Sicherheit, Wetterschutz, Multifunktionalität

Garage oder Carport – Was passt besser zu Ihnen?

28.06.2013 15:48:05

Sie haben Platz in Ihrem Garten und wissen nicht, ob Sie lieber eine überdachte Terrasse, einen Unterschlupf für Ihr Auto oder ein Gartenhäuschen für Ihre Geräte bauen sollen? Garagen oder Carports können die Lösung sein. Doch was ist besser für Sie geeignet: Ein Carport oder eine Garage? Wir zeigen Ihnen die Vorteile.

Garage oder CarportGarage oder Carport (Mosman Council | Flickr.com)

Carport – Vielseitig einsetzbar und unschlagbar günstig

Ein Carport bietet ein sicheres Dach für Ihr Auto, gleichzeitig sorgt die offene Konstruktion für eine gute Luftzirkulation. Das Carportdach schützt effektiv vor Regen, Wind, Hagel und Schnee. So wird Rostbildung vermieden und teure Reparaturen sind seltener notwendig. Hinzu kommt, dass der offene Bau viel Platz zum Einparken und Aussteigen bietet. Sicherheit vor Diebstahl oder Vandalismus bietet der Carport nicht, er ist jedoch wesentlich günstiger als eine Garage: Standard-Bausets zur Selbstmontage sind bereits ab 1.000 Euro erhältlich. Die Montage wird zu einem geringen Aufpreis auch durch den Anbieter übernommen.

Carports werden hauptsächlich aus Holz hergestellt. Moderne Varianten sind Design-Carports aus Stahl mit Glasdach, eher traditionell ist die gemauerte Variante aus Backstein mit Dachziegeln. Carports wirken filigraner als Garagen und lassen sich ohne großen Aufwand in ein vorhandenes Grundstück integrieren. Auf Wunsch passt der Hersteller den Carport dem Stil Ihres Hauses in Farbe und Form an. Ein begrüntes Flachdach oder ein Satteldach mit Ziegeln wirken dekorativ, sind jedoch durch den höheren Aufwand entsprechend teurer.

Ein Carport ist vielseitig einsetzbar: Verlegen Sie Ihre Grillparty bei Regenschauern einfach unter das Dach. Pflanzen in Hängetöpfen sind hier vor starkem Unwetter geschützt, gleichzeitig schmücken sie den Carport. Auch Reparatur- und Handwerksarbeiten können problemlos unter dem Dach erledigt werden, die Kinder können es zum Spielen nutzen. Und wie wäre es mit einem Extra-Bereich als trockener Stellplatz für Fahrräder oder einem integrierten Abstellraum für Gartengeräte?

Tipp der Redaktion

In einigen Bundesländern benötigen Sie eine Baugenehmigung: Ob Sie eine Genehmigung für Ihr Carport oder Ihre Garage benötigen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Erkundigen Sie sich bereits in der ersten Planungsphase bei Ihrem zuständigen Bauamt zu allen Formalitäten.
Axel Goldammer Axel Goldammer

Garage – Höchste Sicherheit und besonderer Komfort

Der Preis mag höher sein, in Sachen Sicherheit sind Garagen gegenüber Carports jedoch unschlagbar. Die abschließbaren Räume schützen effizient vor Diebstahl und Vandalismus. Schäden im Lack oder abgebrochene Spiegel gehören so der Vergangenheit an. Auch Marder haben keine Chance mehr, Kabel und Schläuche zu zerbeißen. Selbst im tiefsten Winter entfällt das zeitraubende Eiskratzen und auch bei starken Unwettern bleibt der Wagen stets trocken und geschützt. Eine Garage bietet gegenüber einem Carport auch Versicherungsvorteile: Je nach Firma gibt es einen Garagenbonus von etwa 5%.

 

Garage

Garage (ewg3D | Istockphoto.com)

Günstige und qualitativ hochwertige Fertiggaragen sind bereits ab 3.000 Euro erhältlich. Die Modelle werden fertig gebaut geliefert und innerhalb weniger Stunden montiert. Fertiggaragen werden aus Beton, Stahl, Holz oder Blech hergestellt und mit automatischen Türsystemen ausgestattet. Sie haben die Wahl zwischen Standardmodellen oder individuell dem Stil des Hauses angepassten Designs. Eine weit teurere und zeitaufwendigere Variante ist eine gemauerte Massivgarage. Hier summieren sich die Kosten schnell auf etwa 10.000 Euro und die Bauzeit beträgt mindestens 14 Tage.

Garage

Ist die Garage direkt mit dem Wohnhaus verbunden, müssen besondere Sicherheitsmaßnahmen an der Verbindungstür zum Haus getroffen werden. Effektive Möglichkeiten sind Mehrfachverriegelungen und Querriegelschlösser. Die andere Variante ist, die Garage ohne Anbindung auf dem Grundstück aufzustellen. Dies ist besonders bei späteren Ergänzungen weitaus preiswerter.

Garagen können durch viele Extras ergänzt werden: Benutzen Sie das Flachdach als begrünte Terrasse oder verwenden Sie den Platz unter dem Satteldach als separaten Hobby- oder Musikraum. Planen Sie Ihre Garage nicht zu klein: Sie bietet viel Platz für Fahrräder, Gartengeräte oder Autozubehör. Oder wie wäre es mit einer überdachten Werkstatt, in der Sie ungestört arbeiten können? Wird die Garage anderweitig verwendet, sollten Sie bei der Planung über Fenster und eine Heizung nachdenken.

Tipp der Redaktion

Wichtig: Auf eine richtige Belüftung achten: Ob mit oder ohne Heizung, in einer geschlossenen Garage muss die Belüftung stimmen. Sonst entsteht Feuchtigkeit und damit die Gefahr von Rost und Korrosion am Wagen. Achten Sie auf eine ausreichende Dämmung sowie ein effektives Lüftungssystem.
Axel Goldammer Axel Goldammer

 Entscheiden Sie selbst: Carport oder Garage

CarportGarage
Pro
  • Schutz vor Regen
  • Trockenes Ein- und Aussteigen
  • Günstig durch einfachen Aufbau
  • Platz für Fahrräder
  • Schutz vor Witterung, Unwetter, Frost
  • Sicher gegen Diebstahl und Vandalismus
  • Schutz vor Tieren
  • Platz für Hobbykeller, Gartengeräte, Fahhräder
Kontra
  • Kein Schutz vor Diebstahl
  • Kein Frostschutz bei tiefen Temperaturen
  • Je nach Modell ist die Ausstattung kostenintensiv

Quelle: Eigene Zusammenstellung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...