Den passenden Dienstleister finden

Die 8 wichtigsten Fragen zum Thema Wasserspender

28.07.2014 10:21:30

Unternehmen setzen in ihren Geschäftsräumen häufig auf die Wasserversorgung mit Trinkwasserspendern. Die Vorteile der zentralen Versorgung liegen klar auf der Hand: Sie ist im Vergleich zur herkömmlichen Ausstattung mit Wasserflaschen preisgünstiger, platzsparender und auch logistisch einfacher. Die Auswahl des richtigen Dienstleisters und des passenden Systems hängt von mehreren Faktoren ab. Wir haben die 8 wichtigsten Fragen, die Sie sich im Zuge der Dienstleister- und Modellauswahl stellen sollten, zusammengefasst.

Welches System1.) Welches System ist das richtige?

 

Wasserspender werden in der Regel in zwei Typen unterteilt: nicht leitungsgebundene Systeme (Bottled Watercooler) mit einem Wassertank und leitungsgebundene Systeme (Point-of-Use). Interessenten sollten sich vor einer Entscheidung über die verschiedenen Funktionsmöglichkeiten erkundigen.

Aufbau eines Wasserspenders

Wasserspender mit Tank können flexibel eingesetzt werden

 

Nicht leistungsgebundene Systeme (Wasserspender mit Tank) kommen zum Einsatz, wenn ein Anschluss an die Wasserleitung nicht möglich ist. Diese Systeme beziehen das Wasser über Gallonen und können somit flexibel in Büroräumen eingesetzt werden. Für die Produktion von gekühltem Wasser muss das Gerät lediglich an eine Steckdose angeschlossen werden. Diese Art der Wasserspender eignet sich vor allem für kleinere Unternehmen mit einem geringeren Trinkwasserverbrauch.

NL_Themenblock-Dienstleistungen_Wasserspender_Grafik_3_neu

Leitungsgebundene Wasserspender verfügen über ein professionelles Hygienesystem

 

Leitungsgebundene Trinkwasserspender sind kostengünstiger und hygienischer als Tanksysteme. Sie werden direkt an die bestehende Wasserleitung angeschlossen und verfügen über ein eingebautes Hygienesystem. Sie sind zwar weniger flexibel, versorgen Ihre Mitarbeiter und Kunden aber dauerhaft und zuverlässig mit verschiedenen Wasservariationen, da kein Austausch des Wassertanks nötig ist. Die Geräte können je nach Ausstattung gekühltes, stilles und sprudelndes, raumtemperiertes oder heißes Wasser produzieren. Sie eignen sich vor allem für die Versorgung einer größerer Anzahl von Personen mit Wasser. Moderne, leitungsgebundene Wasserspender verfügen in der Regel über drei verschiedene Hygienephasen:

Newsletter_140616_Dienstleistungen_Wasserspender_Grafik 4aEin Aktivkohlefilter beseitigt organische Stoffe und Chlor

 

UV LichtUV-Licht verhindert die Keimbildung

 

SilberbeschichtungEine Silberbeschichtung hat eine antibakterielle Wirkung

 

Kosten2.) Welche Kosten kommen auf Sie zu?

 

Eine der wichtigsten Fragen bei der zentralisierten Wasserversorgung ist die nach den entstehenden Kosten. Idealerweise sollten Sie Kostenvoranschläge mehrerer Anbieter einholen und miteinander vergleichen, bevor Sie eine Entscheidung fällen. Die monatlichen Kosten für die jeweiligen Geräte machen schnell deutlich, dass sich die Investition in die zentrale und leitungsgebundene Wasserversorgung bezahlt macht.

