Wohnraumerweiterung durch Anbau

Schaffen Sie mehr Wohnraum mit einem Wintergarten

26.11.2013 12:15:50

Wintergärten sind mehr als schlichte Gewächshäuser: Sie können als sonniges Atelier, Büro im Grünen oder gar privates Fitnessstudio genutzt werden. Immer mehr Menschen bauen Wintergärten um sie als zusätzlichen Wohnraum zu nutzen. Unser Ratgeber informiert Sie rund um das Thema Wintergärten und sagt Ihnen, wann ein Anbau sich für Sie lohnt.

Wohnraum WintergartenWohnraum Wintergarten (Dept of Energy Solar Decathlon| flickr.com)

Was ist bei der Wintergartenplanung zu beachten?

Grundlegend gibt es drei unterschiedliche Wintergärten: temperierte beziehungsweise Kalt- oder Warmwintergärten. Für Ihre Planung ist wichtig, dass Sie von vorneherein entscheiden, für welche Zwecke Sie den Anbau nutzen möchten. Denn von dieser Entscheidung hängt ab, welche Bauweise Sie wählen.

1. Kaltwintergarten: Dieser Wintergarten dient lediglich während der warmen Monate als zusätzlicher Aufenthaltsraum, denn der Raum ist nicht beheizbar. Durch die große Fensterfläche entweicht vergleichsweise viel Heizenergie, so dass der Raum im Winter zu kalt zur Nutzung sein wird. In den kälteren Monaten können hier frostempfindliche Garten- und Terrassenpflanzen abgestellt werden. Für die zusätzliche Wohnraumnutzung sind Kaltwintergärten aber kaum zu empfehlen.

2. Warmwintergarten: Diese Wintergärten werden auch Wohnwintergärten genannt. Durch ein Heizungssystem kann der Raum auch in Winter genutzt werden. Wenn Sie sich für tropische Pflanzen oder exotische Tiere interessieren, können Sie aus einem Warmwintergarten auch eine Art Gewächshaus bauen.

Für die Nutzung des Wintergartens als ganzjährigen Wohnraum sollten Sie in jedem Fall einen Warmwintergarten planen.

5 Tipps für den Wohnwintergarten

Haben Sie sich dazu entschieden, einen Wohnwintergarten zu bauen, gibt es einige Details zu beachten. Wir stellen die fünf wichtigsten Fragen zum Thema Wintergarten und liefern Ihnen die passenden Antworten.

Wie sollte geheizt werden?

Heizung Wintergarten

Heizungen für Wintergärten sollten nach Möglichkeit an die Zentralheizungsanlage des Hauses angeschlossen werden
Quelle: http://www.heimwerker.de/haus/ausbau-und-renovieren/wintergarten/wintergarten-bauen.html

Wintergärten, die bewohnt werden sollen, benötigen eine Heizung. Am sinnvollsten ist es, einen zusätzlichen Heizkörper oder Fußbodenkreislauf an die bereits vorhandene Heizungsanlage des Haupthauses anzuschließen.
Dabei sollten die Heizkörper immer an der kältesten Stelle des Wintergartens platziert werden: direkt an den Fensterfronten. So steigt die warme Luft auf und Sie erreichen die beste Luftzirkulation für den Raum. Ein zentrales Steuerelement im Wohnraum ermöglicht es, die Temperaturen von Wintergarten und Wohnraum anzupassen und konstant zu halten. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den Wintergarten zentral zu beheizen, können Sie auf einen klassischen Radiator aus dem Baumarkt zurückgreifen. Bedenken Sie allerdings, dass die monatlichen Heizkosten bei einer täglichen Nutzung schnell dreistellig werden können.

Wie sollte der Wintergarten ausgerichtet sein?

Entgegen der landläufigen Meinung ist die südliche Ausrichtung des Wintergartens nicht unbedingt die beste Lösung für einen zusätzlichen Wohnraum. Wollen Sie den Raum als Arbeitszimmer nutzen, kann eine direkte Sonneneinstrahlung dazu führen, dass Sie permanent Rollläden und Markisen geschlossen halten müssen, um PC-Bildschirme voll nutzen zu können. Unsere Grafik zeigt den Sonneneinfall je nach Ausrichtung des Wintergartens.

