerkliche Voraussetzungen für den Wintergartenbau

Der Aufbau eines Wintergartenbausatzes ist auch für Laien machbar. Dafür ist jedoch handwerkliches Geschick nötig. Ein Wintergarten besteht aus mehr als nur Glaswänden: Zum Teil muss ein Fundament mit Bodenplatten geschüttet werden, Isolierungen müssen vorgenommen und Stromkabel verlegt werden. Für einen Wohnwintergarten ist eine Fußbodenheizung empfehlenswert. Wintergärten mit Südausrichtung sollten Sie mit einer Außenbeschattung und einer Be- und Entlüftung ausstatten.

Welche Tätigkeiten sollte man lieber den Experten überlassen?

Mängel beim Do-it-yourself-Wintergarten können teuer für Sie werden: Wer den Aufbau selbst übernimmt und dabei Fehler macht, hat keinerlei Garantieansprüche. Abdichtungs-, Anschluss- und Verglasungsarbeiten können für Wintergarten-Heimwerker eine Hürde darstellen. Falls Sie keinerlei handwerkliche Erfahrungen in diesen Bereichen haben, sollten Sie professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen. Die Installation von Heizung und Elektrik sollte immer von einem Fachmann ausgeführt werden. Viele Anbieter von Wintergärten stellen Ihnen gegen einen Aufpreis einen Experten zur Seite.

Montagebeispiel

Wintergartenbausätze können aus über 900 Einzelteilen bestehen. Wie man bei der Montage trotzdem den Überblick behält, zeigt Ihnen dieses Video.

Wie im Video gezeigt, kann die Montage eine Kraftprobe sein – bei dem gezeigten Modell wiegt ein tragender Balken bereits 170 Kilogramm. Auch die einzelnen Dachgläser haben bei einer Dreifachverglasung ein Eigengewicht von je 30 Kilogramm.

Im Video dauert der Aufbau des gesamten Wintergartens insgesamt 2 Wochen und kostet 30.000 Euro. Durch die Eigenleistungen konnten ca. 8.000 Euro eingespart werden.

Wintergärten: Modelle & Materialien

Wer sich für einen Wintergarten interessiert, sollte sich in jedem Fall von einem Fachmann beraten lassen. Gerade beim selbstständigen Aufbau eines Wintergartens ist die vorherige Planung wichtig, damit Sie mit dem Endergebnis zufrieden sind.

Wintergartenmaße

Wintergarten
Quelle: Käuferportal

Vor Baubeginn muss entschieden werden, welche Form (rechteckig, rund etc.) und welche Größe der Wintergarten haben soll. Die Auswahl hängt von Ihren Wünschen und Bedürfnissen sowie vom zur Verfügung stehenden Platz ab. Planen Sie nicht zu knapp, der architektonische Reiz des Glasanbaus könnte sonst verloren gehen. Die Grundfläche sollte mindestens 12 bis 15 qm, die Raumtiefe mindestens 2,5 Meter betragen.

Ausrichtung des Wintergartens

Besonders wichtig ist die Ausrichtung des Wintergartens. Überlegen Sie, wie und wann Sie den Wintergarten nutzen wollen.

Himmelsrichtung Vorteile Nachteile
Norden ganztägiger, gleichmäßiger Lichteinfall Heizung ist notwendig
Osten schöner Frühstücksraum und guter Standort für Pflanzen Belüftung und Beschattung sind notwendig
Süden maximaler Energiegewinn durch Sonneneinfall, auch im Winter viel Licht und Wärme leistungsfähiges Belüftungs- und Beschattungssystem ist notwendig
Westen Wärme und Licht bis in den späten Abend weniger Licht am Morgen und Nachmittag

Ganzjährige Nutzung oder Überwinterungsort für Pflanzen?

Darüber hinaus sollten Sie sich überlegen, zu welchen Jahreszeiten Sie den Wintergarten vorrangig nutzen möchten. Ihnen stehen dabei der Wohnwintergarten und Kaltwintergarten zur Wahl:

Wohnwintergarten:

  • ganzjährig nutzbar: rundherum wärmegedämmt und beheizbar

Kaltwintergarten:

  • ohne Heizung und Isolierung
  • dient vornehmlich als Regenschutz und zum Überwintern von kälteempfindlichen Pflanzen: im Winter herrschen Temperaturen von +5 ° bis 0 °C
  • günstiger als ein Wohnwintergarten und problemlos nachträglich anbaubar

Inzwischen sind auch mittelwarme Wintergärten verfügbar. Diese stellen einen Kompromiss zwischen kaltem und warmem Wintergarten dar: Im Winter bleiben sie zwar frostfrei, sind jedoch nicht so warm, dass sie als Wohnraum genutzt werden können. Sie sind besonders nützlich, wenn es bereits zu windig und kühl ist, um noch im Garten zu sitzen. Die verschiedenen Wintergartentypen unterscheiden sich in Bezug auf den Kaufpreis und die Betriebskosten.

  Kaltwintergarten Mittelwarmer Wintergarten Wohnwintergarten
Kaufpreis ab 5.000 € ab 10.000 €

ab 15.000 €

Betriebskosten
(jährlich)
ca. 200 € ca. 400 €, abhängig von Heizsystem und Dämmung ab ca. 500 € für eine Durchschnittstemperatur von 19 °C, abhängig von Heizsystem und Wärmedämmung

  Denken Sie an die Baugenehmigung

Alle nachträglichen An- oder Umbauten wie Garagen, Wintergärten oder Vordächer können unter bestimmten Umständen eine Baugenehmigung erfordern. Erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Bauamt, der Kreis- oder Stadtverwaltung oder Ihrem Anbieter.

Holz, Aluminium oder Kunststoff?

Der Wintergartenrahmen kann aus verschiedenen Materialen bestehen: Am verbreitetsten sind Bausätze aus Holz, doch auch Wintergärten mit einem Aluminium- oder Kunststoffrahmen bieten Vorteile. Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick.

Eigenschaften Holz Aluminium Kunststoff
Wetterbeständigkeit      
Langlebigkeit      
Raumklima      
Wärmedämmung      
Stabilität      
Gestaltung      
Preis      

Konstruktionen aus Holz und Aluminium sind besonders beliebt: Das Holz wird nach außen hin durch eine Aluminiumschale optimal vor der Witterung geschützt. Die optischen, wärmedämmenden und statischen Vorteile der Holzanteile bleiben jedoch erhalten.

In manchen Baugebieten sollten Sie wegen einer erhöhten Schnee- und Windlast auf besonders stabile Materialien für Ihr Wintergartendach zurückgreifen. Häufig richtet sich die Materialwahl auch nach den bisher im Haus verbauten Fenstern und Türen. Bei der farblichen Gestaltung ist heute vieles möglich.

Verglasung

Da Wintergärten mit großen Glasflächen ausgestattet sind, müssen diese gut gedämmt werden. Um den gesetzlichen Energiesparvorschriften gerecht zu werden und Heizkosten zu sparen, sollten Sie sich für eine Zweifach- oder Dreifachverglasung entscheiden. Diese bieten auch eine hohe Licht- und Energiedurchlässigkeit.

  Tipp

GlühbirneIn einem Wintergarten kann man vor allem im Winter oder bei Regen gemütlich „auf der Terrasse“ sitzen – die großen Glasfronten machen’s möglich. Im Sommer kann sich der Wintergarten bei uneingeschränkter Sonneneinstrahlung jedoch schnell aufheizen. Darum sollten Sie bei der Planung in jedem Fall die Wintergartenbeschattung bedenken. Die Beschattung ist mit Jalousien, Markisen, Plissees etc. problemlos möglich.

Sicherheit

Die Fenster und Türen Ihres Wintergartens sollten Sie genauso gut sichern wie Ihre Haustüren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter nach speziellen Tür- und Fensterschlössern, die Ihren Wintergarten vor Einbrechern schützen. Das für Wintergärten verwendete Isolierglas ist auch als Sicherheitsglas erhältlich.

Anbieter von Wintergärten

Es gibt viele Hersteller für Wintergartenbausätze. Manche Anbieter können Wintergärten auch in individuellen Maßen umsetzen. Bei einigen Firmen können die Kunden den fertig produzierten und probeweise montierten Bausatz sogar besichtigen, bevor er zum Versand verpackt wird.

Nutzen Sie den Service von Käuferportal: Wir vermitteln Ihnen kostenlos und unverbindlich bis zu drei Angebote von Anbietern aus Ihrer Nähe. So können Sie sich persönlich beraten lassen und sich für das Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis entscheiden. Hier geht es zum Online-Anfragebogen.

Bildquelle:
© david hughes | fotolia.com

Wintergarten cta rund
Angebote für Wintergärten
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen