Wertanlage oder Geldfresser?

Wie viel ist meine Immobilie wert? Diese Faktoren entscheiden!

05.09.2013 16:10:41
Immobilien sind für viele Menschen die größte Investition des Lebens. Häufig dienen sie der privaten Altersvorsorge und Wertanlage. Umso überraschender ist es, dass die meisten Immobilienbesitzer in Deutschland nicht genau wissen, wie viel ihre Immobilie wert ist. Dabei ändert sich der Wert einer Immobilie durch viele Faktoren, wie z.B. durch die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt oder durch Modernisierung / Sanierung. Umso wichtiger ist es immer über den aktuellen Wert seiner Immobilie informiert zu sein.

Um den Wert einer Immobilie zu berechnen gibt es viele Möglichkeiten. Man kann schauen welche vergleichbaren Objekten in der Gegend angeboten werden und so einen ungefähren Marktwert erhalten. Darüber hinaus ist das Beauftragen eines Gutachters oder den Immobilienwert online zu berechnen möglich.

Wann Sie den Wert Ihrer Immobilie kennen sollten

Es gibt viele Anlässe für die Wertermittlung einer Immobilie: etwa, wenn Sie Ihr Eigenheim umfassend modernisiert oder mit einem Anbau erweitert haben: Dann ist zu prüfen, ob der für die Gebäudeversicherung maßgebende Wert erhöht werden muss, um Lücken im Versicherungsschutz zu vermeiden. Oder wenn Sie vor Ihrer Verkaufsentscheidung von einem Experten prüfen lassen möchten, ob der Kaufpreis angemessen ist. Oder auch bei Erbschaften und Scheidungen ist häufig die Bewertung der zu verteilenden Immobilien erforderlich, um für Erben oder Ehepartner eine faire Basis für Teilungen und Ausgleichszahlungen zu schaffen.

Diese Faktoren beeinflussen den Immobilienwert

Egal ob die Wertberechnung durch Sie selbst, einen Gutachter oder durch eine Online-Bewertung erfolgt, folgende Faktoren beeinflussen den Wert maßgeblich und werden daher immer mit in die Berechnung einbezogen.

  • Grundstücksgröße, Lasten und Beschränkungen lt. Grundbuch
  • Art und Maß baulicher Nutzung
  • Lage, Schnitt, Ausstattung
  • Baujahr
  • Getätigte Sanierungsmaßnahmen

Nicht zu vergessen ist die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt. Bei großer Nachfrage und wenig Angebot steigen auch hier die Immobilienwerte deutlich.

Wertermittlung durch Gutachter verursacht hohe Kosten

In manchen Situationen ist es nötig, den Wert einer Immobilie von Fachleuten ermitteln zu lassen.Wenn Sie sich für einen Gutachter entscheiden, sollten Sie einen ausgewiesenen Experten beauftragen, der passende Referenzen vorweisen kann. Legen Sie ihm sämtliche Unterlagen vor, die Informationen über das Haus und das Grundstück enthalten.

Ihnen fehlen wichtige Dokumente?

  • Fehlende Dokumente erhalten Sie meist in Kopie vom örtlichen Bauamt.

Gutachter verlangen oft beträchtliche Summen für eine Immobilienbewertung. In der Regel rechnen sie nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ab. Dabei richtet sich das Honorar nach der Höhe des ermittelten Verkehrswertes und nach dem Schwierigkeitsgrad der Berechnung. Für ein Einfamilienhaus können dabei schnell Kosten zwischen 1.000 und 2.000 Euro anfallen.

Fertighaus Hausbau

Als Gegenleistung für diesen Preis erhalten Sie eine umfassende Wertanalyse. Experten beziehen mehrere Aspekte in die Berechnung ein, zum Beispiel die Grundstücksfläche, die Grundfläche des Hauses, Baunebenkosten, Region und Lage. Für die Wertminderung aufgrund des Alters und vorhandener Mängel gibt es Abzüge, für Besonderheiten wie einen Balkon oder eine Einbauküche Zuschläge. Die Wertanalyse und die dazugehörige Dokumentation ist oft 20 bis 30 Seiten lang. Diese Gutachten sind in aller Regel „gerichtsfest“.

Das bedeutet, dass sie bei gerichtlichen Auseinandersetzungen als Bewertungsgrundlage akzeptiert werden. Beispiele hierfür sind Erbstreitigkeiten, nicht einvernehmliche Scheidungen oder der Nachweis eines geringeren Immobilienwertes, wenn das Finanzamt aufgrund hoher Wertansätze überzogene Erbschafts- oder Schenkungssteuern verlangt.

Die Online-Bewertung – automatisch, schnell und kostengünstig

Doch nicht in jedem Fall benötigen Sie eine derart detailreiche Analyse. Wenn es darum geht, eine aktuelle Einschätzung des Marktwertes einer Immobilie zu erhalten, ist ein gerichtsfestes Gutachten in aller Regel überdimensioniert. Auch die Prüfung der Gebäudeversicherung nach einem Ausbau oder einer Modernisierung muss nicht von einem Experten vorgenommen werden. Gleiches gilt für die Aufteilung von Immobilieneigentum bei Erbschaften oder Trennungen, sofern die Vorstellungen der Beteiligten nicht allzu weit auseinanderliegen.

Die preisgünstige Alternative zum Gutachten ist eine schnelle und günstige Online-Immobilienbewertung, wie sie z.B. bei ImmobilienScout24 zum Preis von 29,90 Euro erhältlich ist. Hier erfassen Sie in einem Online-Tool die wichtigsten Daten Ihrer Immobilie. Dazu zählen unter anderem Standort, Baujahr, Größe, Bauweise sowie Details zum baulichen Zustand und zum Ausstattungsniveau. Auf Basis des umfangreichen Bestands inserierter Immobilien ermittelt dann die Software direkt im Anschluss eine Marktwertschätzung. Diese steht dann zusammen mit einer Kurzanalyse in kompakter Form als PDF-Datei zur Verfügung und bietet Ihnen eine solide Basis für Ihre Kalkulation.

Gerade als Immobilieneigentümer sollten Sie nicht nur über den Wert Ihrer Immobilie immer auf dem aktuellsten Stand sein. Sondern auch wenn es darum geht aktuelle Gesetzesänderungen und neuste Rechtsprechungen zu kennen. Wenn Sie rundum informiert sein wollen, melden Sie sich einfach für den kostenlosen Eigentümer Newsletter an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...