Alternative Wohntrends

Feng Shui: Wohnen und Wohlfühlen mit dem Trend aus China

07.10.2013 15:44:34

Die asiatische Energie- und Harmonielehre Feng Shui ist bereits über 5.000 Jahre alt und verbreitet sich zunehmend auch bei uns. Bei vielen Menschen ist sie als esoterische Spinnerei verschrien, doch schaut man sich das Ganze etwas genauer an, merkt man schnell, dass die Theorie gar nicht so abwegig ist. Wir stellen Ihnen den Trend vor und zeigen Ihnen, wie Sie die asiatische Lehre auf Ihr Zuhause richtig anwenden.

Was bedeutet Feng Shui?

Feng Shui im Schlafzimmer - RatgeberFeng Shui befasst sich mit der Harmonisierung der Energien in Ihren Räumen. Wörtlich übersetzt bedeutet es „Wind und Wasser“. Sie haben es sicher schon einmal selber erfahren: Sie betreten einen Raum und fühlen sich vom ersten Augenblick an geborgen und willkommen? Dies kann nach Feng Shui an der Lebensenergie des Raumes liegen. Laut der Feng Shui-Lehre fließt diese Energie ähnlich wie Wind und Wasser in ein Haus hinein und wieder heraus. Dieser Lebensenergiestrom wird „Chi“ genannt. Kann das Chi ohne Störungen fließen, sorgt dies bei den Bewohnern für mehr Harmonie, Gelassenheit, Lebenskraft und Ruhe.

Mit einfachen Tipps zu mehr Harmonie

Mit vielen schnellen Tricks können Sie dafür sorgen, dass Ihr Zuhause Feng Shui gerecht wird. Prinzipiell sollten Sie eine klare Ordnung haben und nur wenige, ausgewählte Accessoires in Ihrem Zuhause platzieren. Wählen Sie natürliche Deko-Elemente wie Steine, Blätter, Hölzer oder Pflanzen, denn laut der Feng Shui Lehre entfalten Naturmaterialien heilende Kräfte.

Wir haben die Top 10 der Feng Shui Regeln übersichtlich für Sie zusammengestellt:

  • Top 1 – Vermeiden Sie dunkle Ecken. Diese blockieren den Fluss des Chi. Am besten platzieren Sie indirekte Lichtquellen wie Kerzen in allen Ecken.
  • Top 2 – Verbannen Sie Elektrogeräte aus dem Schlafzimmer. Die elektromagnetische Spannung kann für Unruhe sorgen.
  • Top 3 – Setzen Sie auf Spiegel: Sie regen den Chi-Fluß an und sind positiv für das Raumklima. Aufgrund der anregenden Wirkung sollten Sie aber nicht im Schlafzimmer aufgestellt werden.
  • Top 4 – Stellen Sie Sitzgelegenheiten nie zwischen Tür und Fenster, da hier das Chi entlang fließen soll. Halten Sie sich im Energiefluss auf, kann dies für Unruhe sorgen.
  • Top 5 – Schlafen Sie mit dem Kopf an der Wand. So liegen Sie nicht im Chi-Fluß und können ruhiger schlafen.
  • Top 6 – Wählen Sie Farben bewusst aus, da diese Einfluss auf unsere Befindlichkeit haben. Braun wirkt zum Beispiel beruhigend, Rot eher anregend.
  • Top 7 – Stellen Sie viele Pflanzen auf und befreien Sie diese regelmäßig von abgestorbenen Blättern. Tote Blätter verbreiten nach Feng Shui schlechte Energie.
  • Top 8 – Die 50-Prozent-Regel: füllen Sie nur die Hälfte Ihres Raumes mit Möbeln und Accessoires. Das gibt Ihnen genug Raum zur Entfaltung.
  • Top 9 – Bett, Schreibtisch oder Eingangstür sollten nie in Blickrichtung von Ecken oder Kanten liegen. Nach innen gerichtete Ecken strahlen laut Feng Shui sogenannte „Giftpfeile“ ab und stören die Harmonie.
  • Top 10 – Stellen Sie den Herd nach Möglichkeit nicht zwischen Spüle und Kühlschrank. Das Feuer-Element sollte nie von zwei Wasser-Elementen umgeben sein.

Neue Energie durch neue Einrichtung?

Die tatsächliche Wirkung von Feng Shui ist umstritten. Die Anhänger der asiatischen Einrichtungsidee schwören auf ihren positiven Nutzen, Kritiker halten die fernöstliche Theorie allerdings für reinen Aberglauben. Ob Sie sich von der chinesischen Harmonielehre beeinflussen lassen, bleibt Ihnen überlassen. Eines gilt aber in jedem Fall: mit einfachen Einrichtungsideen für mehr Energie, erholsameren Schlaf und mehr Reichtum zu sorgen, ist verlockend und zumindest einen Versuch wert.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Sternen, basierend auf 3 Stimmen.
Loading...Loading...