Dachgärten anlegen

Grüne Oasen: Ein Garten für Ihr Hausdach

17.09.2014 10:44:22

Viele Bauherren wollen ihrem Eigenheim eine grüne Komponente verleihen. Nicht immer ist der nötige Platz dafür vorhanden. Verwandeln Sie Ihr Dach in eine Grünflache! Begrünte Dächer sind im Trend, bringen positive Effekte mit sich und sind pflegeleicht. Wir geben Ihnen Tipps rund ums Anlegen eines Dachgartens.

Vorteile eines begrünten Daches

Bepflanzte Dächer sehen nicht nur gut aus, sondern sorgen auch für einen verbesserten Wärme- und Schallschutz Ihres Hauses und sind damit echte Energiewunder.

Des Weiteren …

  • … werden Dachabdichtungen besser vor extremen Temperaturen und anderen Beschädigungen geschützt. Ein begrüntes Dach hält etwa doppelt so lange wie eine nicht bepflanzte Dachfläche.
  • … sind Grüne Dächer außerdem eine gute Grundlage für Photovoltaikanlagen. Der kühlende Effekt der Bepflanzung auf die Umgebung wirkt sich positiv auf die Leistung der Anlage aus.
  • …  wird durch die Bepflanzung auch das Mikroklima verbessert und neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen geschaffen.
  • … kann ein ausreichend großer Dachgarten ebenso als grüne Alternative zu Balkon oder Terrasse genutzt werden.
Vorteile Dachgarten

Ein Dachgarten bietet seinen Nutzern zahlreiche Vorteile

Voraussetzungen für einen Dachgarten

Besonders einfach lässt sich eine Dachbegrünung bei einem Neubau umsetzen. Hier können die nötigen Anforderungen von Anfang an eingeplant werden.

Aufzählung

Abdichtung des Daches:

Eine Begrünung sollte nur auf fachgerecht abgedichteten Dächern installiert werden. Zudem muss die eigentliche Dachabdeckung gegen Durchwurzelung geschützt sein. Der Preis für eine passende Folie liegt bei 5 bis 9 Euro pro Quadratmeter.

AufzählungNeigung des Daches:

Flache Dächer dürfen für eine schlichte Begrünung nur eine maximale Neigung von 10 Grad haben. Ist die Neigung stärker als 15 Grad müssen Sie zusätzliche Maßnahmen gegen das Abrutschen der Dachbegrünung einplanen. Für eine umfassendere Begrünung ist eine Dachneigung von 2 bis 5 Grad empfehlenswert.
Dachgärten, die später begangen werden sollen, müssen ein Mindestgefälle von 2 bis 3 Grad haben. Bei steileren Dächern und im Zweifelsfall sollte unbedingt ein Fachbetrieb mit der Anlage beauftragt werden.

Geeignete Dachtypen

AufzählungStatik des Daches:

Außerdem muss die Statik ausreichen, um die Dachbegrünung und das damit verbundene, zusätzliche Flächengewicht zu tragen. Die Bepflanzung, Erde und die Feuchtigkeit stellen ein erhebliches Gewicht dar. Je nach Begrünungsart wiegt der Dachgarten 80 bis 170 kg pro Quadratmeter (extensive Dachbegrünung) oder sogar um die 300 kg pro Quadratmeter (intensive Dachbegrünung). Auf das Dach einwirkende Schnee- und Verkehrslasten bei genutzten Dachflächen müssen gesondert berechnet werden.

Soviel wiegt Ihr Dachgarten

  • Extensive Begrünung: 80 bis 170 kg pro qm
  • Intensive Begrünung: bis zu 300 kg pro qm
  • Terrassenbelag: 120 bis 250 kg pro qm
  • Kiesbelag: 90 bis 150 kg pro qm
  • Fahrbelag: ab ca. 500 kg pro qm

Idealerweise ist in der Nähe des Dachs ein Wasseranschluss vorhanden, um gerade in der Anfangsphase eine ausreichende Bewässerung für das Wachstum der Pflanzen zu gewährleisten.

Tipp der Redaktion

Nicht zuletzt sind gute Standortbedingungen für eine erfolgreiche Dachbepflanzung von Interesse. Prüfen Sie deshalb im Voraus, ob eventuell eine ungünstige Himmelsrichtung oder Verschattungen das Wachstum der Pflanzen behindern könnten.
Bernd Heinrichs

Intensive oder extensive Begrünung

Bei der Auswahl der Begrünung haben Sie die Wahl zwischen einer intensiven und einer extensiven Dachbegrünung. Beide Systeme können nur auf einer mehrlagigen Schicht aufgebaut werden.

Die extensive Form der Dachbegrünung eignet sich vor allem für Dächer mit einer relativ geringen Traglast. Sie besteht vorrangig aus Moosen, Kräutern und Gräsern. Moose können bereits ab einer relativ niedrigen Substratschicht von 2 bis 6 cm gepflanzt werden. Eine extensive Dachbegrünung kostet zwischen 25 bis 35 Euro pro Quadratmeter.

Aufbau extensive Dachbegrünung

Eine intensive Dachbegrünung hingegen ermöglicht mit ihrem vollständigen Bodenaufbau eine „richtige“ Bepflanzung. Hierbei können sogar Bäume eingepflanzt werden.

Aufbau einer intensiven Dachbegrünung

Wie soll Ihr Rückzugsort auf dem Dach aussehen?

Wenn die grundlegenden Vorrausetzungen stimmen, können Sie mit den ersten Planungen starten. Bei der Gestaltung und der Nutzung sind den Vorstellungen des zukünftigen Dachgärtners im Prinzip keine Grenzen gesetzt.
Ob der Garten als Kräutergarten oder duftender Blumengarten angelegt werden soll, hängt von den Vorlieben der Hausbesitzer ab. Selbstverständlich sind auch der vorhandene Platz und die Dachform ausschlaggebende Faktoren. Seien Sie bei der Auswahl der Pflanzen sorgsam. Schattenliebende Pflanzen eignen sich beispielsweise weniger für den meist sehr sonnigen Standort auf dem Dach.

AufzählungPflegeleichte Begrünung

Die pflegeleichteste Begrünung ist die sogenannte extensive Begrünung. Sie erfordert nur ein Minimum an Pflege. Allerdings sollte auch hier ab und an gedüngt werden. Zur Bepflanzung eignen sich vor allem verschiedene robuste Sedumpflanzen aber auch Glockenblumen, Frühlingsfingerkraut oder Sandthymian. Auch die meisten Kräuter eignen sich zur pflegearmen Dachbegrünung.

AufzählungGarten zum Entspannen

Größere, flache Dächer können als Dachterrasse genutzt werden. Sie haben bei ausreichender Statik Platz für weitere Elemente, wie einen Gartenteich oder entsprechende Sitzmöglichkeiten. Hier können auch kleine Pfade angelegt werden.

AufzählungDuftgarten und Kräutergarten

Viele Kräuter verströmen einen angenehmen Duft und sind gleichzeitig pflegeleicht, wie beispielsweise Minze, Salbei oder Lavendel. Natürlich können Sie auch pflegeintensivere Pflanzen wie Rosen, Lilien oder Flieder einplanen.

AufzählungGemüsegarten

Warum nicht auch gleich das hauseigene Gemüsebeet auf dem Dach anlegen? Der Platz auf dem Dachgarten erhält in der Regel ausgiebig Sonne und eignet sich daher hervorragend für den Anbau von Gemüse. Der Gemüsegarten auf dem Dach ist allerdings nur dann eine gute Wahl, wenn Sie diesen unkompliziert bewässern und pflegen können.

Dachgemüsegarten

Begrünte Dachflächen können auch als Gemüsegarten genutzt werden

 

Für alle Hobbygärtner – Dachgarten selbst anlegen!

Wenn Sie die Kosten für einen Fachbetrieb einsparen wollen, können Sie Ihre Dachbegrünung auch selbst vornehmen. Die Abdichtung und die aufeinander abgestimmten Schichten sollten dabei sorgfältig angelegt werden. Ist die Bepflanzung nämlich erst einmal angelegt, lassen sich Fehler bei der Abdichtung nur unter großem Aufwand wieder korrigieren.

Tipp der Redaktion

Spezielle Pakete zur Dachbegrünung sind ab etwa 380 Euro über den Fachhandel oder online erhältlich. Sie beinhalten oft eine Spezialmatte, Pflanzenerde, eine Checkliste für die Durchführung sowie eine Verlege-Anleitung. Je nach Paket ist die entsprechende Bepflanzung enthalten. Als Richtwert für die Kosten einer schlichten Begrünung können Sie rund 43 Euro pro Quadratmeter Dachfläche einplanen.
Bernd Heinrichs

Dachbegrünung

Die Dachbegrünung Schritt für Schritt durchführen

  1. Bringen Sie zuerst die Schutz- und Speichervliesschichten an. Sie schützen das Dach vor Beschädigungen und dichten es gegen Feuchtigkeit ab.
  2. Anschließend wird die Drainageschicht hinzugefügt. Sie sorgt dafür, dass überschüssiges Wasser schnell abfließen kann, die Bepflanzung nicht anfängt zu faulen und das Dach keinen Schaden nimmt.
  3. Streuen Sie anschießend das Dachsubstrat auf. Herkömmliche Blumenerde eignet sich nicht. Sie enthält zu wenig Humus und lässt überschüssiges Wasser nicht schnell genug abfließen. Die Substratschicht muss eine bestimmte Höhe haben, um das spätere Pflanzenwachstum zu gewährleisten. Sie sollte je nach Pflanzart mindestens 6 cm hoch sein. In der Regel beträgt die Substrathöhe zwischen 35 und 65 cm.
  4. Im letzten Schritt können Sie die Bepflanzung der aufeinander abgestimmten Schichten vornehmen. Persönlichen Gestaltungswünschen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Tipp der Redaktion

Planen Sie bei Schrägdächern eine sogenannte Kiesfangleiste ein, die das Wasser abfließen lässt. Im Einzelfall sollten Sie mit einem Dachdecker abklären, ob die Installation notwendig ist.
Bernd Heinrichs

Wie viel Pflegeaufwand braucht ein Dachgarten?

Auch ein begrüntes Dach erfordert, je nach Art und Intensität der Begrünung, ein gewisses Maß an Pflege. Selbst pflegearme Dachbegrünungen mit einer unkomplizierten Bepflanzung müssen von Zeit zu Zeit gedüngt werden.
Planen Sie die entsprechenden Zugangsmöglichkeiten und Absturzsicherungen ein. Nur so kann die Pflege mit der notwendigen Sicherheit erfolgen. Dachabläufe sollten auch nach der Begrünung noch problemlos zugänglich sein.
Für die Pflege einer extensiven Dachbegrünung sollten Sie die folgenden Arbeiten einplanen:

  • Entfernen von Schnittgut und unerwünschten Pflanzen
  • regelmäßiges Düngen
  • Substratnachfüllung
  • gegebenenfalls Mähen
  • Entfernung von Laub und Schmutz
  • eventuell Nachsaaten und Nachpflanzungen bei fehlerhaften Stellen

Eine intensive Begrünung erfordert neben den bereits aufgeführten Arbeiten etwas mehr Pflegeaufwand. Planen Sie vier bis acht Pflegedurchgänge pro Jahr ein:

  • Schnittarbeiten
  • Laubentfernung und Mulchen
  • entsprechende Winterschutzmaßnahmen

Tipp der Redaktion

Achten Sie darauf, einen langsam auflösenden Dünger, wie etwa Seeding, zu verwenden. Reguläre Dünger werden in der Regel zu schnell ausgewaschen.
Bernd Heinrichs

Förderung für den Dachgarten erhalten

Da begrünte Dächer Regenwasser aufnehmen, zurückhalten und damit die Kanalisation und die Kläranlagen entlasten, unterstützen einige Städte und Gemeinden Gründach-Besitzer, indem Sie ihnen die Abwassergebühren mindern. Die Ersparnis kann je nach Niederschlagsgebühr bei bis zu 1 Euro je Quadratmeter Gründach pro Jahr liegen.
Manchen Städte, etwa München und Bremen, vergeben auch direkte finanzielle Zuschüsse. Diese liegen oft bei etwa 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter begrünter Dachfläche. Der Antrag für die Förderung muss vor der Auftragserteilung gestellt werden. Die Förderungen unterscheiden sich von Region zu Region.
Bei einer ausreichenden Wärmedämmung der Dachbegrünung können sogar die Förderprogramme der KfW-Bank genutzt werden. Am 1. Juni 2014 wurde dazu die Dachbegrünung im Rahmen des KfW-Förderprogramms „Energieeffizient Sanieren“ in die Liste der förderfähigen Maßnahmen aufgenommen. Im Anschluss können auch Gründächer über zinsgünstige Kredite finanziert werden.

Die KfW vergibt dazu mit einem effektiven Jahreszins von 1 Prozent

  • bis zu 75.000 Euro Darlehen pro Wohneinheit beim KfW-Effizienzhaus
  • bis 50.000 Euro Darlehen für Einzelmaßnahmen

Grüne Dächer – praktisch und schön!

Eine Dachbegrünung hat neben optischen auch praktische Aspekte. Je nach Voraussetzungen und gewünschtem Ergebnis lassen sich die platzsparenden Grünflächen auch selbst anlegen. Wie Sie Ihr Gründach nutzen können, hängt ebenfalls von den baulichen Voraussetzungen Ihres Hausdaches ab. Bauherren, die bereits bei der Hausbauplanung mit dem Gedanken spielen, ihr Dach zu bepflanzen, können ihre Vorstellungen besonders leicht in die Tat umsetzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...