Kräutergenuss zum selber machen

Gesunde Küche: So gestalten Sie Ihren eigenen Kräutergarten

28.06.2013 11:36:00

Rosmarin, Basilikum und Petersilie – frische Kräuter geben jedem Essen das gewisse Etwas. Besonders sind frische Kräuter dann, wenn man den selbst angebauten Pflänzchen beim Wachsen zuschauen kann. Doch welche Kräuter eignen sich am besten für den Anbau in Küche und Garten? Wir haben tolle Tipps für Sie zusammengestellt.

Frische Kräuter zum Kochen (alice_henneman | Flickr.com)
Frische Kräuter zum Kochen (alice_henneman | Flickr.com)

Kräuter selber zu pflanzen hat viele Vorteile: Egal was und wann Sie kochen, Sie haben immer das richtige Gewürz zur Hand. Durch den Wegfall langer Transportwege sind sie immer frisch und durch den Verzicht auf chemische Düngemittel besonders natürlich. Das Beste ist: Frische Kräuter sind pflegeleicht.

In Ihrem Garten ist Platz für ein Kräuterbeet? Ihr Balkon oder die Fensterbank Ihrer Küche eignen sich für Blumentöpfe? Wir haben viele Tipps für Sie, wie an jedem Ort frische Kräuter problemlos gedeihen.

Sie haben ein Beet in Ihrem Garten?

Ein eigener Garten bietet viel Platz für frische Kräuter. Ein Kräuterbeet ist anspruchslos und zeigt schnell Resultate. Damit alles gut gedeiht, ist eine gründliche Planung wichtig.

Darauf sollten Sie achten:

  • Der ideale Platz für das Beet ist nah am Haus: Hier können die Kräuter windgeschützt wachsen und Sie haben keine langen Wege durch den Garten
  • Achtung Frost: Kräuterpflanzen reagieren empfindlich auf Nachtfrost. Hier lohnt es sich, die kalten Temperaturen abzuwarten.
  • Kräuter nicht zu sehr wässern. Gießen Sie lieber selten und durchdringend. Die idealen Zeitpunkte sind die Morgen- oder Abendstunden, da das Wasser nicht so schnell verdunstet.
  • Ziehen Sie die Pflanzen in kleinen Töpfen vor: So verhindern Sie, dass Vögel Ihnen die Sämereien stehlen. Kräftige Jungpflanzen reagieren zudem weniger auf Regen und Sturm.
  • Nicht zu dicht nebeneinander: Beachten Sie den empfohlenen Abstand der Pflanzen zueinander.
  • Verhindern Sie Überwucherungen: Damit Ihre Pflanzen sich nicht vermischen, ist eine Abtrennung in kleine Bereiche empfehlenswert. Lose gelegte Ziegelsteine bringen Ordnung in das Beet, welches in geometrischer Anordnung besonders schön aussieht. Besonders kräftige Pflanzen wie Minze sollten Sie in Töpfen in den Boden einpflanzen – sie wuchern sonst bald über die anderen Kräuter.

Sie haben keinen Platz in Ihrem Beet? Kein Problem. Pflanzen Sie Ihre Kräuter doch in größere Gefäße und stellen Sie sie auf Ihren Rasen. So müssen Sie nicht auf den Kräutergenuss verzichten und haben zudem eine schöne Dekoidee für Ihren Garten.

Kräuter-Schubkarre: Rosmarin und Salbei sind hier mit Thymian und Majoran kombiniert. (Käuferportal)
Kräuter-Schubkarre: Rosmarin und Salbei sind hier mit Thymian und Majoran kombiniert. (Käuferportal)

Tipp der Redaktion

Schädlingsschutz: Wichtig für den Kräutergarten ist eine Einfassung. So schützen Sie Ihre Sprösslinge vor Schnecken und anderen Schädlingen. Abgerundete Metallbleche aus dem Baumarkt werden zu diesem Zweck so in den Boden gesetzt, dass oben nur ein Rand von ca. 5 cm heraussteht. Auch senkrecht gestellte Bodenplatten können Sie als Einfassung verwenden.
Teresa Reichert Teresa Reichert

Balkongarten KäuferportalWelche und wie viele Kräuter Sie auf Ihren Balkon pflanzen können, hängt von dessen Größe ab. Sie sparen Platz, indem Sie die Kräuter direkt in den Balkonkasten pflanzen oder einzelne Töpfe stufenweise auf Bänken verteilen. Im Balkonkasten müssen Sie beachten, wer mit wem gut auskommt: Sonnenliebhaber wie Basilikum, Rosmarin und Salbei können nebeneinander gepflanzt werden, sie alle benötigen nur wenig Wasser. Tiefwurzler wie Dill mögen jedoch tiefe Töpfe lieber als den Balkonkasten.

Auch die Ausrichtung Ihres Balkons ist wichtig zu beachten: Auf einem Nordbalkon gedeihen heimische Kräuter gut, mediterrane wie Basilikum und Oregano mögen einen Südbalkon lieber.

Tipp der Redaktion

Frostschutz: Mehrjährige Kräuter können auf dem Balkon überwintern, brauchen in Töpfen jedoch einen Schutz vor Frost. Hier können Sie Ihre Töpfe mit Stroh oder Noppenfolie umwickeln. Abgedeckt und nah an der Hauswand haben sie die besten Überlebenschancen.
Teresa Reichert Teresa Reichert

Kräutertöpfe gedeihen auch in den eigenen vier Wänden

Wenn Sie keinen Garten oder Balkon besitzen, müssen Sie nicht auf frische Kräuter aus eigenem Anbau verzichten. Selbst in der kleinsten Wohnung findet sich ein Plätzchen für Basilikum, Schnittlauch und Co. Besonders gut eignen sich die sonnigen Fensterbretter der Küche. Passende Übertöpfe setzen farbige Akzente, sie können passend zur Kücheneinrichtung gewählt werden. Platzsparend sind Hängetöpfe an der Decke oder Regale und Beistelltischchen.

Wichtig: Der Standort sollte möglichst hell sein, die meisten Pflanzen brauchen mindestens fünf Stunden Sonne täglich. Bei wenig Licht und Platz greifen Sie am besten zu anspruchslosen, heimischen Kräutern wie Schnittlauch oder Petersilie. Diese Gewürzpflanzen kommen auch mit wenig Licht aus und nehmen Ihnen einen kurzen Urlaub nicht übel. Länger als vorgezogene Stauden halten im Inneren selbst aufgezogene Pflanzen aus Samen. Auf einige Kräuter sollten Sie im Haus jedoch verzichten: Koriander verströmt einen starken Geruch, den viele als störend empfinden. Rosmarin mag ein luftiges Plätzchen und geht in der Küche schnell ein.

Küchen Bertatung

Ob im Beet oder im Topf: Kräuter können Sie als Samen aussäen oder vorgezogene Staudenpflanzen verwenden. Es empfiehlt sich die Samen vom Fachhändler, z.B. einer Gärtnerei zu beziehen. Wer nicht lange auf erste Ergebnisse warten möchte, greift zu vorgezogenen Stauden. Diese werden meist in kleinen Töpfen verkauft und sollten schnell umgetopft bzw. ins Beet gepflanzt werden.

Welche Kräuter wachsen wo am besten?

Jede Art hat ihre Vorlieben. Petersilie mag es beispielsweise schattig, Basilikum hingegen braucht viel Sonne. Welche Pflanzen wo am besten wachsen, zeigt Ihnen unsere Aufstellung.

 KräuterLichtbedarfein-oder mehrjährigStandortPasst zu:
BasilikumsonnigeinjährigGarten, Balkon, KücheTomaten, Pasta
DillhalbschattigeinjährigGarten, Balkon, KücheFisch
Koriandersonnig bis halbschattigeinjährigGarten, BalkonWoks, Asiatische Suppen
Kresseschattig bis halbschattigeinjährigGarten, Balkon, KücheBrot, Salate
MinzesonnigeinjährigGarten, BalkonTee, Cocktails
Oreganosonnig bis halbschattigmehrjährigGarten, Balkon, KücheTomatensauche, Mediterranes Gemüse
Petersilieschattig bis halbschattigzweijährigGarten, Balkon, KücheSuppen, Salate
RosmarinsonnigmehrjährigGarten, BalkonKartoffeln, Gemüse, Lamm
SalbeisonnigmehrjährigGarten, BalkonSchinken, Kalb
SchnittlauchhalbschattigmehrjährigGarten, Balkon, KücheQuark, Salate
ThymiansonnigmehrjährigGarten, BalkonKartoffeln, Wild, Gemüse

Quelle: Eigene Zusammenstellung

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,33 von 5 Sternen, basierend auf 3 Stimmen.
Loading...Loading...