Kluge Fenstertechnik

Fenstersteuerung auf Knopfdruck – innovative Fenster

10.02.2015 15:11:54

Sicherheit und eine optimale Wärmedämmung sind bei modernen Fenstern längst Standard. Zusätzlich führen viele Anbieter Modelle, die Eigenheimbesitzern noch mehr Komfort bieten. Ob vollautomatische Steuerung, Lüftung oder Regensensor – Wir zeigen Ihnen, was die neue Fenster-Generation alles kann.

Ohne Mühe: Ein gutes Raumklima

Ein gesundes Raumklima ist wichtig und schützt die Bausubstanz des Eigenheims und die Gesundheit seiner Bewohner gleichermaßen. Denn schlafen, kochen oder duschen – all diese Aktivitäten treiben die Luftfeuchtigkeit in die Höhe. Eine schlechte Luftqualität kann daher schnell das Wohlbefinden beeinträchtigen. Regelmäßiges und kontrolliertes Lüften ist deshalb besonders wichtig. Im Alltag muss es jedoch oft schnell gehen und bei vollen Terminkalendern ist zuverlässiges Lüften oft schwierig. Hersteller wie beispielsweise Velux bieten Eigenheimbesitzern mit vollautomatischen Fenstern und vordefinierten Lüftungsprogrammen Abhilfe.

Ein VELUX Tag mit automatischen Fenstern | VELUX (Youtube.com)

Mit einer Fernbedienung lassen sich individuell Lüftungsintervalle festlegen. Die Kosten für solche Systeme sind natürlich höher als bei herkömmlichen Fenstern. So muss zusätzlich zum Fenster ein programmierbares Interface für rund 240 Euro, ein Schalter-Interface für ca. 110 Euro sowie ein Control-Pad für etwa 180 Euro angeschafft werden. Je nach Fenstergröße liegen die Kosten über 1.000 Euro. Die Anschaffung der Steuertechnik ist jedoch eine einmalige Investition.

Tipp der Redaktion

Vor allem in Räumen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit wie etwa Badezimmer oder Küche und bei schwer erreichbaren Dachfenstern lohnt es sich, über Fenster mit einer integrierten Lüftungssystematik nachzudenken. Manuelle Fenster können mit entsprechenden Nachrüst-Sets zu einem automatischen Fenstersystem umgewandelt werden. Häufig lassen sich damit auch Produkte anderer Hersteller steuern. Ein Elektro-Nachrüst-Set der Firma Velux kostet etwa 500 Euro.
Steffen Prokop

Sind die Fenster geschlossen? Regensensoren für ein ruhiges Gewissen

Wer kennt das nicht? Kaum hat man das Haus verlassen, beginnt es zu regnen. Allzu oft muss man sich die Frage stellen, ob man die Fenster auch wirklich geschlossen hat. Mit modernen Regensensoren gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Die Sensoren gibt es von mehreren Anbietern und sie können relativ leicht installiert oder nachgerüstet werden.

regensensor

Ein Regensensor kostet je nach Hersteller etwa zwischen 20 und 60 Euro. Hinzu kommen noch Kosten für die Installation und die entsprechende Technik, die benötigt wird, um die Fenster mechanisch zu schließen.

Die Funktionsweise der Sensorplatte funktioniert über einen Relais-Kontakt. Dieser schaltet sich ein, sobald die Platte mit Regen oder matschigem Schnee in Berührung kommt. So können am Fenster anschließend Sonnenmarkisen eingefahren, Dachfenster geschlossen oder nur der Regen gemeldet werden. Zwei eingebaute LED-Leuchten zeigen die Funktion an. Durch die automatisch beheizte Sensorfläche wird ein Vereisen oder Betauen der Sensorfläche verhindert. Zusätzlich ist die Elektronik des Moduls wasserdicht vergossen.

Intelligente Verglasung – integrierter Sonnenschutz

Besonders bei größeren Glasflächen im Haus wie etwa im Wintergarten oder bei großen verglasten Schiebe-Elementen ergibt sich die Frage der passenden Verschattung. Doch nicht nur die manuelle Verschattung mit Jalousien oder Rollläden steht zur Auswahl. Elektrochrome Fensterscheiben sind schaltbare, dimmbare und funktionale Gläser, die es ermöglichen, den Licht- und Wärmedurchgang elektronisch zu kontrollieren. Dabei handelt es sich allerdings nicht um selbsttönendes Glas. Die Funktion beruht auf moderner Nanotechnik und benötigt daher einen elektrischen Impuls.

schaltbares glas

Der Grundaufbau der Glasscheiben entspricht dem herkömmlicher Sonnenschutzgläser, kann aber auch gleichzeitig als Wärmeschutzglas, Dreifach-Isolierglas, Sicherheitsglas und sogar als Passivhausverglasung kombiniert werden.

Die mehrschichtig aufgebaute Glasscheibe ist innen mit der besagten Nanostruktur beschichtet. Wenn dort eine Spannung von maximal 3 Volt angelegt wird, färbt sich das Fensterglas bläulich und filtert einen Teil des einfallenden Lichts heraus. Sobald die Spannung umgekehrt wird, färbt sich das Glas wieder hell. Die Stromzufuhr wird jedoch nur während des Einfärbens und Aufhellens benötigt. Sobald der gewünschte Dimmgrad erreicht ist, bleibt die Fensterscheibe auch ohne Energiezufuhr auf diesem Stand. Die Schaltung erfolgt stufenlos und kann beliebig oft wiederholt werden.

Das sogenannte ECONTROL®-Glas der gleichnamigen Firma kann beispielsweise in 5 verschiedenen Stufen gedimmt werden. So gelangen je nach gewählter Einstellung zwischen 12 und 38 Prozent Sonnenenergie und zwischen 15 und 50 Prozent sichtbares Licht durch die Scheibe. Zudem filtert das Glas circa 99,5 Prozent der UV-Strahlung heraus.

lichtdurchlass

Für besonders individuelle Lichtverhältnisse und Temperaturen können auch einzelne Glasscheiben angesteuert werden.

Tipp der Redaktion

Der Hersteller des intelligenten Fensterglases hat in einem Versuch nachgewiesen, wie wirkungsvoll es Temperaturverhältnisse reguliert. Bei einer, an einem heißen Sommertag auf bis zu 70 °C erhitzten Außenscheibe, blieb die Innenscheibe mit 25 bis 30 °C deutlich kühler.
Steffen Prokop

Die Kosten für das intelligente Glas variieren von Hersteller zu Hersteller und sind je nach Technik und Anforderungen vom Einzelobjekt abhängig. Als grobe Richtwerte können folgende Preise dienen:

  • Schaltbare, selbstklebende Folie: ab circa 700 Euro pro Quadratmeter
  • Schaltbares Glas (10 mm), inklusive 5 Jahre Werksgarantie: ab circa 1.590 Euro pro Quadratmeter
  • Schaltbares, farbiges Glas (10 mm): ab circa 1.800 Euro pro Quadratmeter

Mehr Komfort dank neuer Fenstertechnik

Dank moderner Technik können Sie Ihr Eigenheim mit allerlei Komfort ausstatten und so Abläufe vereinfachen. Inzwischen lohnt sich die Investition, da die verschiedenen Techniken ausgereifter sind und immer erschwinglicher werden. Wer also über eine energetische Fenstersanierung nachdenkt, kann hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und mit dem Einbau der intelligenten Fenstertechnik direkt ein ganzheitliches energieeffizientes Konzept für ein gesundes Raumklima installieren. Das ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern schützt langfristig auch die Gebäudesubstanz Ihres Eigenheims.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sternen, basierend auf 4 Stimmen.
Loading...Loading...