Hausbau und Finanzierung

Sparen mit Eigenleistungen: Jetzt übernimmt der Bauherr!

11.11.2014 14:28:43
Die Finanzierung der eigenen vier Wände kann teuer werden. Kredite sind zwar praktisch, bedeuten aber auch eine monatliche Belastung aus Zinsen und Tilgung. Die Baukosten können Sie mit Eigenleistungen niedrig halten. Falsche Planung kann hierbei jedoch teuer werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Eigenleistungen – Was können Sie selbst machen?

Unter Eigenleistungen beim Hausbau versteht man die Arbeiten, die der Bauherr selbst verrichtet und nicht vom Bauunternehmer durchführen lässt. Das kann beim Fliesenlegen anfangen und beim kompletten Hausbau aufhören. Normalerweise sind damit jedoch nur Einzelmaßnahmen gemeint.

eigenleistung

Eigenleistungen – von A wie Außenputzarbeiten bis Z wie Zimmererarbeiten

Mit einer maximalen Ersparnis von 25.000 Euro laut Bauherrenschutzbund wirken sie sich positiv auf den Finanzierungsplan aus. Doch dafür wird dem Bauherren und seiner Familie viel abverlangt – nicht umsonst heißen Eigenleistungen auch Muskelhypothek: viele hundert Arbeitsstunden neben den alltäglichen Verpflichtungen können zu starken Belastungen führen. Wochenenden, Feier- und Urlaubstage werden Sie auf der Baustelle zubringen müssen.

Tipp der Redaktion

Die eigenen Stärken kennen, die Kräfte sparsam einplanen und eine gut abgesprochene Organisation des familiären Alltags gehören zu den ersten Voraussetzungen für eine gelungene Durchführung der Eigenleistungen.
Bernd Heinrichs

Eigenleistungen in Zahlen und Fakten

zahlen und faktenBis zu 25.000 Euro können Sie mit Eigenleistungen sparen, doch wie verteilen sich die Kosten, welche Arbeiten sind wirklich sinnvoll, von welchen sollten Sie als Laie lieber die Finger lassen? Ein Faktencheck.

häufige leistungen

Quelle: BHW Bausparkasse

 

Wie berechnen Sie die Eigenleistungen?

Es empfiehlt sich, die Kosten für die einzelnen Gewerke aufschlüsseln zu lassen. Besonders genau wird Ihre Kalkulation, wenn Sie Ihren eigenen Aufwand berücksichtigen und diesen den Kosten des jeweiligen Handwerkers gegenüberstellen. Entscheiden Sie sich für die Eigenleistung, wenn Ihr finanzieller Aufwand niedriger ist als die angesetzten Kosten für den Handwerker. Die Materialkosten sollten sich die Waage halten und Ihre Ausgaben für Besorgungsfahrten und Gerätebeschaffung geringer sein als die veranschlagten Lohnkosten. Bedenken Sie auch, dass die Materialkosten, die die Firmen veranschlagen sich nicht mit Ihren Kosten decken müssen. Firmen bezahlen als Großabnehmer oft nur den Einkaufspreis.

kostenvergleich

Wägen Sie Kosten und Aufwand sorgfältig gegeneinander ab

 

Sparpotenzial in Zahlen – fünf bis zehn Prozent sind realistisch

Um eine erste Vorstellung davon zu bekommen, wie sich die Kosten verteilen, wo die größten Sparpotenziale sind und bei welcher Arbeit Sie die meiste Zeit einplanen müssen, kann ein Blick in die unten stehende Grafik helfen. Ersparnis und Zeitaufwand bilden hier Durchschnittswerte, die je nach den Ihnen unterbreiteten Angeboten und Ihrem Geschick nach oben oder unten schwanken können. Aufgeführt sind die gängigsten und für Hobbyhandwerker realistischen Tätigkeiten. Hier wird deutlich, dass Sie für eine Ersparnis von 18.000 Euro insgesamt drei Monate arbeiten müssen, wenn Sie einen Baustellentag großzügig mit acht Stunden veranschlagen. Realistisch sind laut dem Verband Privater Bauherren e. V. nicht 15, sondern oft nur 5 Prozent Ersparnis in Form von Eigenleistungen.

sparpotenzial

Quelle: Verband Privater Bauherren (VPB)

 

Welche Arbeiten eignen sich als Eigenleistung?

