Wintergarten

Infos & Tipps

Wintergartenelemente

Jeder Wintergarten besteht aus unterschiedlichen Elementen, wie Fenstern oder Möbeln. In diesem Ratgeber informieren wir Sie über verschiedene Wintergartenelemente und geben Ihnen hilfreiche Tipps zur Wintergartengestaltung. Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen und unverbindlichen Service und erhalten Sie bis zu drei Angebote von geprüften Wintergartenherstellern aus Ihrer Region.

Wohnraum nach Ihren Bedürfnissen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Kalt- und Wohnwintergärten. Während Kaltwintergärten vor allem zur Überwinterung von kälteempfindlichen Pflanzen genutzt werden, kann ein Wohnwintergarten als zusätzlicher Lebens- und Gemeinschaftsraum gestaltet sein und wird im Winter beheizt.

Öffnungselemente eines Wintergartens
Öffnungselemente eines Wintergartens

Eine weitere Möglichkeit ist der mittelwarme Wintergarten, der auch im Winter mit konstanten Temperaturen punktet und somit eine frostfreie Umgebung für empfindliche Pflanzen schafft. Je nach Nutzen und Anforderungen gibt es viele Elemente, die Sie individuell planen können.

Die Ausrichtung Ihres Wintergartens

Die verschiedenen Ausrichtungen Ihres Wintergartens je nach Himmelsrichtung bringen Vor- und Nachteile mit sich. Je nach Ausrichtung – ob Ost, Süd, West oder Nord – ändern sich auch die Anforderungen an das Material und die technische Ausstattung.

Vor- & Nachteile der Wintergarten-Ausrichtung

Konstruktion und Material

Die entscheidenden Elemente beim Bau eines Wintergartens sind Bauweise und Material der Grundkonstruktion. Das Wintergartenmaterial entscheidet nicht nur über Optik, sondern hat auch großen Einfluss auf Stabilität, Wärmedämmung und am Ende natürlich die Kosten. Günstigere Modelle können aus Kunststoff hergestellt werden, aufgrund der geringen Stabilität sind hier jedoch nur einfache Konstruktionen möglich. Die gängigen Modelle sind Wintergärten aus Aluminium und Holzwintergärten. Auch Anbauten aus einer Holz-Aluminium-Kombination werden immer beliebter.

Die Bauform

Welche Form der zukünftige Wintergarten haben soll, ist für viele Bauherren eine schwierige Entscheidung. Oft soll der Anbau als fließender Übergang zum Wohnhaus wahrgenommen werden. Andere Bauherren wollen hingegen einen bewussten Kontrast erzeugen. Auch das Wintergartendach ist hier ausschlaggebend.

Bei Dachkonstruktionen gibt es grundsätzlich zwei gängige Varianten:

Wintergarten mit Pult- & Satteldach

Neben den beiden klassischen Dachformen gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Varianten, die je nach Material und Größe realisiert werden können. Neben verschiedenen Formen wie Pyramidendach, Mansarddach oder Walmdach lassen sich auch die individuellen Gegebenheiten Ihres Wohnhauses berücksichtigen. So kann zum Beispiel ein bestehender Balkon integriert oder die Dachkonstruktion an die des Hauses angeglichen werden.

Die Fenster

Auch bei schlechtem Wetter draußen sitzen: Große Glasfassaden, die großzügig Licht und Sonne einlassen, machen es möglich. Fenster und Verglasung sind bei der Planung des Anbaus deshalb besonders wichtige Elemente. Neben Sicherheitsaspekten muss bei der Auswahl vor allem die Wärmedämmung berücksichtigt werden, denn große Glasflächen tragen bei falschem Material zu erheblichen Energieverlusten in der Heizperiode bei oder heizen sich bei Sonneneinstrahlung zu schnell auf. Wärmeschutzglas ist deshalb bei vielen Wintergarten-Händlern der Standard.

