Ordnungssysteme für Garagen

Wo war noch gleich…? In 4 Schritten zu einer gut organisierten Garage

19.02.2014 14:19:18

Garagen verkommen mit der Zeit häufig zur Abstellkammer: Lästiges Suchen und umständliches Hin-und-her-Räumen sind an der Tagesordnung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit den richtigen Ordnungssystemen mehr Stauraum schaffen und den Inhalt Ihrer Garage übersichtlich und jederzeit griffbereit organisieren.

Ordnungssystem

Ordnungssystem in der Garage | Robyn Mackenzie – Shutterstock.com

 

Organisieren Sie Ihre Garage an nur einem Tag neu

Jeder kennt das: Die Garage verkommt zum Abstellraum und man findet nie das, was man gerade sucht. Am besten machen Sie sich im ersten Schritt eine Liste der Gegenstände, an die Sie mindestens einmal im Monat heran müssen. Diese sollten Sie möglichst direkt und auf Augenhöhe platzieren. Um nicht im Umräum-Chaos zu versinken, sollten Sie sich vorab eine Übersicht machen. Malen Sie auf, wo Sie welche Gegenstände platzieren möchten und wie Sie diese in Ihrer Garage anordnen können.

Wie und wo fangen Sie am besten an? Der folgende Ablaufplan hilft Ihnen dabei, unnötige Wege einzusparen und Ihre Garage an nur einem Tag komplett neu zu organisieren.

PlanungSchritt 1: Planung und Auswahl
Stellen Sie sich vor Beginn der Maßnahmen die Frage, was Sie unterbringen wollen und wie viel Platz Ihnen dafür zur Verfügung steht. Nur so können Sie Ihr Stauraum-Potential optimal nutzen. Die Faustregel ist dabei: Lagern Sie so viel wie möglich an den Wänden.

AufräumenSchritt 2: Aufräumen
Das gründliche Aufräumen und Ausmisten vor der Befestigung der neuen Ordnungssysteme ist unabdingbar. Trennen Sie sich konsequent von allen a) beschädigten Dingen und b) von Gegenständen, die Sie mindestens ein Jahr nicht mehr verwendet haben. Bei diesen Dingen ist davon auszugehen, dass Sie diese auch zukünftig nicht mehr benötigen werden. Bevor Sie allerdings die Müllabfuhr rufen, sollten Sie genau prüfen, was sich noch zu Geld machen lässt. Auf Onlinemarktplätze wie ebay.de oder rebuy.de können Sie vielleicht noch den einen oder anderen Euro verdienen.

AusbessernSchritt 3: Ausbessern
Wenn die Garage erstmal ausgeräumt ist, bietet es sich an, alle nötigen Renovierungsarbeiten durchzuführen. Mit etwas Spachtelmasse und Farbe lassen sich rissige Wände schnell ausbessern. Ölflecken können Sie mit einem klassischen Ölfleckentferner aus dem Autozubehörfachhandel oder dem Baumarkt entfernen (500 – 1.000 ml ca. 8 Euro) .

MontageSchritt 4: Montage
Befestigen Sie die neuen Ordnungssysteme am gewünschten Ort. Achten Sie dabei unbedingt darauf, die Systeme und Schränke sachgemäß anzubringen und sicher zu fixieren. Auch die zulässige Traglast (siehe Typenschild) sollte nicht überschritten werden.

Regalsystem in der Garage

Mit den richtigen Regalen lässt sich schnell neuer Platz schaffen | http://www.lnl.infn.it

 

Was tun bei Platzmangel?

Auch in einer gut organisierten Garage herrscht manchmal Platzmangel. Mit diesen fünf Tipps können Sie noch einmal zusätzlich Platz einsparen und gewinnen Extra-Stauraum:

 

Tipp 1: Sperrige Gegenstände an der Wand verstauen

Besonders platzraubende Gegenstände wie Gartengeräte oder Werkstattzubehör lassen sich mit speziellen Haken- und Schienensystemen griffbereit und übersichtlich an der Wand organisieren.