Da Sie nur die Kosten für die geleisteten Arbeitsstunden sparen, eignen sich nur die Maßnahmen, bei denen die Lohnkosten höher als die Materialkosten sind.

geeignete leistungen

Sie sparen dort, wo die Lohnkosten hoch und die Materialkosten niedrig sind

 

Arbeiten, die von Experten für Eigenleistungen empfohlen werden, da Sie auch ohne Fachwissen und ohne Berücksichtigung bestimmter gesetzlicher Vorgaben ausgeführt werden können, sind:

  • Maler- und Tapezierarbeiten
  • Gartenarbeiten
  • Fliesen- und Teppichverlegen
  • Einbau der Küche
  • Einbau von Türen und Fenstern

Der Einbau von Fenstern und Türen ist dank detaillierter Anleitungen im Internet oder von Baumärkten auch für Laien problemlos durchführbar. Oder Sie folgen unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Exkurs: Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Fenster- & Türeneinbau

Fenster:

Fenster in einem Neubau zu montieren geht schnell und ist nicht sehr aufwendig. In dem Video-Tutorial werden Ihnen die Einbauschritte kurz und knapp veranschaulicht.

Feinstermontage Neubau | woifal7 (Youtube.com)

einkaufsliste

Innentüren:

Haben Sie die Vorbereitungen abgeschlossen, d. h. haben Sie die Maueröffnungen genau ausgemessen, die Wanddicke eingerechnet und sich entschieden, ob die Tür nach links oder rechts öffnen soll, kann es an den Einbau gehen. Was Sie neben Tür und Zarge außerdem auf Ihrer Einkaufslisten stehen haben sollten, steht auf unserem Einkaufszettel für Sie.

einkaufsliste innentüren

schritt 1

Die Zarge kommt in Einzelteilen und muss von Ihnen zusammengesetzt werden. Legen Sie die Teile dazu auf eine schonende Unterlage.

 

schritt 2

In einem nächsten Schritt leimen Sie die Gehrungsschnittflächen. Anschließend fixieren Sie die Gehrungen mit Spann-Exzentern. Die Verbindungsecken können Sie mit Stahlklammern zusätzlich sichern.

 

schritt 3

Ist die Zarge stabil, können Sie sie in die Maueröffnung stellen und mit Keilen fixieren. Anschließend richten Sie sie mit einer Wasserwaage lotrecht aus. Bei Fliesen, Laminat oder ähnlichen Untergründen muss die Zarge einen Abstand von 2–3 mm zum Boden haben. Fügen Sie drei Spreizen horizontal in die Türöffnung.

 

schritt 4

Füllen Sie die Fugen zwischen Zarge und Mauerwerk mit Montageschaum aus. Ist der Schaum ausgehärtet, können Sie den Überstand mit einem Messer oder Cutter abschneiden. Auch die Holzkeile können nun entfernt werden.

 

schritt 5

Als nächstes folgt die Montage der Zierbekleidung mithilfe von Leim. Schieben Sie sie so weit in die Nut der Zarge, dass sie gleichmäßig an der Wand anliegt.

 

 

schritt 6

Hängen Sie nun das Türblatt ein und richten es aus.

 

 

schritt 7

Der letzte Schritt besteht im Anbringen der Drückergarnitur.

 

 

 

Welche Arbeiten eigenen sich nicht als Eigenleistung?

Alles, was Ihnen aus Sicherheitsgründen und versicherungstechnisch zum Nachteil geraten kann, sollten Sie lieber den Fachleuten überlassen. Auch Arbeiten, die die Kenntnis bestimmter Bauvorschriften verlangen, sollten Sie selbst nicht durchführen. Das sind zum Beispiel:

  • Arbeiten an der Statik
  • Verlegen von Anschlüssen und Leitungen (Wasser, Strom)
  • Gründungsarbeiten
  • Abdichtungs- und Dämmarbeiten
  • Dachdeckerarbeiten

Tipp der Redaktion

Kommt es zum Beispiel wegen falsch verlegter Elektroleitungen durch einen Laien zu einem Brand, weigert sich die Versicherung, den Schaden zu begleichen.
Bernd Heinrichs

Eigenleistungen ersetzen das Eigenkapital

Für die Finanzierung des Hausbaus fordern viele Kreditunternehmen den Nachweis über 20 bis 25 Prozent Eigenkapital der Gesamtsumme. Kostet ein Haus zum Beispiel 250.000 Euro, sollten Sie der Bank im Höchstfall 62.500 Euro Eigenkapital vorweisen können. Ist das nicht möglich, können Sie einen Teil des Betrags durch die Eigenleistungen ersetzen.