Ausrichtung Wintergarten

Je weiter der Wintergarten Richtung Süden platziert ist, desto höher die direkte Sonneneinstrahlung
Quelle: http://www.wintergartenzentrum-muensterland.de/wintergarten-muenster.htm


Wenn Sie die Zeit haben, sollten Sie ein Jahr lang den jeweiligen Sonnenstand und Lichteinfall an der geplanten Anbaustelle beobachten und sich erst dann entscheiden, an welche Seite des Hauses Sie anbauen möchten.

Warum ist Spezialglas notwendig?

Wärmedämmgläser mit einem niedrigen U-Wert leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz, indem sie den Verbrauch an Heizenergie verringern – Mit modernen Gläsern sparen Sie somit erheblich an Heizkosten. Die richtige Verglasung sollte aus mindestens zwei mit Wärmedämmbeschichtung ausgestatteten Scheiben bestehen, die mit einem Edelgas-Luft-Gemisch gefüllt sind. Ziel ist, dass möglichst viel Wärme durch Sonneneinstrahlung in den Wintergarten gelangt, aber nur wenig Heizenergie nach außen dringt.

Wärmedämmung Wintergarten

Spezialgläser für Wintergärten haben einen durchschnittlichen U-Wert von 0,5
Quelle: http://bundesverband-wintergarten.de/pages/fuer-wintergarten-bauherren/wintergarten-ratgeber/wintergarten-verglasung.php

Je größer dabei der Abstand zwischen den Scheiben ist, desto besser ist die Wärmedämmung. Laut Fachberatern liegt die optimale Breite des Scheibenabstands bei rund 16 mm.
Seit einigen Jahren gibt es sogar sogenannte „selbstreinigende Gläser“ auf dem Markt. Das Prinzip beruht auf der Photokatalyse, wobei das Glas speziell beschichtet ist: in Verbindung mit Tageslicht werden organische Verschmutzung wie Vogelkot, Blütenstaub oder Blattreste zersetzt. Der so gelöste Schmutz wird beim nächsten Regenguss abgespült und der Dreck kann sich nicht in das Glas einbrennen.

Wie wird gelüftet?

Nicht nur wenn Sie den Wintergarten als Partyraum nutzen wollen, müssen Sie den Raum regelmäßig lüften. Wintergarten Sie können ganz klassisch die Dachklappen per Hand öffnen, wobei mindestens 20 Prozent der Fenster zu öffnen sein müssten. Die Klappfenster können an unterschiedlichen Positionen angebracht werden. Bei der Dachlüftung befinden sich die zu öffnenden Fenster an der Vorderseite und im Dach. Bei der Diagonallüftung wurden die Klappfenster an der Seite des Wintergartens angebracht. Durch zusätzliche Fenster im vorderen Bereich, entweicht die Luft auf beiden Seiten des Anbaus. Bei der Querlüftung entweicht verbrauchte Luft je nach Windrichtung an der linken oder rechten Seite. Alle drei Lüftungsarten gelten als gleichwertig und haben eher designtechnische Gründe.

Lüftungsarten Wintergarten

Drei unterschiedliche Formen der Wintergartenbelüftung
Quelle: http://tischlerei-poetschke.de/technik-und-maschinenpark/wintergaerten-technik


Neben der normalen Fensterlüftung gibt es auch ausgeklügelte motorische Lüftungssysteme. Hier wird die Luft des Wintergartens mit der des Haupthauses ausgetauscht. Diese Systeme eignen sich, wenn Sie  länger in Urlaub fahren möchten und empfindliche tropische Pflanzen in Ihrem Wintergarten pflegen möchten. Durch den Luftaustausch entfeuchten Sie den Raum automatisch.

Wintergärten clever nutzen

Wenn Sie all diese Tipps und Tricks beachten, steht der Nutzung eines Wintergartens als weiterem Wohnraum nichts mehr im Weg. Ein gelungener Wintergarten kann sogar zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie beitragen: Beispielsweise muss die neu geschaffene Dachfläche nicht immer vollständig verglast sein, sondern kann teilweise für Solaranlagen genutzt werden. Eine clevere Lösung für Bauherren, die Wert auf Energieeffizienz legen.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,33 von 5 Sternen, basierend auf 12 Stimmen.
Loading...Loading...