Tipps für die baldige Gartensaison

Welche Gartenmöbel brauchen welche Pflege?

26.11.2013 15:27:31
So unterschiedlich wie das Material, aus denen Gartenmöbel sein können, sind auch ihre Pflegeansprüche. Damit Sie die passenden Möbel für Ihren Garten finden und möglichst lange daran Freude haben, widmet sich unser Ratgeber heute den gängigsten Materialien und gibt Hinweise zur Pflege und Überwinterung.
Gartenmöbel richtig pflegen (mrdonduck | Flickr.com)
Gartenmöbel richtig pflegen (mrdonduck | Flickr.com)

Die nächste Gartensaison ist schneller da als gedacht. Daher kann man sich ruhig mit ein wenig Vorlauf mit dem Thema Gartenmöbel beschäftigen. Wer auf der Suche nach neuen Gartenmöbeln für die nächste Saison noch immer unentschlossen ist, sollte zunächst einen Blick auf diesen Ratgeber werfen, bevor er eine Auswahl trifft. Hat man sich für ein Material entschieden, bietet das Sortiment von gartenmoebel.de garantiert für jeden Geschmack etwas. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht darüber, wie Gartenmöbel aus bestimmten Materialien zu behandeln sind.

Pflege von Gartenmöbel in Abhängigkeit zum Material

GartenmöbelRainer Sturm | pixelio.de

Holzmöbel: Ob Teak, Bambus oder heimische Kiefer – Holzmöbel sind beliebte Klassiker unter den Gartenmöbeln. Das relativ weiche und natürliche Material passt vor allem in naturbelassene und üppig bewachsene Gärten. Damit Holzmöbel lange schön bleiben, müssen sie aber auch gepflegt werden, da sie ansonsten durch Sonneneinstrahlung und Regen eine graue Farbe annehmen. Am besten stellt man seine Holzmöbel deshalb auf überdachte Terrassen. Erhalten sie zwei- bis dreimal im Jahr einen Anstrich mit Holzöl, können sie aber auch längere Zeit unter freiem Himmel stehen, ohne ihre Farbe zu verlieren. Holzmöbel sollte man am besten im trockenen Keller oder Gartenschuppen überwintern lassen, um sie vor Witterung, Insekten- und Schimmelbefall zu schützen.

Metallmöbel: Gartenmöbel aus Edelstahl, Aluminium oder Eisen haben einen schlichten Charme und benötigen am wenigsten Pflege. In verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Sitzpolstern passen sie in jeden Garten, auch ohne überdachter Terrasse. Aluminiummöbel sind rostfrei und trotzen mühelos Sonne, Feuchtigkeit und Frost. Auch Möbel aus Edelstahl und lackiertem Eisen sind weitestgehend wetterresistent. Die größte Gefahr für Edelstahl sind Fettflecken und Fingerabdrücke. Er kann bei Bedarf mit einem sanften Edelstahlreiniger gepflegt werden, der zudem möglichen Flugrost vorbeugt. Lackierte Eisenmöbel brauchen lediglich eine Lackausbesserung, falls die Lackierung stark beschädigt sein sollte. Dies geschieht aber nur sehr selten. Wer also keine überdachte Terrasse oder die Möglichkeit zur Überwinterung der Gartenmöbel hat, ist mit Metallmöbeln am besten beraten, da sie sehr robust sind und ihnen auch Schnee und Eis nichts anhaben können. Dabei sollte man jedoch beachten, dass für Holzanteile bei Metallmöbeln der gleiche Pflegeaufwand entsteht wie bei reinen Holzmöbeln.

Polyrattanmöbel: Polyrattan ist nicht nur voll im Trend und sieht hübsch aus, es ist auch sehr robust. Die Möbel bestehen in der Regel aus handgeflochtenem Kunststoff und einem Aluminiumrahmen. Sie sind wetter- und temperaturbeständig und somit ähnlich pflegeleicht wie Aluminiummöbel. Der Kunststoff lässt sich schnell trockenwischen, speichert keine Feuchtigkeit und ihm können auch sehr kalte Temperaturen bis -50° C nichts anhaben. Da UV-Strahlung jedoch die Lebenszeit der meisten Kunststoffe verkürzen kann, sollte man bei Nichtbenutzen dieser Möbel Schutzhüllen verwenden und sie nach Möglichkeit an einem dunkeln Ort, zumindest aber abgedeckt überwintern lassen. So bleiben auch Polyrattanmöbel bis zu zwanzig Jahre lang schön.

Textilmöbel: Sonnenliegen und -stühle bestehen oft aus einem Aluminiumrahmen mit einer Liege- oder Sitzfläche aus Textil. Viele moderne Textilmöbel bestehen aus Materialien wie dem DiGaLan®-Textilen, das ähnlich witterungsbeständig ist wie Polyrattan und problemlos draußen gelagert werden kann. Falls man sich nicht ganz sicher ist, aus welchem Material die Textilmöbel bestehen, sollte man sie in jedem Fall an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahren, da viele Textilien wie z.B. Baumwolle durch UV-Licht zerstört werden und ausbleichen können und bei zu hoher Luftfeuchtigkeit leicht anfangen zu schimmeln. Auch im Kaltwintergarten können die Möbel getrost stehen gelassen werden.

Kunststoffmöbel: Möbel aus Kunststoff sind praktisch, leicht und vergleichsweise günstig. Deshalb kommen sie in vielen Gärten vor. Bei Kunststoffen gilt: Je hochwertiger, desto beständiger. So können einige Kunststoffe durchaus draußen aufbewahrt werden und dort auch überwintern, es besteht allerdings immer die Gefahr, dass sie durch Frost und UV-Strahlung spröde werden, weshalb auch Kunststoffmöbel am besten im Keller oder im Gartenschuppen aufbewahrt werden sollten. Ist das nicht möglich, sollten sie zumindest durch eine Schutzhülle vor Nässe und UV-Strahlung geschützt werden.

Fertighaus

Steinmöbel: Besonders edel und am beständigsten gegen jede Witterung sind Tische aus Granit. Ob in Kombination aus Aluminium oder aus reinem Stein, diesen Möbeln kann absolut nichts anhaben. Hat der Granittisch einmal seinen Bestimmungsort erreicht, kann er dort ewig – oder zumindest bis man sich an ihm sattgesehen hat – stehen bleiben. Granitmöbel passen vor allem in edle und gepflegte Gärten.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 Stimmen.
Loading...Loading...