Tipp der Redaktion

Üblicherweise werden bis zu 15 Prozent der Gesamtbaukosten als Eigenleistung von den Banken angerechnet. In unserem Beispiel verringert sich das nachzuweisende Eigenkapital auf 25.000 Euro. Die Kreditkonditionen verbessern sich und Sie sind schneller wieder schuldenfrei.
Bernd Heinrichs

Viele Banken überprüfen die Eigenleistungen auf ihre Machbarkeit. Gibt man an, den Rohbau selbst stemmen zu wollen, ohne Fachkenntnisse vorweisen zu können, wird die Bank Ihr Vorhaben genau prüfen. Haben Sie Freunde oder Verwandte vom Fach, ist die Anerkennung kein Problem.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Daneben sind noch ein paar Formalitäten zu erledigen, die Sie bei der Entscheidung für Eigenleistungen nicht außer Acht lassen sollten.

Versichern Sie Ihre Bauhelfer

bg bauLassen Sie sich von Freunden oder Verwandten helfen, müssen Sie diese bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) versichern. Dabei ist es unerheblich, ob Sie Ihre Helfer bezahlen oder nicht. Die Anmeldung muss spätestens eine Woche nach Beginn der Bauarbeiten erfolgt sein. Wird die Melde- oder Nachweispflicht verletzt, riskiert man ein Bußgeld von bis zu 2.500 Euro. Der Versicherungsbeitrag ist abhängig von den geleisteten Arbeitsstunden, einem fiktiv gesetzten Entgelt und dem Beitragssatz von 12,66 Prozent. Handelt es sich um gelegentliche Gefälligkeitsarbeiten von Verwandten oder sind alle Helfer nicht mehr als 40 Stunden beschäftigt, besteht keine Beitragspflicht. Eine Meldepflicht an die öffentliche Unfallkasse besteht trotzdem.

Beitragsberechnung für private Bauhelfer (Bauzeitraum 2014)

  • Geleistete Helferstunden: 100
  • Fiktives Arbeitsentgelt (je Std.): 11,06 Euro (West) / 9,38 Euro (Ost)
  • Beitragssatz: 12,6648 %

100 x 11,06 x 12,6648 % = 140,07 Euro Beitrag (West)
100 x  9,38 x 12,6648 % = 118,80 Euro Beitrag (Ost)

Sorgen Sie für ausreichenden Arbeitsschutz

Als Bauherr stehen Sie in der Pflicht, Maßnahmen zum Arbeits- und Unfallschutz bereitzustellen. Beugen Sie hier nicht vor, haften Sie für den entstehenden Schaden. Auch hier drohen bei Nichteinhaltung Bußgelder von bis zu 10.000 Euro. Dazu gehören zum Beispiel Absturzsicherungen und Schutzkleidung wie Helme oder Sicherheitsschuhe. Eine Liste mit Maßnahmen finden Sie auf der Seite der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft.

Schwarzarbeit – Wie bleibt die Weste weiß?

schwarzarbeitGrundsätzlich gilt, dass Nachbarschaftshilfe nicht ins Visier der Steuerfahnder gerät. Trotzdem sollten Sie dabei einige Punkte beachten, denn die Grenze zur Schwarzarbeit ist nicht immer eindeutig. Finanzbeamte kennen hier kein Pardon. Ausreden mit Unwissenheit lassen sie nicht gelten. Kein Wunder, denn durch Schwarzarbeit gehen dem Staat jedes Jahr mehrere Milliarden Euro verloren. Daher sind die Strafen für illegale Beschäftigungsverhältnisse hoch. Neben Bußgeldern müssen Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge nachgezahlt werden. Schlimmstenfalls könnte eine Gefängnisstrafe drohen. Doch soweit muss es nicht kommen! Mit der Anmeldung Ihrer Bauhelfer bei der BG BAU sind Sie schon auf der sicheren Seite. Sie dürfen für die Hilfe sogar ein Entgelt zahlen – jedoch nicht zu viel! Der Lohn darf nicht einer normalen Bezahlung entsprechen, d. h. es darf kein Gewinn erwirtschaftet werden.

Tipp der Redaktion

Wird die Zeit knapp und Sie müssen sich professionelle Hilfe holen, lohnt auch hier die Schwarzarbeit nicht. Sie können nämlich korrekt ausgestellte Handwerkerrechnungen bis zu 6.000 Euro als haushaltsnahe Dienstleistung beim Finanzamt einreichen. Lesen Sie dazu unseren Ratgeber zu Steuervorteilen beim Hausbau in diesem Newsletter.
Bernd Heinrichs

Arbeiten Sie termingerecht

Sie müssen sich wie die engagierten Handwerker an den im Bauvertrag festgelegten Zeitplan halten. Setzen Sie die Zeit für die Eigenleistungen also nicht zu knapp. Einen Puffer für Unvorhergesehenes sollten Sie immer einplanen. Wenn Handwerker ihre Arbeit nicht anfangen oder weiterführen können, weil Sie Ihren Teil nicht termingerecht abgeschlossen haben, entstehen Leerzeiten und schlimmstenfalls werden Sie als Bauherr den Handwerkern oder dem Bauunternehmen gegenüber schadensersatzpflichtig.

Sichern Sie sich gegen auftretende Mängel ab

Kompliziert kann es werden, wenn Mängel auftreten. Um Gewährleistungssprüche geltend machen zu können, muss nachzuweisen sein, dass die Mängel nicht auf die Eigenleistungen zurückzuführen sind. Lässt sich die Ursache für die Mängel nicht eindeutig klären, sieht sich der Gewährleister nicht in der Pflicht. Wollen Sie sichergehen, übernehmen Sie nur die Arbeiten, die erst nach der Abnahme des durch den Bauträger fertiggestellten Hauses anfallen: z. B. Maler- und Tapezierarbeiten.

Tipp der Redaktion

Führen Sie ein Bautagebuch und dokumentieren Sie mithilfe von Notizen und Fotos den Bauforschritt. Notieren Sie nicht nur Ihre Arbeiten, sondern alle auf der Baustelle angefallenen Arbeiten. So kann im Zweifelsfall der Verantwortliche für die Mängel ausfindig gemacht werden.
Bernd Heinrichs

Eigenleistungen: Vor- und Nachteile auf einen Blick

Vorteile (Pro)Nachteile (Contra)
weniger Eigenkapital für einen Kreditmögliche Doppelbelastung
kürzerer Zeitraum für KreditrückzahlungGefahr der Überschätzung
realistische Ersparnis von 5–10 % der gesamten Baukostenentstehende Kosten bei Verzögerungen
Sie sind auch praktisch in das Hausbauprojekt eingebundeneventuell höhere Materialkosten

Tipp der Redaktion

Möchten Sie möglichst viele Arbeiten selbst erledigen, holen Sie sich professionelle Hilfe von einem Baubegleiter. Dieser kostet zwar ca. 2.000 Euro, steht Ihnen jedoch als persönlicher Fachmann zur Seite und garantiert die fachgerechte Ausführung der handwerklichen Tätigkeiten. Angeboten wird der Service von Ingenieurbüros, dem Verein Privater Bauherren e. V., dem Bauherren-Schutzbund e. V., dem TÜV oder der Dekra.
Bernd Heinrichs

Eigenleistungen – realistisch bleiben und Geld sparen

Wenn Sie die Eigenleistungen in Absprache mit Ihrem Bauträger, Ihrem Kreditunternehmen und unabhängigen Sachverständigen gut kalkulieren und Ihre handwerklichen Fähigkeiten nicht überschätzen sowie die zeitliche Belastung im Hinterkopf behalten, können Sie der Gefahr einer unnötigen Kostenexplosionen entgehen.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 Stimmen.
Loading...Loading...