Videoüberwachung, Alarmanlage, Bewegungsmelder und Co.

Das Haus der Zukunft: Intelligent und sicher

26.08.2013 15:27:29

Sicherheit und Komfort sind zwei entscheidende Aspekte im modernen Hausbau. Das Haus der Zukunft vereint beides: Es denkt mit, arbeitet energieeffizient und ist gleichzeitig einbruchsicher. Erfahren Sie hier, wie Sie mit hochmodernen, intelligenten Technologien Einbrecher abwehren können.

Beispiel für ein Haus der Zukunft (Naoya Fujii | Flickr.com)
Beispiel für ein Haus der Zukunft (Naoya Fujii | Flickr.com)

Haushaltsgeräte, die perfekt auf die Wünsche der Eigenheimbesitzer abgestimmt sind und sämtliche Arbeiten selbstständig übernehmen, sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Vielmehr werden Kühlschränke ihren Inhalt eigenverantwortlich überprüfen und Einkaufslisten per SMS versenden. Heizungen schalten sich automatisch ab, wenn die Bewohner das Haus verlassen. Komfort und Energieeffizienz stehen im Vordergrund des neuen Wohnens. Doch wie steht es um den Sicherheitsaspekt?

Urlaubssteuerung: Täuschen Sie Anwesenheit vor

Das Haus der Zukunft bietet auch im Bereich der Sicherheitstechnik nützliche Neuerungen: Tür- und Fensterüberwachungen informieren die Bewohner beim Verlassen des Hauses über noch offenstehende Türen und Fenster. Fertighaus Hausbau Programmierbare Urlaubssteuerungen sorgen für variierende Beleuchtung im Innen- und Außenbereich während der Abwesenheit. Zusätzlich täuscht willkürliches Öffnen und Schließen von Jalousien und Rollladen Anwesenheit vor und schreckt Einbrecher ab. Spezielle Sensoren und Bewegungsmelder registrieren jede Bewegung und senden beim unbefugten Betreten des Grundstückes und des Hauses einen Alarm an das Smartphone des Besitzers oder direkt an externe Sicherheitsdienste. Bodensensoren reagieren auf Bewegung und Glasbruch, Rauch- oder Wassermelder alarmieren die Hausbewohner bei Feuer oder Wasserschäden.

Das ist die Technik von heute und morgen

Eine Vielzahl an Innovationen ist bereits Realität, weitere technische Besonderheiten werden in den nächsten Jahren hinzukommen.

Technik von heuteTechnik von morgen
Beleuchtung
  • Mit einem Schalter das Licht im gesamten Haus und im Garten einschalten. 
  • Auf Knopfdruck die gewünschte Kombination und Lichtintensität von Lampen wählen
  • Anwesenheitssimulation im Urlaub durch Lichtaktivierung
Jalousien und Rollladen
  • Vortäuschen von Anwesenheit durch automatisches Hoch- und Herunterfahren von Jalousien und Rollladen
Elektronik
  • Fernwartung und -bedienung von sämtlichen angeschlossenen Geräten (z.B. Heizung, Fernseher, Stereoanlage, Waschmaschine, Gefrierschrank, Geschirrspüler, Kühlschrank) per Smartphone oder Tablet
  • Selbständiges Abstellen des Staubsaugers beim Klingeln des Telefons
  • Verständigung der Polizei per Knopfdruck
  • Personenerkennung und direkte Ansprache der Hausbewohner
Heizung
  • Raumweise Temperaturabsenkung nach Verlassen des Raums oder bei Abwesenheit bzw. außerhalb der Nutzungszeiten
  • Steuerung der Heizkörper nach den Wetterprognosen der Meteorologen

Quelle: Eigene Zusammenstellung

Interaktion von Bewohner und Gebäude

Durch Vernetzungen und moderne Steuerungssysteme passt sich das Haus den individuellen Bedürfnissen seiner Bewohner an. Wohnluxus und Sicherheit sind die Vorteile des modernen Lebensgefühls.

  • Hauseingang: Die Sicherheit beginnt schon an der Eingangstür: Sensoren in der Einfahrt und integrierte Bewegungsmelder kündigen Besucher an oder erkennen die Hausbewohner und stellen sich auf die Ankunft ein. Lichter im Hauseingang und Flur werden automatisch eingeschaltet.
  • Beleuchtung: Die Lampen gehen bei Betreten und Verlassen des Raums automatisch an und aus. Sämtliche Lichter lassen sich per Smartphone auch bei Abwesenheit ansteuern.
  • Energieeffizienz: Jalousien, Fenster, Türen und Lüftung sind so aufeinander abgestimmt, dass immer ein angenehmes Raumklima herrscht. Räume werden nur dann beheizt, wenn sich eine Person in ihm aufhält.
  • Brandschutz: Alarmsysteme warnen sofort, wenn der Herd beim Verlassen des Hauses noch eingeschaltet sein sollte. Rauchmelder senden bei Feuer ein Signal an das Smartphone des Bewohners.
  • Steuerungsmöglichkeiten: Die Steuerungssysteme sind energiesparend. Die Bedienung erfolgt auf Knopfdruck oder per Smartphone oder Tablet.

Tipp der Redaktion

Die Alarmfunktionen können auch für ältere oder kranke Menschen nützlich sein. Polizei oder Notfalldienste werden vom Bett aus, mit nur einem Knopfdruck alarmiert. Außerdem verhindern automatische Orientierungslichter nächtliche Unfälle.
Teresa Reichert

Was kostet ein Haus der Zukunft?

Kostenfaktoren im Überblick:

Kosten 
Alarmanlagen
  • Basissysteme: ab 50 Euro
  • Premiumsets: ca. 900 Euro
Bewegungsmelder
  • Einfache Bewegungsmelder: ab 10 Euro
  • Bodensensoren: ca. 100 Euro
Sicherheitstüren
  • Holzsicherheitstüren: ca. 150 Euro
  • Stahlsicherheitstüren (doppelflügelig): ca. 2.300 Euro
Orientierungslichter
  • LED-Nachtlich: ab 6 Euro
Urlaubssteuerungen
  • Komplettpakete (Panikschulung, Jalousiensonnenschutzsteuerung, Anwesenheitssimulation Licht, Grundlicht, Durchgangslicht: ab 15.000 Euro

Quelle: Eigene Zusammenstellung

Der Einbau von Neuerungen und Vernetzungen dieser Art lohnt sich vor allem bei Grundsanierungen oder wenn sie direkt in den Neubau integriert werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihres persönlichen Hauses der Zukunft.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...