Tipps für Bauherren

Schritt für Schritt zur idealen Baufinanzierung

11.05.2015 8:24:55

Sobald Sie den Entschluss in den Bau der eigenen vier Wände gefasst haben, stehen viele planerische und organisatorische Fragen an. Einer der wichtigsten Punkte, die geklärt werden müssen, ist die Entscheidung für die richtige Baufinanzierung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt zum passenden Baukredit kommen.

Niedrigzins 2015 nutzen

Gute Neuigkeiten für alle Bauwilligen: Auch 2015 befinden sich die Zinsen für Baufinanzierungen auf einem historischen Tiefstand. So erreichte beispielsweise die DGZF-Rendite für zehnjährige Pfandbriefe als Richtgröße für den Verlauf von Baugeldzinsen den niedrigsten Wert seit ihrer Veröffentlichung. Mit einem Bauzinsrechner lassen sich die Zinssätze für verschiedene Laufzeiten miteinander vergleichen.

zinsentwicklung

Eigenkapital richtig einschätzen – Gut informiert zur Bank

Rechnen Sie sich schon vor dem ersten Besuch bei Ihrer Bank ein realistisches Baubudget aus. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, wie viel Geld Sie tatsächlich für die Umsetzung Ihres Bauvorhabens benötigen. Kalkulieren Sie daher nicht zu knapp. Eine gute Grundlage ist es, wenn Sie bereits mit einem Architekten über Ihre baulichen Vorstellungen gesprochen haben und vorab ein grober Plan ausgearbeitet wurde.

Gesetzliche Grundlage für Barrierefreiheit: DIN 18040-2

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch eine frühzeitige Analyse des eigenen Vermögens. Die wichtigsten Fragen können Sie sich leicht merken: Wie viel Eigenkapital besitzen Sie? Wann können Sie darüber verfügen und wie viel von Ihrem Vermögen können Sie als Eigenkapital in die Baufinanzierung einfließen lassen?
Bernd Heinrichs

Die wichtigsten Finanzierungsfaktoren im Blick

Bei der Entscheidung über die richtige Baufinanzierung lohnt es sich, mehrere Angebote verschiedener Banken und Kreditinstitute einzuholen. Denn die jeweiligen Kreditangebote weichen zum Teil stark voneinander ab. Ein Vergleich lohnt sich jedoch nur dann, wenn die Ausgangswerte immer übereinstimmen. Nur so kann das beste Angebot effektiv ermittelt werden. Die wichtigsten Punkte, die Sie als zukünftiger Bauherr unbedingt beachten sollten, sind folgende:

Eigenkapital:

Sie müssen Ihr verfügbares Eigenkapital bei einer Kreditanfrage belegen. Die meisten Banken verlangen in der Regel rund zehn Prozent Eigenkapital. Je mehr Eigenkapital Sie mitbringen, umso besser. Beachten Sie auch Erwerbsnebenkosten wie beispielsweise die Maklercourtage, die Grunderwerbssteuer, den Grundbucheintrag und den Notar und beziehen Sie diese Kosten in Ihre Finanzierungskalkulation ein.

Darlehenssumme:

Die Darlehenssumme richtet sich nach den Baukosten, dem Eigenkapital und einem eventuellen Risikoabschlag der Bank. Kalkulieren Sie hier nicht zu knapp. Bereits ein oder zwei überzogene Kostenvoranschläge der Baugewerke können ein knapp kalkuliertes Budget sprengen. Im schlimmsten Fall wird dann eine teure Nachfinanzierung fällig.

Laufzeit des Kredites:

In der Regel empfehlen Experten eine Kreditlaufzeit von 20 Jahren. Die Laufzeit bietet Bauherren eine gute Grundlage, sich niedrige Zinsen langfristig zu sichern. Ein zusätzlicher Vorteil: Bei weiter anfallenden Kreditzinsen können Kreditnehmer aus Verträgen mit mehr als zehn Jahren Zinsbindung gemäß Paragraf 489 BGB ab dem zehnten Jahr nach Vollauszahlung des Kredits aussteigen – mit sechs Monaten Kündigungsfrist und ohne Strafgebühr.

Höhe der monatlichen Zahlungsrate:

Besonders wichtig für eine erfolgreiche Baufinanzierung ist die Höhe der festgelegten monatlichen Tilgungsrate. Eine Faustregel besagt, dass die monatliche Rate inklusive aller Nettokosten der Immobilie (Instandhaltungsrücklagen, Hausgeld, Heizkosten etc.) nicht mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens der Bauherren betragen sollten. Idealerweise sollte eine monatliche Tilgung von zwei Prozent vereinbart werden. Auch hier gilt die Devise: Kalkulieren Sie lieber konservativ, um spätere Zahlungsausfälle zu vermeiden.

Gesetzliche Grundlage für Barrierefreiheit: DIN 18040-2

Die meisten Banken bieten inzwischen jährliche Sondertilgungen an. In der Regel werden Tilgungen in Höhe von fünf Prozent der Darlehenssumme oder variable Tilgungssätze angeboten.
Bernd Heinrichs

Als Kreditnehmer selbstbewusst auftreten

Bei allen Faktoren, die sie als Kreditnehmer vorsichtig durchdenken müssen, sollten Sie sich dennoch bewusst sein, dass die kreditgebende Bank an Ihnen als Bauherr verdient. Viele Banken haben daher besondere Angebote wie etwa Bausparverträge, die im Zusammenhang mit dem Finanzierungskredit abgeschlossen werden können oder Kombi-Programme mit Wohn-Riester-Verträgen im Programm. Experten raten jedoch von solchen Kombi-Krediten ab, die oft nur als zusätzliche Einnahmequelle für Banken funktionieren. Zusätzlich erschweren diese Angebote den Vergleich. Die sicherste Variante ist nach wie vor der traditionelle Finanzierungskredit. Vergleichen Sie jedoch in jedem Fall mehrere Finanzierungsangebote miteinander. Es lohnt sich!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...