Monatlicher Kostenvergleich
Versorgungsart10 Mitarbeiter20 Mitarbeiter
Versorgung mit Wasserflaschenab circa 140 €ab circa 700 €
Wasserspender mit Gallonenab circa 236 €ab circa 1.086 €
Leitungsgebundener Wasserspender inklusive WartungMietkosten ab circa 99 € zzgl. Wasser- und Betriebskosten (bis zu 0,09 Cent je Liter Wasser ohne Kohlensäure und 0,11 Cent je Liter Wasser mit Kohlensäure)Mietkosten ab circa 99 € zzgl. Wasser- und Betriebskosten (bis zu 0,09 Cent je Liter Wasser ohne Kohlensäure und 0,11 Cent je Liter Wasser mit Kohlensäure)

Für 50 Mitarbeiter genügt in der Regel die Installation eines Wasserspenders. Bei über 50 Angestellten sollten bereits zwei Wasserspender zur Verfügung gestellt werden. Welche Anzahl Sie genau benötigen und welche Kosten auf Ihr Unternehmen zukommen, kann Ihnen der ausgewählte Dienstleister mitteilen.

Informationen

  • Die Kosten für einen Wasserspender mit Festwasseranschluss liegen zwischen 790 und 1.500 Euro ohne Kohlensäure-Funktion und 1.700 bis 3.500 Euro mit Kohlensäure-Funktion.
  • Design- und Einbaugeräte oder Sonderanfertigungen können mit einem Preis zwischen 4.000 und 8.000 Euro zu Buche schlagen.
  • Die Preise für Wasserspender mit Gallonen oder Flaschen liegen zwischen 150 und 800 Euro.

Alternativ zum Kauf können Sie einen Wasserspender auch mieten. Diese Variante ist sehr beliebt und wird von Anbietern häufig angeboten.

Sabine Fischer

Alternativen3.) Gibt es Alternativen zum Kauf?

 

Je nachdem, ob Sie einen Trinkwasserspender kaufen oder mieten wollen, sollte der Anbieter eine Vielfalt von Zahlungsarten und Anschaffungsmöglichkeiten im Repertoire haben. Neben Kaufverträgen sollten auch Mietverträge mit unterschiedlich langen Laufzeiten und bequemer Ratenzahlung angeboten werden. Außerdem geben einige Anbieter ihren Kunden die Gelegenheit zur Kurzmiete eines Wasserspenders für bestimmte Veranstaltungen. Manchmal werden die Geräte auch saisonweise vermietet. So bietet das Unternehmen R. O. Quality Water GmbH aus Berlin beispielsweise eine Mietlösung speziell für die Sommersaison an.

Hygiene4.) Welchen Stellenwert hat die Hygiene beim Anbieter?

 

Hygiene bei der Wasserversorgung ist das A und O! Daher sollte die Frage nach der optimalen Reinigung und Wartung bei der Auswahl des Anbieters an erster Stelle stehen. Kunden sollten sich vorher genau über die angebotenen Pflegeintervalle verschiedener Dienstleister informieren. Bei vielen Anbietern ist ein Servicevertrag sogar fester Bestandteil eines Miet- oder Kaufvertrags und die Versorgung wird als Komplettlösung angeboten. Je nachdem, welches System genutzt wird, erfolgt die Wartung in unterschiedlichen Intervallen.

An die Wasserleitung angebundene Geräte sollten mindestens einmal im halben Jahr gewartet werden. Die Wartung des Dienstleisters sollte in jedem Fall folgende Handgriffe beinhalten:

  • Austausch des Aktivkohlefilters
  • Austausch der UV-Lampe
  • Entkalkung bei Modellen mit Heißwasserfunktion
  • Reinigung oder Austausch der Spenderdüse
  • Reinigung und Desinfektion des Gerätes
  • Überprüfung auf Dichtheit
  • Sicht- und Funktionsprüfung
  • Erstellung eines Wartungsprotokolls

Wasserspender mit Gallonen sollten der Hygiene zuliebe mindestens einmal wöchentlich gereinigt werden. Benutzer können dazu selbst den Tropfenfang entnehmen und reinigen. Seitens der Anbieter sollte zwei bis viermal pro Jahr eine professionelle Reinigung vorgenommen werden. Diese beinhaltet in der Regel einen Austausch der wasserführenden Teile, wie etwa Kühltank und Hähne, sowie eine allgemeine technische Überprüfung. Eine komplette Reinigung und Desinfektion sowie eine hygienische Instandhaltung sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden.
Ein Qualitätsmerkmal für diese Art von Geräten ist die Mitgliedschaft im Qualitätsverband der deutschen Wasserspenderanbieter, der German Bottled Water Association (GBWA). Jedes Mitglied des Verbands unterliegt den strengen Kriterien des verbandseigenen Hygiene-Kodexes.

