Eine saubere Küche senkt die Kosten

Büroküche richtig putzen: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld

17.04.2016 13:43:01

Die Sonne schickt ihre ersten Strahlen, die Blumen sprießen hervor – es ist Frühling! Höchste Zeit, das Büro auf Vordermann zu bringen. Dazu gehört auch die Küche, denn hier werden Lebensmittel zubereitet. Wie Sie und Ihr Team beim Frühjahrsputz in der Küche vorgehen und dabei Umwelt und Bürokasse schonen, lesen Sie hier.

Fruehjahrsputz-Kueche-Header

Foto: Budimir Jevtic | Fotolia

Bevor Sie mit dem Frühjahrsputz in der Büroküche beginnen: Planen Sie genügend Zeit ein und überlegen Sie genau, was Sie alles tun wollen. Andernfalls machen Sie sich mehr Arbeit als nötig. Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Vorbereitung und Durchführung.

Diese Putzmittel und Putzutensilien benötigen Sie

Tragen Sie zunächst alle nötigen Putzmittel und Putzutensilien zusammen. Dazu gehören:

hakenAllzweckreinigerhakenMikrofasertuch
hakenHandspülmittelhakenLappen
hakenEssigessenzhakenEimer
hakenZitronenhakenKüchen- oder Zeitungspapier
hakenBackpulverhakenHandschuhe

 

Achtung! Die meisten Putzmittel enthalten umwelt- und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe. Daher empfiehlt es sich, ökologische Reinigungsmittel zu verwenden. Sie erkennen diese an speziellen Umweltzeichen, wie z. B. Der Blaue Engel.

Spar-Tipp

Hausmittel sind eine günstige Alternative zu handelsüblichen Reinigungsmitteln: Essigessenz und Zitronensäure lösen Kalk auf Armaturen und Fliesen. Fett und hartnäckige Verschmutzungen lösen Sie ganz leicht mit Backpulver und Soda.

Immer von oben nach unten putzen

Buerokueche-WohlfuehlfaktorBeim Putzen gilt grundsätzlich: von oben nach unten. Beginnen Sie also mit den Fenstern, Hänge- und Hochschränken. Anschließend machen Sie die Dunstabzugshaube sauber. Hierbei genügt es jedoch nicht, die Oberflächen abzuwischen. Fettfilter und Innenraum müssen auch gereinigt werden, am besten mit einer warmen Spüllauge. Bei Umluft- und Hybrid-Hauben sollten Sie zusätzlich den Aktivkohlefilter prüfen und eventuell auswechseln.

Mit sauberen Elektrogeräten Energie und Geld sparen

Als Nächstes sind die Elektrogeräte an der Reihe – denn Kühlschrank, Mikrowelle, Backofen und Kaffeevollautomat arbeiten nur zuverlässig und effizient, wenn sie sauber sind.

KuehlschrankRäumen Sie den Kühlschrank leer und werfen Sie abgelaufene Lebensmittel weg. Ablagen und Fächer können Sie in der Spülmaschine reinigen lassen oder mit etwas Wasser und Spülmittel von Hand säubern. Den Kühlschrank wischen Sie mit Essigwasser aus. Dadurch werden Gerüche neutralisiert und Bakterien entfernt. Für die Gummidichtungen genügt warmes Wasser. Lassen Sie alles gut trocknen, bevor Sie die Lebensmittel wieder einräumen. Achten Sie darauf, dass der Kühlschrank nicht zu kalt eingestellt ist. 7 Grad Celsius reichen aus.

Spar-Tipp

Je dicker die Eisschicht im Gefrierfach oder Gefrierschrank ist, desto mehr Strom verbraucht das Gerät. Sofern nötig, sollten Sie also auch das Gefrierfach und den Gefrierschrank abtauen, um Energiekosten zu sparen.

BackofenHartnäckige Verschmutzungen im Backofen lassen sich am besten mit einem Gemisch aus Backpulver und etwas Wasser entfernen. Geben Sie den Brei auf die festgebackenen Rückstände und lassen Sie ihn ca. 30 Minuten einwirken. Anschließend wischen Sie den Ofen mit einem feuchten Lappen aus.

Achtung! Gängige Backofensprays sind nicht nur teurer als Backpulver, sondern auch hoch entzündlich und gesundheitsschädigend: Die feinen Partikel aus der Sprühdose können beim Einatmen die Lunge reizen. Folglich ist von diesen Reinigern abzuraten.

MikrowelleFür die Reinigung der Mikrowelle verwenden Sie Zitronenwasser. Füllen Sie ca. 0,5 Liter Wasser in eine Schüssel und geben Sie Zitronenscheiben hinzu. Nun erhitzen Sie das Ganze für 5 bis 7 Minuten auf höchster Stufe in der Mikrowelle. Der Zitronendampf löst den Schmutz und beseitigt Gerüche.

