Gesundheitsgefahr durch Sporen

Schimmel in der Garage: Was tun?

14.06.2013 10:41:48

Schimmel fühlt sich bei den feuchten Frühlingstemperaturen besonders wohl und breitet sich an Wänden, Decken und Böden aus. Besonders betroffen sind Räumlichkeiten, die nicht beheizt, schlecht isoliert und nur unzureichend durchlüftet werden. Was Sie tun können, um Schimmel zu bekämpfen, erfahren Sie hier.

Schimmel GarageSchimmel in der Garage (Kris Krug | Flickr.com)

Schimmel: Was ist das eigentlich?

Schimmel sind gesundheitsgefährdende Pilze, die Allergien, Vergiftungen, Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen auslösen können. Die Hauptursache von Schimmelbildung ist Feuchtigkeit. Diese kann durch Wasserschäden, Kondenswasser oder hohe Luftfeuchtigkeit entstehen. Nahrung findet der Schimmelpilz in Tapeten, Holz, Bodenbelägen aber auch Staub oder Kleidungen.

Der ideale Lebensraum für Schimmel: Die Garage

Die Garage bietet dem Schimmelpilz ideale Voraussetzungen, um entstehen und sich in Ruhe vermehren zu können: Feuchtigkeit, schlechte Isolation, fehlende Belüftung und ausreichend Nahrung in Form von abgestellten Kisten oder Möbeln. Oftmals wird der Schimmel in der Garage erst spät erkannt und kann erhebliche Schäden anrichten. Neben einer Gefährdung der Gesundheit kann sich Schimmel auch zerstörend auf Ihre eingelagerten Wertgegenstände, Ihr Auto oder gar die Bausubstanz auswirken.

Garage

Ursachenbekämpfung: So werden Sie den lästigen Pilz wieder los

  •  Suchen Sie nach Feuchtigkeit in Ihrer Garage. Schauen Sie sich die Schimmelstellen an. Gibt es in ihrer Nähe Löcher in den Decken, Wänden oder der Dämmung? Sind die Außenwände gut isoliert? Gab es in der Vergangenheit Wasserschäden?
  • Defekte Stellen ausbessern. Haben Sie die Ursache für Feuchtigkeit gefunden, heißt es entfernen und ausbessern. Es empfiehlt sich Wände und Decken gut zu isolieren und in der Garage einen Luftentfeuchter zu installieren. Dieser entzieht der Umgebungsluft Wasser. Auch ein Heißluftgebläse kann feuchte Stellen austrocknen und Schimmelpilze abtöten. Diese überleben nur bis zu einer Temperatur von 50°C.
  • Entfernen Sie den Schimmelpilz. Auf glatten Oberflächen genügt es oftmals, wenn diese mit 80-prozentigem Alkohol gereinigt werden. Sind Tapeten befallen, lohnt es sich diese zu entfernen und den Untergrund mit Alkohol oder Schimmelentferner zu behandeln. Liegt auf der Tapete nur ein leichter Schimmelbefall vor, kann auch eine Anti-Schimmelfarbe den Pilz beseitigen.
  • Regelmäßiges Lüften verhindert die Ansammlung von Feuchtigkeit. Idealerweise gibt es in Ihrer Garage Fenster, die für einen gesunden Luft- und Feuchtigkeitsaustausch sorgen.

Tipp der Redaktion

Bevor Sie mit der Reinigung der Schimmelstellen beginnen, sollten Sie Schutzmaßnahmen ergreifen. Setzen Sie unbedingt einen Atemschutz auf und nutzen Sie Handschuhe. Die Sporen werden bei der Reinigung aufgewirbelt und gelangen über die Luft in Ihre Atemwege. Neben den Pilzsporen kann auch das Pilzmittel Reizungen der Augen, Haut und Atemwege hervorrufen.
Elisa Hanske Elisa Hanske
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...