Planungshilfe für Ihre Garage

Kostenvorteil mit einem Carport vs. Sicherheit und Design mit einer Garage

10.07.2015 13:30:14

Haus- und PKW-Besitzer müssen sich vor der Entscheidung für eine Garage gleich mehrere Fragen stellen: Soll das Fahrzeug nur vor Wind und Wetter geschützt sein oder auch vor Diebstahl? Wie soll der Anbau aussehen? Wir helfen Ihnen, die richtigen Antworten auf Ihre Fragen zu finden.

Vielfältiges Design für Garage und Carport

Garage oder Carport? Beide Varianten müssen sich heutzutage nicht mehr verstecken, wenn es um das Design und die Ausführung geht. Lediglich beim Herstellungsmaterial gibt es noch klare Schwerpunkte: Während Garagen häufig aus traditionellen Materialien wie Stein und Beton gefertigt werden, überwiegen bei der Herstellung von Carports vor allem Aluminium, Stahl oder Holz.

Carports – unkompliziert und vielseitig

Carports werden zumeist in vorgefertigten Teilen und als Bausatz zur Selbstmontage geliefert. Alternativ kann der Unterstand aber auch ganz individuell nach einem Architektenentwurf angefertigt werden. In diesem Fall lässt sich das Design besonders gut an die Optik Ihres Eigenheims anpassen und bildet mit dem restlichen Haus eine Einheit. Viele Hersteller bieten inzwischen einen Online-Konfigurator an, mit dem Interessenten ihren Wunsch-Carport mit wenigen Klicks gestalten können. Hier stehen meistens zahlreiche Dachformen und Positionen zur Auswahl.

Ihre Garage - Die beste Position

 

Dachformen

Garagen – verlässlich und individuell

Aber auch bei Garagen steht eine große Palette an Designs zur Verfügung. Es gibt sie sowohl in schlichter Ausführung als auch als fachkundig geplantes Designobjekt. Massiv gebaute Garagen aus Beton oder Stein bieten zudem den Vorteil, dass sie auch nachträglich noch optisch an die Hausfassade angepasst werden können. Richtig geplant kann ein Garagenanbau sogar dazu genutzt werden, das Haus später um eine zusätzliche Etage zu ergänzen. In diesem Fall sind Bauherren allerdings in Design und Ausführung eingeschränkt und müssen besondere statische Vorgaben beachten.

Experten-Tipp: Flexibel mit Carport

    Ein großer Vorteil eines Carports gegenüber einer Garage ist die größere bauliche Flexibilität, die der Unterstand bietet. Im Gegensatz zu einer massiv gemauerten Garage, können hier bei Bedarf auch nachträglich leichter bauliche Veränderungen vorgenommen werden. So können beispielsweise relativ einfach Zwischenwände eingezogen werden.

flexibel mit carport

Die Kostenfrage

Hochwertige Massivgaragen, die individuell geplant werden, können schnell bis zu 10.000 Euro kosten. Die preisgünstige Alternative hierzu sind Fertiggaragen. Auch diese sind, wenn sie fachkundig geplant werden, in den verschiedensten Materialen wie Holz, Beton oder Stahl sowie in unterschiedlichen Designausführungen erhältlich. Idealerweise wird zwar auch die günstige Garagenvariante möglichst direkt beim Hausbau eingeplant, um ein optisch ansprechendes Gesamtkonzept zu schaffen. Moderne Modelle sind aber inzwischen so vielseitig, dass diese auch ohne großen Aufwand nachträglich angepasst werden können. Eine hochwertige Fertiggarage ist inklusive der Liefer- sowie Baukosten und je nach Größe und Material schon ab ca. 3.500 Euro erhältlich.

Für einen hochwertigen Einzelcarport sollten Sie, abhängig von Material und Hersteller, mindestens 1.000 Euro Anschaffungskosten einplanen. Schutz vor Witterung bieten sowohl die Garage als auch der Carport. Ein klarer Vorteil der rundum geschlossenen Garage, ob massiv oder in Fertigbauweise, ist die erhöhte Sicherheit für Ihr Auto. Die Garage bietet zusätzlich Schutz vor Diebstahl, Vandalismus, aber auch vor anderen nächtlichen Besuchern, die Ihrem Wagen schaden können, wie etwa dem Marder. Wer also einen günstigen Preis mit der entsprechenden Sicherheit kombinieren will, der ist mit einer Fertiggarage gut beraten.

Tipp: Versicherungsvorteil nutzen

    Versicherungstechnisch bietet eine geschlossene Garage klare Vorteile: Besitzern wird bei der Kfz-Police häufig ein Bonus in Form eines reduzierten Versicherungsbeitrags eingeräumt, der nicht für Carports gilt. Die Höhe variiert je nach Versicherer, liegt aber in der Regel bei rund 5 Prozent Preisnachlass.

Der Standort als Entscheidungsfaktor

Ob die Entscheidung für eine Garage oder einen Carport ausfällt, hängt auch vom potentiellen Standort ab. Hier sollten sich Bauherren frühzeitig vor der Planung beim zuständigen Bauamt nach den baurechtlichen Bestimmungen der Landesbauordnung erkundigen. Diese variiert von Bundesland zu Bundesland. Je nach Wohnort muss für die Errichtung einer Garage entweder ein kompletter Bauantrag gestellt werden – oder es ist nicht einmal eine offizielle Baugenehmigung nötig:

  1. In Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland brauchen Sie unabhängig von der Größe und der Bauweise einer Garage oder eines Carports immer eine offizielle Baugenehmigung.
  2. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kann hingegen bedenkenlos auch ohne spezielle Baugenehmigung mit dem Bau begonnen werden – vorausgesetzt die Garage erfüllt alle baurechtlichen Rahmenbedingungen.
  3. Kontaktieren Sie bei den restlichen Bundesländern unbedingt im Voraus die zuständige Baubehörde und erkundigen Sie sich nach den amtlichen Vorgaben.

Sicher und preiswert: Die Fertiggarage als Mittelweg

Wer sich unschlüssig ist, ob Carport oder Garage die richtige Lösung ist, für den bietet die Fertiggarage einen guten Kompromiss. Sie vereint die Sicherheit und den Schutz einer Massivgarage mit einem günstigen Anschaffungspreis. Auch in Sachen Design können Fertiggaragen mittlerweile mit ihren massiv gebauten Verwandten mithalten. Wer natürlich eine freie Bauweise bevorzugt und lediglich eine alternativ nutzbare Überdachung sucht, der ist mit einem Carport am besten und günstigsten beraten.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,50 von 5 Sternen, basierend auf 2 Stimmen.
Loading...Loading...