Wirkungsweise von Wärmeschutzglas

Wirkungsweise von Wärmeschutzglas

Wärmeschutzglas oder Isolierglas bieten eine optimale Isolation bei gleichzeitig hoher Wärmegewinnung durch das Sonnenlicht. Generell gilt: Je hochwertiger die Gläser, desto höher ist die Energieersparnis und damit aber auch der Preis. Langfristig können jedoch Energie- und vor allem Heizkosten eingespart werden.

Bis zu 3 Wintergarten-Angebote zum Vergleich erhalten!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Energiesparverordnung

Wie bei Wohngebäuden gelten auch für Wintergärten die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014). Alle Wintergärten, die nahezu ganzjährig als Wohnraum genutzt und entsprechend geheizt werden, müssen sich diesen Richtlinien anpassen. Ausschlaggebend sind vor allem zwei Werte, der U-Wert und der sogenannte g-Wert.

  • U-Wert: Bestimmt den Wärmedurchgangskoeffizienten eines Wintergartens, als das Maß an Energie, das von innen nach außen verloren geht. Ein tiefer U-Wert bedeutet also gute Isolation und wenig Energieverlust.
  • g-Wert: Bestimmt den Energiegewinn des Wintergartens. Er beschreibt den prozentualen Teil der Sonnenenergie, den das Glas durchlässt. Ein hoher g-Wert bedeutet einen großen Energiegewinn.

  Selbstreinigungseffekt

Der selbstreinigende Effekt erfolgt mittels einer speziellen Beschichtung, die organische Verschmutzungen auf der Glasoberfläche zersetzt. Durch Regen oder Abspritzen der Oberfläche wird der Schmutz weggespült.

Besonderheiten bei der Dachverglasung

Durch den speziellen Einstrahlwinkel der Sonne und die elastische Art der Unterkonstruktion treten bei der Dachverglasung andere Anforderungen auf als bei der Verglasung der Senkrecht-Teile. Sowohl thermisch als auch mechanisch wird das Material hier mehr beansprucht.

Anforderungen an die Dachverglasung:

  • (Verbund-)Sicherheitsglas
  • splitterbindend und verletzungssicher
  • besondere Anforderungen an Überkopf-Verglasung (regional)

Energie gewinnen mit Photovoltaik

Durch die Installation von Thermie-Kollektoren oder Photovoltaik-Modulen auf dem Dach kann Ihr Wintergarten zusätzlich zur Energiegewinn für Ihren Haushalt beitragen.

Wintergartenbeschattung

Ein ausgefeiltes Beschattungskonzept ist sehr wichtig, wenn Sie Ihren Wintergarten ganzjährig nutzen wollen. Vor allem bei Modellen, die nach Süden ausgerichtet sind, ist die richtige Beschattung essenziell, um einer Überhitzung im Sommer entgegenzuwirken. Zusammen mit der richtigen Verglasung sorgt die Beschattung für ein angenehmes Raumklima im Wintergarten.

Technische Beschattung

Außenbeschattung

Bei der äußeren Beschattung werden auf die Dachkonstruktion oder die Seitenteile Elemente von außen angebracht. Diese Art der Beschattung verhindert, dass die Sonnenstrahlen überhaupt auf die Glasoberfläche treffen und so die Wärme ins Innere des Wintergartens gelangen kann.

  • bis zu 60 Prozent der einfallenden Sonnenenergie wird abgehalten
  • Außenbeschattungen müssen vor Witterungseinflüssen geschützt werden

Innenbeschattung

Die Möglichkeiten der Beschattung im Inneren sind zahlreich: Rollos, Gardinen, Jalousien oder Plissee-Anlagen.

