Investitionsgut Küche

Marke oder Preis: Worauf achten Sie beim Küchen-Kauf?

06.02.2013 10:45:50

Noch nie war der Küchenmarkt so viel faltig wie heute. Verschiedene Designs treffen unterschiedliche Materialien. Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten und Varianten von Küchen. Genauso Umfangreich ist auch das Angebot an Herstellern. Design, Material und Hersteller sind die stärksten Faktoren, die den Preis nach oben oder nach unten beeinflussen. Doch worauf würden Sie beim Kauf einer Küche achten?

Küche: Marke oder Preis? Was zählt?
Küche: Marke oder Preis? Was zählt?

Rund 60% der Deutschen machen eine Kaufentscheidung vom Preis abhängig. Selbst bei Investitionsgütern achten die Meisten weniger auf die Marke bzw. den Hersteller. Dieser Trend setzt sich seit 2011 nahezu unverändert fort. Deutlich zu erkennen am Beispiel Küche: Lediglich 27% der Befragten legen bei der Wahl ihrer Traum-Küche Wert auf die Marke.

Hauptsache billig? Nicht ganz!

Natürlich möchte keiner zu viel für seine Küche bezahlen. Aber gerade bei Einrichtungsgegenständen spielt die Optik eine große Rolle. Oder würden Sie eine grüne Küche kaufen, obwohl Sie eine rote möchten, nur, weil sie billiger ist?

Moderne Küche
Moderne Küche

Darum lohnt sich der Hersteller Vergleich. Gute Angebote erhalten Sie vor allem durch das Gegenüberstellen der besten Anbieter. Als kleine Entscheidungshilfe haben wir für Sie die umsatzstärksten Küchenhersteller aufgelistet. Die folgende Auflistung zeigt die Top-10 Küchenhersteller nach den Jahresumsätzen von 2011:

  1. Nobilia Küchen (750 Mio. Euro)
  2. Alno AG (500 Mio. Euro)
  3. Häcker Küchen (300 Mio. Euro)
  4. Nolte Küchen (285 Mio. Euro)
  5. Schüller Möbelwerk (230 Mio. Euro)
  6. Gustav Wellmann (143 Mio. Euro)
  7. Poggenpohl (128 Mio. Euro)
  8. Pino Küchen (126 Mio. Euro)
  9. Burger Küchenmöbel (120 Mio. Euro)
  10. Impuls Küchen (114 Mio. Euro)

Wer in der Auflistung Firmen wie Ikea, Küchen Quelle oder Musterhausküchen vermisst, wird an dieser Stelle nicht enttäuscht. Diese Unternehmen gelten als agierende Händler und sind ebenfalls nach dem Jahresumsatz gelistet:

  1. Ikea (400 Mio. Euro)
  2. Tessner (250 Mio. Euro)
  3. XXXLutz (200 Mio. Euro)
  4. Krieger (200 Mio. Euro)
  5. Segmüller und Porta (200 Mio. Euro)
  6. Küchen Aktuell (150 Mio. Euro)
  7. Poco Domäne (135 Mio. Euro)
  8. Culinoma (120 Mio. Euro)
  9. Rieger (80 Mio. Euro)
  10. Schaffrath (70 Mio. Euro)

Kleine Entscheidungs-Hilfe

Wir lassen Sie bei der Wahl der richtigen Küche nicht allein. Käuferportal hat alle wichtigen Hersteller im Portfolio und vergleicht für Sie die passenden. Damit wir Ihnen das optimale Angebot präsentieren können, haben wir hier einmal eine kleine Entscheidungshilfe zum Punkt Investitionsvolumen zusammengestellt.

Küchen Bertatung

Das Investitionsvolumen hängt von zahlreichen Faktoren ab. Küchengröße, einzubauende Elektrogeräte, Frontenmaterial oder kostspielige Extras – all das beeinflusst den Endpreis enorm. Zum Vergleich stellen wir eine einfache Küche für einen Vier-Personen-Haushalt einer Designer-Küche mit allen erdenklichen Extras gegenüber:

Vier-Personen-Küche vs. Designer-Küche
Vier-Personen-KücheDesigner-Küche
Bestandteil
  • Kunststoffmaterial
  • Hängeschränke
  • Apothekerschrank
  • Schubkästen
  • Hochglanzmaterial / Edelstahl /
    veredeltes Holz
  • Hängeschränke
  • Sideboards
  • Küchentheke
Einbaugeräte
  • Elektroherd mit Ceranfeld
  • Dunstabzugshaube
  • Geschirrspüler
  • Kühlschrank
  • Dampfgarbackofen
  • Umluft-Abzugshaube
  • Kaffeevollautomat
  • Glaskeramikkochfeld
  • Geschirrspülter
  • Side-by-Side Kühl- /
    Gefrierkombination
Ungefährer KostenPunkt
  • 4.000 – 5.000 Euro
  • Ab 25.000 Euro

Sie sehen: je nach Größe und Ausstattung variieren die Küchen-Preise stark. Darum ist eine gute Beratung Gold wert. Das Thema Marke oder Preis kann dann unter ganz anderen Aspekten betrachtet werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...