Schmackhafte kohlenhydratarme Ernährung

Low Carb – Entenbrust

05.02.2014 14:24:14
Wie es sich für einen Valentinstag gehört, gibt es mal ein richtiges Festtags-Essen – das geht natürlich auch Low Carb. Vorher gemeinsam einen schönen langen Spaziergang machen, durch die wohltuende Winterluft und es sich dann richtig gut gehen lassen. Gefällt Ihnen Tanjas Rezept, dann stimmen Sie für sie ab und kommentieren das Rezept.
Low Carb - Entenbrust
©Tanja Klindworth | www.spaness.de

So wird´s gemacht:

Zubereitung:ca. 45 Minuten
Backzeit:2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:leicht
Kosten für die Zutaten:ca. 10 Euro

Zutaten (für 2 Personen)

  • 2 x Entenbrust
  • 1/2 Blumenkohl
  • 2 Birnen
  • Walnüsse
  • Sauce Hollondaise (gern auch fettreduziert; nach Geschmack)

Sonstiges

  • Wiederverschraubbare Gläser oder Schalen
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • frische Kräuter
  • Brühe

Zubereitung:

Die Entenbrust rund 2 Stunden im Backofen bei 120 ° Grad brutzeln.

Dazu die Entenbrust auf dem Gitter platzieren, darunter das Backblech schieben, dort kann sich dann das Fett und die Flüssigkeit sammeln. Wer mag kann im Backblech auch Zwiebeln, frische Kräuter, Karotten & Co. mit etwas Wasser und Brühe (für das Aroma) platzieren.

Vom Blumenkohl kleine Röschen entfernen und diese in Wasser und Brühe kochen (rund 15 Minuten).

Der Blumenkohl sollte vom Wasser bedeckt sein (ca. 1 EL Brühe hinzugeben).

Die Birnen halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in das entstandene Loch Walnüsse (1 o. 2 je nach Platz) einfüllen. Dann in die Mikrowelle für rund 5 Minuten bei 600 Watt.

Die Sauce Hollondaise haben wir als Fertigprodukt aus dem Supermarkt. :-) Einfach aus der Packung in den Topf geben und aufwärmen. Wer sich traut, kann natürlich auch selber eine Sauce herstellen. 😉

Den Blumenkohl fürs Servieren mit Muskat bestreuen (am leckersten ist eine frische Nuss. Diese mit einer Reibe bearbeiten und das entstandene Muskat-Pulver direkt auf den Blumenkohl inkl. Sauce Hollondaise zaubern).

Die Entenbrust in kleine Scheiben schneiden und zum Servieren „hübsch“ auf dem Teller anrichten.

Dieser Tipp stammt von SPANESS-business meets paradise. Weitere „gesunde“ und auch leckere Genuss-Rezepte (ab und zu verraten hier auch Hotelköche ihre Geheimrezepte) findet ihr regelmässig auf dem Blog von SPANESS unter: http://www.spaness.de/blog/category/rezept/ und auf der Facebook-Seite unter der Rubrik Notizen.

Ist das Ihr Favorit? Dann hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar und erzählen es Ihren Bekannten. Vielen Dank!

Sind Sie auf den Geschmack gekommen?

Dann schauen Sie sich auch die anderen Teilnehmer-Rezepte an. Viel Spaß beim voten und nachkochen!
Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,70 von 5 Sternen, basierend auf 10 Stimmen.
Loading...Loading...