  • Innenbeschattungen sind keinen äußeren Faktoren wie Wind oder Regen ausgesetzt
  • Innenbeschattungen bieten geringere Effektivität beim Abhalten der Sonnenstrahlen

Natürliche Beschattung

Bei der natürlichen Beschattung wird ein Sonnenschutz durch natürliche Elemente wie Bäume oder große Sträucher geschaffen. Die Pflanzen beschatten die Glasflächen des Wintergartens von außen und verhindern damit die Aufheizung des Raumes.

  • natürliche Ressourcen, die oft mit weniger finanziellem Aufwand verbunden sind
  • dient oft nur zusätzlich zur technischen Beschattung, da diese nicht vollständig ersetzt werden kann

Wintergarten Belüftung

Genauso wichtig wie die ausreichende Beschattung ist das richtige Belüftungssystem für Ihren Wintergarten. Auf der Südseite kann sich der Innenraum ohne ausreichende Beschattung und Lüftung bei einer Außentemperatur von 25 Grad auf bis zu 60 Grad aufheizen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten der Belüftung: die natürliche und mechanische Belüftung.

Funktionsweise der natürlichen Belüftung

automatische-manuelle-wintergartenbelueftung

Natürliche Lüftung

Die natürliche Art der Belüftung bedient sich ganz einfach den Gesetzen des thermischen Auftriebs: Warme Luft steigt nach oben, da Sie leichter ist als kalte. Es werden Zugangsöffnungen am Boden für kalte Luft installiert und Ausgangsöffnungen im Dachbereich für warme Luft.

Mechanische Lüftung

Bei der mechanischen Lüftung kann der Zu- oder Abluftstrom, der bei der natürlichen Variante von einigen Faktoren abhängt, beliebig eingestellt werden. Damit ist man wetterunabhängig und kann die Lüftung selbst regulieren. Weitere Informationen zur Wintergartenbelüftung und die verschiedenen Systeme zur mechanischen Lüftung finden Sie hier.

Die Vor- und Nachteile der beiden Lüftungsvarianten müssen individuell abgewogen werden. Welche Variante für Sie sinnvoll ist, hängt von Ihren Bedürfnissen und dem persönlichen Lebensstil ab.

natürliche Lüftung

  • geräuschlos
  • kaum Zugluft

 

  • Temperaturdifferenz erforderlich
  • kann durch Witterung, z. B. Winddruck behindert werden
  • Dachklappen können Außenbeschattung behindern
  • Dachklappen können im Winter einfrieren

mechanische Lüftung

  • Luftaustausch unabhängig von Witterung, auch bei Winddruck bzw. fehlender Thermik
  • keine Behinderung der Außenbeschattung
  • Einbruchschutz einfacher zu erreichen

 

  • Geräuschentwicklung
  • eckiges oder auffälliges Erscheinungsbild
  • stromabhängig
  • regelmäßige Reinigung erforderlich

Wie kann ich meinen Wintergarten gestalten?

Die Inneneinrichtung Ihres Wintergartens können Sie ganz individuell gestalten. Ob Landhausstil, modernes Design oder klassische Rattan-Möbel, bleibt Ihnen überlassen. Welche Möbel Sie in Ihrem Wintergarten platzieren, hängt auch davon ab, wie Sie den Wohnraum nutzen wollen: Als Wohn-, Arbeits- oder Freizeitzimmer. Weitere Informationen und Inspiration zum Thema Wintergartenmöbel- und einrichtung finden Sie hier.

Ihre persönliche Wintergarten-Beratung

Sie wollen einen Wintergarten planen, der individuell auf Ihre Bedürfnisse und Ihr Wohnhaus abgestimmt ist? Wir helfen Ihnen dabei! Käuferportal vermittelt Ihnen kostenfrei und unverbindlich bis zu drei Wintergartenhersteller aus Ihrer Region. Starten Sie jetzt mit dem Anbietervergleich. Hier geht es zum Online-Anfragebogen.

Bildquellen:
© david hughes | fotolia.com
© kenrey.de | fotolia.com
© Käuferportal

Wintergarten cta rund
Angebote für Wintergärten
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen