Gesundes Wohnen und Lüften

Gesundes Raumklima durch richtiges Lüften

28.04.2014 14:29:28

Wer möchte sich in den eigenen vier Wänden nicht rundum wohlfühlen? Einen entscheidenden Beitrag, ob wir unser Zuhause als wohnlich und angenehm empfinden, leistet das Raumklima.

Fenster

Fenster weit auf für ein
gesünderes Raumklima |
Shutterstock

Richtiges Lüften ist dabei unerlässlich: Es vertreibt Schadstoffe aus der Luft, versorgt den Raum mit Sauerstoff und reguliert die Luftfeuchtigkeit. Viele Verbraucher lüften falsch oder fürchten erhöhte Heizkosten. Die falsche Lüftungstechnik begünstigt im schlimmsten Fall Schimmelbildung und kann so zu einem echten Gesundheitsrisiko werden. Wir sagen Ihnen, wie Sie zu jeder Jahreszeit richtig lüften.

 

Feuchtigkeitsgehalt im Auge behalten

Kochen, bügeln, duschen – Über den Tag verteilt geben unterschiedliche Quellen Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf ab. Dieser lagert sich in der Raumluft ein. Insgesamt kommen so über den Tag etwa 10 bis 12 Liter Wasser zusammen!

Feuchtigkeitsquellen

Jeden Tag geben verschiedene Quellen Feuchtigkeit an die Raumluft ab

 

Der optimale Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft liegt zwischen 40 und 60 Prozent. Geht er darüber hinaus, besteht vor allem im Winter die Gefahr von Schimmelbildung. Atemwegserkrankungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schleimhautreizungen sind nur einige Symptome, die Schimmel hervorrufen können. Auch zu trockene Raumluft ist ein Gesundheitsrisiko.

Luftfeuchtigkeit zu Hause

Mit der Luftfeuchtigkeit steigt auch die Gefahr von Schimmelbildung

 

Die richtige Lüftungsmethode kann dieser Entwicklung langfristig entgegenwirken. Doch wann ist eine Lüftung überhaupt erforderlich? Wenn Sie sich unsicher sind, wann die Raumluft den kritischen Feuchtigkeitswert überschreitet, kann ein sogenanntes Hygrometer Abhilfe schaffen. Es misst die Luftfeuchtigkeit und gibt einen Hinweis, wann es Zeit für eine Raumlüftung ist. Hygrometer sind ab ca. 20 Euro im Elektronikfachhandel oder Baumarkt erhältlich. Stiftung Warentest stellte übrigens fest, dass alle elektronischen Geräte eine bessere Testgenauigkeit haben, als konventionelle mechanische Hygrometer.

Stoßlüftung: Kurz und konsequent lüften

Um dauerhaft ein gesundes Raumklima aufrecht zu erhalten, ist mehrmals täglich der komplette Austausch der Raumluft nötig. Dieser Austausch lässt sich am effektivsten durch eine Stoßlüftung erreichen. Hierbei sollten Sie die Fenster für einige Minuten komplett öffnen und die Tür geschlossen halten. Je nach Jahreszeit reichen 5 bis 15 Minuten aus.

Tipp der Redaktion

Als Faustregel gilt hier: Je kälter die Außenluft, desto mehr feuchte Luft kann abtransportiert werden und desto kürzer ist die Lüftungszeit.
Steffen Prokop
Lüftungsarten

Quelle: Umweltzentrum — Initiative zur Pflege und Entfaltung des Umweltschutzgedankens e.V.

 

Die Stoßlüftung sollte zwei- bis viermal täglich durchgeführt werden, je nachdem, wie häufig Sie sich im Raum aufhalten. Wenn Sie den Großteil des Tages nicht zuhause sind, sollten Sie in jedem Fall morgens und abends konsequent lüften.

Optimale Lüftungsdauer

Je nach Jahreszeit sollten Sie auch die Lüftungsdauer anpassen

 

Bei der Querlüftung sind neben dem Fenster auch die Türen vollständig geöffnet und es entsteht ein „Durchzug“. Querlüften ist neben dem Stoßlüften die wirkungsvollste Art des Luftaustausches. Sie sollten aber darauf achten, bei der Querlüftung die Lüftungsdauer entsprechend zu verkürzen. So verhindern Sie ein zu starkes Auskühlen der Räume.

Tipp der Redaktion

Heizkörper oder Thermostate müssen während der Lüftungsphase abgestellt sein, um den Energieverlust niedrig zu halten. Ist das Heizventil nicht auf Nullstellung, führt die einströmende kalte Luft zu einer Erhitzung der Heizkörper und erhöht Heizkosten.
Steffen Prokop

Kipplüftung nicht empfohlen

Der Luftaustausch bei der sogenannten Kipplüftung dauert im Vergleich zur effizienten Stoßlüftung bis zu fünfmal länger – nämlich 30 bis 60 Minuten -, Wände und Böden kühlen stärker aus und verursachen so vor allem im Winter höhere Heizkosten: Bei einem 2 cm großen Spalt werden, je nach Stromtarif so etwa 10 Cent, bei einem 12 cm großen Spalt sogar 1, 10 Euro pro Stunde zum Fenster hinaus geheizt. Durch die ausgekühlten Wände wird außerdem die Entstehung von Schimmel begünstigt.

Heizkosten durch Kippöffnung

„Risikoräume“ gezielt lüften

Passen Sie Ihr Lüftungsverhalten den unterschiedlichen Räumen an. Unabhängig um welchen Raum es sich handelt, ist jedoch auch hier die Stoßlüftung die beste Methode, um einen umfassenden Austausch der Raumluft vorzunehmen und ein gesundes Raumklima aufrecht zu erhalten.

