Energiekosten senken

Energetisches Sanieren bringt viel Geld für Hausbesitzer

23.10.2013 8:25:28

Alte Heizkörper, undichte Fenster und hohe Energierechnungen? Das muss nicht sein, denn wer sein Haus energetisch saniert, kann die Energiekosten um bis zu 2.000 Euro im Jahr senken. Eine Studie der Deutschen Energieagentur zeigt: durch den deutlich geringeren Energieverbrauch amortisiert sich die Sanierung schnell. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben und wie hoch die finanziellen Anforderungen sind.

Alles dicht? Ursachen für Energieverluste und die Lösung

Ursachen und Höhe der Energieverluste bei unsanierten Häusern (Quelle: umwelttechnik-zucker.de)
Ursachen und Höhe der Energieverluste bei unsanierten Häusern (Quelle: umwelttechnik-zucker.de)

Bei Altbauten geht der größte Teil der Energie durch schlecht gedämmte Wände sowie veraltete Heizungsanlagen und nicht-isolierte Fenster verloren. Im Schnitt kann das zwischen 65 und 75 % der gesamten Energie eines Hauses ausmachen. Für Hausbesitzer bieten sich hier Möglichkeiten, durch energetische Komplettsanierungen oder Einzelmaßnahmen  den Energieverbrauch und die monatlichen Ausgaben deutlich zu senken. Wie viel Sie durch die energetischen Sanierungsmaßnahmen einsparen können, zeigen wir Ihnen anhand einiger Kostenbeispiele.

Maßnahme 1 – Wärmeschutz:

Der Wärmeschutz gehört zu den effektivsten Möglichkeiten, um Energie zu sparen. Denn je weniger Wärme durch die Wände oder das Dach nach außen dringt, desto weniger Heizenergie wird verschwendet.  Bereits ein 12 cm dicker Dämmstoff am Haus wirkt sich positiv auf die Energiebilanz aus: Besitzer eines Einfamilienhauses können bei einem Heizölpreis von 0,70 Euro / Liter durch diese Maßnahme bis zu 1.200 Euro im Jahr sparen. Die Sanierung lohnt sich, jedoch muss mit einer teilweise hohen Investitionssumme gerechnet werden.

MaßnahmeDach (Dämmung und Unterkonstruktion)AußenwändeOberste GeschossdeckeKeller
Investitionskosten Einfamilienhausca. 15.000 – 20.000  €ca. 15.000 €ca. 1.500 €ca.
1.200 €
Ersparnis pro Jahrca. 680 €ca. 550 €ca. 580 €ca.
100 €
Empfehlenswert, wenn……das Dachgeschoss
als Wohnraum genutzt wird
Generell…das Dachgeschoss unbewohnt und
unbeheizt ist
Generell

Maßnahme 2 – Fensteraustausch:

Der Energieverlust durch alte, nicht-isolierte Fenster kann bis zu 30 % des Gesamtenergieverbrauchs eines Eigenheims betragen. Um diesen Wärmeverlust auszugleichen, empfiehlt sich der komplette Austausch alter Fenster durch neue, mehrfachverglaste Modelle. Als Faustregel gilt: Je dicker das Fenster verglast ist, desto weniger Energie wird durchgelassen. Dies gibt der sogenannte U-Wert an, der so niedrig wie möglich sein sollte. Unsere Berechnung zeigt, wie hoch das Energiesparpotenzial sanierter Fenster im Vergleich zu einfachverglasten Fenstern mit einem U-Wert von 4,5 ist.

VerglasungZweifachDreifachPassivhaus-
standard
Investitionskosten
Einfamilienhaus
ca. 6.300 €ca. 8.700 €ca. 12.000 €
Ersparnis pro Jahrca. 1.100 €ca. 1.500 €ca. 1.600 €
U-Wert1,50,650,5

Bereits der Umstieg auf zweifachverglaste Fenster spart bis zu 1.100 Euro Heizkosten im Jahr. Experten empfehlen allerdings sogar den Einbau von dreifachverglasten Fenstern. Der Passivhaus-Standard ist nicht für jedes Haus geeignet: diese Fenster entfalten ihr enormes Energiesparpotenzial nur, wenn das komplette Haus ebenso dem Passivstandard entspricht.

Tipp der Redaktion

Der Fensteraustausch ist steuerlich absetzbar. Bis zu 1.200 Euro lassen sich im Rahmen von Handwerksleistungen in Wohnräumen bei der Steuererklärung geltend machen.
Bernd Heinrichs

Maßnahme 3 – Heizungssanierung:

Veraltete Heizkessel verlieren täglich Wärme in Höhe von bis zu 2,5 Litern Heizöl. Durch die schlechte Dämmung der Kessel wird die Wärme unkontrolliert in die Umgebung abgegeben, anstatt dass sie in Heizungsenergie oder Warmwasser umgesetzt werden. Bei dem klassischen Eigenheim liegt der  Energieverlust durch alte Kessel ungefähr bei 650 Euro pro Jahr. Moderne Kessel verhindern diesen Umstand und können die jährlichen Heizkosten zusätzlich insgesamt um bis zu 1.000 Euro senken. Wer noch mehr sparen möchte, kann den Kessel mit einer Solaranlage kombinieren oder komplett auf alternative Heizmöglichkeiten wie Pelletheizungen oder Wärmepumpen setzen. Unsere Übersicht zeigt, wie viel diese Maßnahmen kosten und wie hoch das Einsparpotenzial für ein Einfamilienhaus ist.

MaßnahmeBrennwertkesselKombination mit thermischen Solaranlagen PelletheizungWärmepumpe
Investitionskosten Einfamilienhausca. 4.000 – 7.000 €ca. 6.000 – 15.000 €ca. 5.000 – 12.000 €ca. 9.000 –
15.000 €
(ohne Bohrung)
Ersparnis pro Jahrca. 1.000 €ca. 1.200 €ca. 1.300 €ca. 1.200 €

Wärmepumpen haben leider einen wesentlichen Nachteil:  die Anschaffung refinanziert sich aufgrund der teuren Bohrung nur schwer.

Fördermittel für energetische Sanierungen so hoch wie nie zuvor

Dem Bund liegt viel an einer Verbesserung der CO2-Bilanz und schafft deshalb finanzielle Anreize für Eigenheimbesitzer, die energetisch sanieren möchten. Die Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (BAFA) helfen bei der Finanzierung der Sanierungsmaßnahmen.

ProgrammeKfW Einzel-FörderungKfW Komplett-FörderungBAFA-Förderung
Was wird gefördert?Alle energetischen Einzelmaßnahmen (z.B. Fensteraustausch, Wärmedämmung)Komplettsanierung zum KfW-EffizienzhausSolarthermie, Biomassen-Heizung, Wärmepumpen, Zuschuss zur Energiesparberatung
Wann beantragen?Vor BaubeginnVor BaubeginnSpätestens 6 Monate nach Inbetriebnahme; Beim Beratungszuschuss: Vor der Beratung
Art der FörderungKredit oder ZuschussKredit oder ZuschussZuschuss
Baujahr des HausesBis 1995Bis 1995Bis 2009
VoraussetzungenVorliegende EnergiesparberatungVorliegende EnergiesparberatungAbhängig von verfügbaren Fördermitteln

Langfristig Geld sparen

Die Fördermittel für energetische Sanierungen sind so umfassend wie nie zuvor, wovon Hausbesitzer profitieren können. Entscheiden Sie sich für energetische Maßnahmen, tragen Sie nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern können auch langfristig viel Geld sparen. Wer sich beispielsweise schon jetzt für eine Komplettsanierung entscheidet, kann seine Heizkosten innerhalb der nächsten 20 Jahre um fast 40.000 Euro reduzieren.

Fenster-Beratung

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,40 von 5 Sternen, basierend auf 5 Stimmen.
Loading...Loading...