Urlaubszeit - Einbruchszeit

Einbruchsschutz – So machen Sie Ihre Fenster einbruchssicher

23.09.2013 15:44:18
Urlaubszeit und frühe Dunkelheit – das sind die Zeiten, in denen es vermehrt zu Einbrüchen kommt. Als Hausbesitzer kann man schon bei der Planung der eigenen vier Wände das Risiko eines geräuschlosen Einbruchs minimieren. Wir zeigen Ihnen Wege auf, wie Sie sehr effektiv die Sicherheit der eigenen Fenster erhöhen.
Einbruchrisiko minimieren (manoftaste.de| Flickr.com)
Einbruchrisiko minimieren (manoftaste.de| Flickr.com)

Top3: Darauf sollten Sie achten!

Top1: Ungesicherte Kellerfenster
Kellerfenster, Fenster im Erdgeschoss oder Souterrain sind bevorzugte Punkte, um fremde Wohnungen zu gelangen. Sie sollten insbesondere hier darauf achten, dass Kelleröffnungen immer verschlossen sind. Zusätzlich empfiehlt sich, für ebenerdige Fenster und Terrassentüren den höchsten Sicherheitsstandard auszuwählen

Top2: Gekippte Fenster
Noch einfacher wird der Zugriff auf fremdes Eigentum, wenn Sie die Fenster gekippt geöffnet lassen. Bei einem gekippten Fenster reicht ein einfacher Draht, mit dem sich der Fensterbeschlag bewegen lässt, um so das Fenster zu öffnen. Insbesondere wenn sich vor dem gekippten Fenster ein Balkon oder eine Terrasse befindet, kann der Einbrecher problemlos das Fenster heranreichen und öffnen.

Top3: Nicht abschließbare Fenster und Balkontüren
Insbesondere Fenster und Balkon- oder Terrassentüren sind neuralgische Punkte am Haus oder an der Wohnung. Zum Aufhebeln von nicht-abgeschlossenen Fenstern und Türen reicht ein Schraubendreher oder sogar ein simples Besteckmesser. Im Schnitt benötigen Einbrecher weniger als 10 Sekunden um sich so Zugang zu Ihrer Wohnung zu verschaffen.

Sichern Sie nicht nur Teilbereiche

Wenn Sie sicher sein wollen, dass Ihr Eigentum geschützt ist, sollten Sie vermeiden nur Einzelbereiche des Fensters abzusichern. Nach DIN EN 1627 kann die Gesamtkonstruktion Ihres Fensters geprüft werden. Das bedeutet, dass nicht nur der Beschlag gesichert ist, sondern auch die Verglasung sowie der Rahmen werden entsprechend angepasst ist.

Einbruchsschutz bei angekippten Fenstern (ABUS Security Tech Germany | Flickr.com)
Einbruchsschutz bei angekippten Fenstern (ABUS Security Tech Germany | Flickr.com)

Widerstandsklassen bei Fenstern

Alle sogenannten einbruchhemmenden Fenster sind in Widerstandsklassen eingeteilt. Gekennzeichnet sind sie mit dem Kürzel RC, was für „Resistance Class“ (Widerstandsklasse) steht. Für den privaten Haushalt empfehlen sich Fenster mit der Klasse RC2. Diese Klasse ist gegen Einbruch geschützt, setzt aber noch kein Sicherheitsglas ein. Im privaten Wohnumfeld verzichten Einbrecher häufig auf das Einschlagen von Glas, um nicht durch Lärm auf sich aufmerksam zu machen.

Fenster Beratung

Alle RC-Klassen im Überblick
KlasseErläuterung
RC1keine Widerstandszeit-Klassifizierung erfolgt. Ein Einbau ist nur zu empfehlen, wenn das Fenster aufgrund von Etagenhöhe o.ä. auf keinen Fall zugänglich ist.
RC2Widerstandszeit von rund 3 Minuten. Das bedeutet, dass Gelegenheitstäter von einem Einbruch durch das Fenster abgehalten werden.
RC3Widerstandszeit von rund 5 Minuten. Um das so klassifizierte Fenster zu öffnen, bedarf es professionellen Handwerkszeuges.
RC4Widerstandszeit von rund 10 Minuten. Um das Fenster mit dieser Ausstattung zu öffnen, muss Sägewerkzeug, Hammer, Stemmeisen oder gar eine Bohrmaschine eingesetzt werden.
RC5Widerstandszeit von rund 15 Minuten. Ohne professionelles Elektrowerkzeug ist das Fenster nicht zu öffnen. Auch das Glas ist ohne Elektrowerkzeug nicht zu zerstören.
RC6Widerstandszeit von rund 20 Minuten. Ohne massive Lärmentwicklung sind so gesicherte Fenster nicht zu überwinden

Glasschutz: nur bei wertvollem Besitz

Auch für das Fensterglas gibt es Möglichkeiten mit einen zusätzlichen Einbruchsschutz vorzusorgen. Der Einbau von Sicherheitsglas empfiehlt sich aber nur, wenn Sie sehr wertvollen Besitz schützen möchten oder in unbewohnten Gegenden wohnen und nicht über direkte Nachbarn verfügen. Verglasungen bestehen generell aus einer Kombination von Glas und durchsichtigen Kunststoffen. Die Verglasungskategorien werden mit dem Buchstaben P und einer chronologisch mit der Einbruchssicherheit aufsteigenden Kennzahl eingeteilt. Zusätzlich enthalten sie den Kennbuchstaben A für eine durchWURFhemmende und den Kennbuchstabe B für eine durchBRUCHhemmende Verglasung:

  • P6B: widersteht 30 bis 50 Axtschlägen
  • P7B: widersteht 51 bis 70 Axtschlägen
  • P8B: widersteht mehr als 70 Axtschlägen

Lassen Sie sich beraten

Damit Sie nun ruhigen Gewissens in den verdienten Urlaub fahren können, lassen Sie sich vom Fachmann unverbindlich beraten und prüfen Sie, ob ein Einbau von Sicherheitsfenstern bei Ihnen möglich ist. Auch die örtliche Polizei ist jederzeit behilflich, wenn Sie Fragen zum Thema Fenster Sicherheit und Einbruchsschutz haben. So kann der Erholungsurlaub auch zur Entspannung werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...