Aufbewahrung

Aufbewahrung sperriger Gegenstände | http://www.wachter24.de

 

AufzählungMit schweren Spezialhaken aus Stahl können Sie Felgen, Gartenschläuche oder Getränkekasten gut und sicher anbringen. Kleinere Werkzeughaken sind schon ab ca. 6 Euro (4 Stück) und die passenden Hängeschienen ab ca. 11 Euro im Baumarkt erhältlich.

AufzählungKomplettlösungen für Garagen-Ordnungssets sind ab ca. 340 Euro und werden beispielsweise von ZAPF angeboten. Einfache Schienen- und Hakensysteme können Sie über die Firmen „elfa“ oder „alfer“ kaufen.

 

Tipp 2: Versteckten Stauraum mit Zwischenboden nutzen

Für Saisonartikel, die nur selten benötigt werden, ist es sinnvoll, den Stauraum unter der Garagendecke zu nutzen. So sind Skier, Schneeschieber, Sonnenschirme und ähnliche Gegenstände besonders platzsparend verstaut. Wollen Sie nicht handwerklich tätig werden, kann auch ein Deckenlifter Abhilfe schaffen. Für Fahrräder bekommen Sie diese schon ab ca. 7 Euro. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie in wenigen Schritten selbst einen Zwischenboden einziehen:

Newsletter_140124_Wohngefühl_Garage_Grafik 8

Eine selbst gebaute Zwischendecke ist der ideale Lagerplatz für Saisonartikel | http://www.wunderweib.de

 

Schritt 1

Schritt 1: Bringen Sie zuerst eine stabile Rahmenkonstruktion aus Kanthölzern an den Seitenwänden an. Montieren Sie vorher Winkel an die Träger – auf diesen werden später die Querträger verschraubt. Achten Sie darauf, dass die Trägerlatten fest an den Seitenwänden veschraubt sind. Bei Betondecken benutzen Sie am besten einen Durchsteckdübel. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Traghölzer gerade sind.

Schritt 2Schritt 2: Befestigen Sie anschließend die Querträger an der Unterkonstruktion. Verschrauben Sie auch diese gut und achten Sie darauf, dass die einzelnen Querträger in einem maximalen Abstand von 60 cm zueinander befestigt sind. Das erhöht die Stabilität.

Schritt 3Schritt 3: Im nächsten Schritt legen Sie die Bodenplatte oder die Nut-und-Feder-Bretter auf und verleimen und verschrauben diese fest mit den Seiten- und Querträgern. Eine Massivholzplatte bietet die nötige Stabilität, um die wichtigsten Saisonartikel zu verstauen. Holen Sie sich im Zweifelsfall den Rat eines Statikers ein (ein Verzeichnis der lokalen Statiker erhalten Sie über Ihre örtliche Industrie- und Handelskammer).

Schritt 4: Legen Sie die Kanthölzer für die Querverbindungen fest und verschrauben diese ebenfalls an allen Brettern oder an mehreren Stellen der Holzplatte.

Schritt 5Schritt 5: Sowohl die Quer- als auch die Längsträger können mit Regalträgern zusätzlich stabilisiert werden.

 

Schritt 6: Abschließend bringen Sie die Bekleidungsleiste an, verspachteln die Bohrlöcher und schleifen die Konstruktion ab.

Schritt 7: Im letzten Schritt können Sie die Grundierung auftragen und nachdem diese getrocknet ist, den Zwischenboden in der passenden Wandfarbe streichen.

TippDiese Staumöglichkeit eignet sich nur für Garagen mit massiven Seitenwänden, an denen mit Balken und Brettern eine doppelte Ebene eingezogen werden kann.