KaffeevollautomatKalkablagerungen, Überdruckschäden, Schimmelbildung – damit der Kaffeevollautomat lange seinen Dienst tut, muss er regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Die meisten Geräte verfügen über Reinigungsprogramme, die Sie am Ende eines Tages durchlaufen lassen müssen. Dabei werden allerdings nur die unbeweglichen und innenliegenden Maschinenteile gesäubert. Die Abtropfschale oder nicht integrierte Milchbehälter bswp. sollten Sie per Hand spülen oder im Geschirrspüler reinigen lassen.

So reinigen Sie die Bestandteile, die nicht vom Reinigungsprogramm erfasst werden:

  • Härtegrad einstellen: Stellen Sie den Kaffeevollautomaten auf den richtigen Wasserhärtegrad ein, um einer vorzeitigen Verkalkung vorzubeugen. Zum Entkalken nutzen Sie die vom Hersteller empfohlenen Reinigungsmittel.
  • Kaffeestaub entfernen: Den sehr feinen Kaffeestaub entfernen Sie mit einem speziellen Reinigungspinsel. Diesen erhalten Sie ab etwa 3,50 Euro im Fachhandel.
  • Milchschaumdüse reinigen: Hier sammeln sich vermehrt Bakterien. Daher sollten Sie die düse täglich mit heißem Wasser ausspülen.
  • Wasserfilter austauschen: Um das Entkalken hinauszuzögern und Schäden zu vermeiden, sollte der Wasserfilter mindestens einmal im Monat ausgetauscht werden.
  • Wassertank reinigen: Reinigen Sie den Wassertank täglich und füllen Sie niemals kohlensäurehaltiges Wasser oder andere Flüssigkeiten ein.

Zusätzlich sollten Sie den Kaffeevollautomaten einmal im Jahr von einem Fachmann warten lassen.

Spar-Tipp

Die regelmäßige Reinigung und Wartung des Kaffeevollautomaten schont Ihren Geldbeutel, denn der Neukauf oder eine aufwendige Reparatur nach einem Schadensfall, z. b. durch Verkalkung, sind deutlich teurer. Weitere Tipps zu Pflege und Wartung von Kaffeevollautomaten lesen Sie hier.

WasserkocherZum Entkalken des Wasserkochers nehmen Sie Essigwasser. Geben Sie etwas Essigessenz mit Wasser in den Wasserkocher und lassen Sie das Gemisch aufkochen. Nach 20 bis 30 Minuten Einwirkzeit gießen Sie das Essigwasser ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Kalkablagerungen entfernt sind. Abschließend sollten Sie mindestens zweimal klares Wasser aufkochen.

Spar-Tipp

Wenn Sie den Wasserkocher regelmäßig entkalken und immer nur so viel Wasser erhitzen wie nötig, senken Sie dauerhaft die
Stromkosten.

Küchenmöbel und Arbeitsplatte richtig reinigen

Neue-BuerokuecheNach dem alle Elektrogeräte sauber sind, geht es an die Arbeitsplatte und die Küchenschränke. Zum Säubern der Griffe, Fronten, Böden und Auszüge genügen ein feuchter Lappen mit etwas Spülmittel und ein Tuch, um die Flächen hinterher trocken zu reiben. Dagegen benötigt die Arbeitsplatte ein auf das Material abgestimmtes Reinigungs- und Pflegemittel.

Achtung! Ob aus Holz, Kunststoff, Stein oder Naturstein – reinigen Sie die Küchenarbeitsplatte nicht mit harten Schwämmen und aggressiven Reinigungsmitteln.

Last, but not least: Strahlen Küchenmöbel und Elektrogeräte in neuem Glanz und stehen Geschirr sowie Lebensmittel wieder an ihrem Platz, muss die Küche nur noch ausgesaugt und gewischt werden. Fertig ist der Frühjahrsputz!

Spar-Tipp

Sie haben keine Zeit für den Frühjahrsputz? Dann beauftragen Sie eine Reinigungskraft oder eine Reinigungsfirma. Die Kosten dafür können Sie als Betriebsausgaben geltend machen.

Richtig putzen spart Kosten

Der Frühjahrsputz bringt nicht nur Ordnung und Wohlfühlatmosphäre in die Büroküche: Mit selbst hergestellten Putzmitteln und sauberen Elektrogeräten schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt. Die alte Büroküche hat ausgedient? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen Service: Beschreiben Sie uns hier kurz, wie Ihre neue Büroküche aussehen soll, und wir vermitteln Ihnen 1 bis 3 Anbieter in Ihrer Nähe. Dadurch sparen Sie Zeit und Geld beim Küchenkauf.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, basierend auf 3 Stimmen.
Loading...Loading...