Bad und Küche

In Bad und Küche ist die Belastung durch Feuchtigkeit in der Luft besonders hoch. Durch Duschen, Kochen und Haushaltsgeräte wie Spülmaschine werden besonders große Mengen an Wasserdampf abgegeben. Daher sollten Sie direkt im Anschluss an diese Tätigkeiten die feuchte Raumluft konsequent und gezielt „ablüften“.

Tipp der Redaktion

Im Bad sollten Sie zusätzlich zur Lüftung nach jedem Duschen Fugen, Fliesen und die Duschkabine trocken gewischt werden. Sollte sich dennoch Schimmel in den Fugen bilden, kann dieser mit einem handelsüblichen Schimmelentferner beseitigt werden.
Steffen Prokop

Wenig genutzte Räume

Auch in selten benutzten Räumen und wenig beheizten Räumen wie etwa im Keller ist ein regelmäßiges Lüften erforderlich. Der Temperaturunterschied zwischen beheizten und unbeheizten Räumen sollte nicht mehr als 4 Grad Celsius betragen und die Türen zu geringer beheizten Räumen sollten stets geschlossen bleiben. Andernfalls begünstigen ausgekühlte Wände, dass die einströmende, warme Luft kondensiert und sich Schimmel bilden kann.

Besonders groß ist die Gefahr von Schimmelbildung im Keller. Daher sollten Sie auch dort folgende Lüftungsregeln beachten, um Feuchtigkeit und Schimmelbefall zu vermeiden.

  • Lassen Sie die Kellerfenster in keinem Fall dauerhaft geöffnet
  • Nutzen Sie die kühleren Abend- und Morgenstunden, um zu lüften
  • Verzichten Sie an besonders heißen und feuchten Tagen ganz auf eine Lüftung
  • Lüften Sie im Winter und an trockenen, kalten Tagen sehr kurz

Schlafzimmer

Das Schlafzimmer wird im Regelfall sparsamer beheizt als andere Räume. Während der Nacht reichert sich durch Atmung und Körperwärme daher besonders viel Feuchtigkeit in der Luft an. Deshalb sollte direkt nach dem Aufstehen kräftig durchgelüftet werden. Die bis zu diesem Zeitpunkt entstandene, feuchte Luft kann dann am besten nach außen abtransportiert werden. Wird nach dem Aufstehen nicht gelüftet, hat die feuchte Luft Zeit, sich im Putz, Gebäudeecken oder Textilien wie Bettwäsche abzusetzen und kann dort zu Schimmelbefall führen.

Lüftungsregeln besonders bei neuen Fenstern beachten

Neue Fenster sparen Energiekosten ein und bieten den Hausbewohnern mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Allerdings muss das Lüftungsverhalten gerade nach dem Einbau neuer Fenster muss das Lüftungsverhalten umgestellt werden. Bei alten und oftmals undichten Fenstern funktionierte die Lüftung noch von selbst, mit dem Nachteil, dass ein Großteil der Heizenergie nach außen entweichen konnte und Heizkosten enorm anstiegen.
Unabhängig von dem Raum, den Sie belüften wollen, sollten Sie die folgenden Ratschläge befolgen, um schlechter Raumluft vorzubeugen und die Entstehung von Schimmel zu verhindern.

  • Lüften Sie wenn möglich nicht von einem Zimmer ins andere, sondern immer zum Fenster hinaus.
  • Wenn Sie innerhalb der Wohnung Wäsche trocknen, halten Sie die Tür zu diesem Zimmer geschlossen und lüften Sie dort häufiger.
  • Bei neuen und besonders dichten Fenstern sollten Sie häufiger lüften.
  • Einrichtungsgegenstände sollten wenn möglich nicht an der Außenwand platziert werden. Die Luft hinter den Möbelstücken kann nicht zirkulieren und die Entstehung von Schimmel wird begünstigt. Sollten Sie aus Platzgründen keine andere Möglichkeit haben, sollte der Abstand zwischen Außenwand und Möbel etwa 5 bis 10 cm betragen.

Tipp der Redaktion

Wenn Sie beim Einbau neuer Fenster unsicher sind, ob Sie die neuen Lüftungsgewohnheiten auch einhalten können, helfen automatisierte Elemente bei der korrekten Lüftung und sparen gleichzeitig langfristig Zeit und Geld. Automatisch gesteuerte Fenster verschiedener Hersteller arbeiten unter anderem mit speziellen Sensoren, die das Raumklima messen und bei Bedarf die Lüftung einleiten.
Steffen Prokop

Ein VELUX Tag mit automatischen Fenstern | VeluxDeutschland (Youtube.com)

Richtig lüften und gesund wohnen

Mit der richtigen Lüftungsmethode unterstützen Sie ein gutes Raumklima in ihren eigenen vier Wänden und tun damit aktiv etwas für Ihre Gesundheit. Besonders wenn sich dauerhaft Kinder im Haus oder der Wohnung aufhalten, sollten Sie die richtigen Lüftungsmethoden anwenden, um der Entstehung von gefährlichem Schimmelbefall und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken vorzubeugen. Wenn Sie eine persönliche Beratung zum Thema neue Fenster möchten, vermittelt Käuferportal Ihnen kostenlos und unverbindlich passende Ansprechpartner bei Ihnen vor Ort.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,06 von 5 Sternen, basierend auf 17 Stimmen.
Loading...Loading...