 

Tipp 3: Montieren Sie platzsparende Schränke

Schrankhöhe

Platzieren Sie die Schränke in ausreichender Höhe

Dinge wie Motoröl, Frostschutzmittel und Benzin sollten außerhalb der Reichweite von Kindern und möglichst trocken gelagert werden. Am besten findet dieser Inhalt in Schränken mit abschließbaren Türen Platz. Hängeschränke sind besonders platzsparend und lassen sich mühelos an der Wand befestigen.
Ein dreitüriger Hängeschrank aus Stahl kostet, abhängig von Modell und Größe, ab ca. 100 Euro. Je nach Nutzungswunsch lassen sich auch Feineinteilungen mit Schubladen vornehmen. Die Schränke sollten an den Seitenwänden der Garage über Kopfhöhe platziert werden und auch bei geöffneten Türen kein Hindernis für den aussteigenden Fahrer und sein Auto darstellen.

 

Tipp 4: Zusätzlicher Geräteschuppen

Häufig sind in der Garage viele Geräte untergebracht, die Sie dort nicht zwangsläufig benötigen und bequem anderweitig eingelagert werden können. So sollten Sie zum Beispiel bei Platzmangel Gartengeräte wie Schaufel und Schubkarre oder sperrige Leitern in einem separaten Geräteschuppen unterbringen.

  • Stabile Gerätschuppen aus Metall sind inklusive des passenden Verankerungssets bereits ab ca. 150 Euro erhältlich und schaffen zusätzlichen Platz in der Garage.
  • Auch Mülltonnen brauchen viel Platz und können leicht in einem zusätzlichen Schuppen gelagert werden. Hübsche Mülltonnenboxen schaffen mehr Platz in der Garage und passen sich optisch Ihrem Haus an. Erhältlich ist der elegante Unterstand ab ca. 850 Euro.

Gartenakzente: 3sat Beitrag aus der Sendung „Tips & Trends domizil“ vom 19.06.04 (gartenakzente | Youtube.com)

 

Tipp 5: Transparente Ordnungskisten nutzen

Transparente Boxen

Transparente und beschriftete Boxen
schaffen Ordnung |
http://1.bp.blogspot.com

Für einen besseren Durchblick eignen sich spezielle Ordnungsboxen. Wählen Sie transparentes Material! So können Sie den Inhalt leicht erkennen und finden schnell, was Sie suchen. Die Ordnungskisten sind in verschiedenen Größen erhältlich und gut stapelbar. Ein Deckel sorgt dafür, dass keine schädigende Feuchtigkeit an Werkzeug und Geräte gelangt.

Die Boxen gibt es auch mit praktischen Schubladen oder in der größeren Version mit Rollen. So lassen sich auch schwere Gegenstände schnell umorganisieren.
Die hilfreichen Ordnungssysteme sind bereits ab 1,30 Euro bei Einrichtungshäusern oder Baumärkten erhältlich.

Ordnung Werkzeug

Mit diesen Kästen lassen sich Schrauben, Nägel und Dübel übersichtlich verstauen | Fotolia.com – Gewoldi, Shutterstock.com- Madlen

 

Gilt immer: Bei Ordnungssystemen auf das Material achten!

Die Auswahl- und Kombinationsmöglichkeiten der Aufbewahrungslösungen sind scheinbar unbegrenzt. So haben Sie die Möglichkeit, sich ein individuelles System zusammenzustellen. Falls der Bedarf an Stauraum wächst, lassen sich die meisten Systeme auch ohne großen Aufwand erweitern.

Alle Aufbewahrungsmöglichkeiten und Schränke sollten aus

  • robustem
  • hochwertigem und
  • witterungsbeständigem Material

sein. Stahl oder Aluminium ist beispielsweise rostfrei, leicht zu reinigen und eignet sich daher besonders für feuchte Räume, wie die Garage.

Neue Ordnung in kurzer Zeit

Wenn man einige Tipps beherzigt, kann man seine Garage in kurzer Zeit in einen gut sortierten Ort verwandeln, in dem vorhandener Stauraum auch effektiv genutzt wird und Gerümpel und Stolperfallen in Zukunft keine Chance mehr haben.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,08 von 5 Sternen, basierend auf 13 Stimmen.
Loading...Loading...