Serviceleistungen5.) Welche Servicedienstleistungen werden noch angeboten?

 

Neben einer ausführlichen Beratung und hohen hygienischen Standards sollten Anbieter von Wasserspendern eine breite Palette an Serviceleistungen anbieten. Die Geräte sind in der Regel sehr wartungsintensiv und Nutzer sollten auch nach dem Kauf gut beraten und betreut werden. Die wichtigsten Serviceaspekte nach dem Kauf sind:

  • der fachgerechte Einbau und die Installation
  • eine ausführliche Einweisung in die Inbetriebnahme
  • regelmäßige Wartung, Reinigung und Reparatur der Geräte
  • regelmäßige Wasserprobenentnahme und Trinkwasseranalyse zur individuellen Qualitätsanalyse des Trinkwassers beim Kunden

Entscheidung6.) Die Auswahl entscheidet: Werden mehrere Lösungen angeboten?

 

Das Angebot des Dienstleisters sollte so vielseitig sein, dass auch Ihr Unternehmen die passende Lösung für die ideale Wasserversorgung findet. Kleineren Bürogemeinschaften genügt häufig eine einfache Standardausstattung mit Wasserspendern und -tanks. Für größere Unternehmen mit viel Kundenbesuch bieten sich Trinkwasseranlagen an, die eine Vielzahl an Wassersorten anbieten können. Solche Geräte versorgen Ihre Mitarbeiter an heißen Tagen mit gekühltem stillem oder sprudelndem Wasser aber auch mit raumtemperiertem oder heißem Wasser für die schnelle Zubereitung von Tee oder anderen Heißgetränken. Diese Anlagen können mit einem Festwasseranschluss direkt an die Trinkwasserleitung angeschlossen werden.

Wasserqualität7.) Was kann ich selbst tun, um die Wasserqualität hoch zu halten?

 

Wenn die Entscheidung für das passende Gerät und den idealen Dienstleister gefallen ist, können Nutzer eines Flaschen- oder Gallonen-Wasserspenders auch selbst einen Beitrag zur Wasserspender-Hygiene und damit zur Qualität des angebotenen Trinkwassers leisten. Die richtige Handhabung fängt schon bei der Wahl des idealen Standortes an.

StandortWählen Sie einen Standort, an dem der Wasserspender und die Reserveflaschen nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind.

LagerungLagern Sie die Wasserflaschen an einem kühlen und sauberen Platz.

 
Platzierung fern von AbfallbehälternPlatzieren Sie den Wasserspender nicht in der Nähe von Abfallbehältern.

 
Platzierung fern von SanitäreinrichtungenDer Standort des Wasserspenders sollte sich nicht neben Sanitäreinrichtungen befinden.

 

Reinigung mit TuchDer Wasserspender sollte von außen regelmäßig mit einem sauberen, feuchten Tuch gereinigt werden.

TropfenfangDer Tropfenfang sollte mindestens einmal in der Woche mit heißem Wasser oder in der Spülmaschine gereinigt werden.

DesinfektionssprayDer Flaschendorn des Wasserspenders sollte nach jedem Flaschenwechsel mit einem speziellen Desinfektionsspray und der Zapfhahn am besten täglich mit einem Hygienespray gereinigt werden. Die Reinigungsmittel sind ab circa 10 Euro je 250 Milliliter beim jeweiligen Anbieter erhältlich.

Sinnvoll8.) Wasserspender auch im eigenen Unternehmen sinnvoll?

 

Eine Studie der forsa (Gesellschaft für Sozialforschung und statische Analysen) im Auftrag der German Bottled Water Association (GBWA) aus dem Jahr 2010 ergab, dass 61 Prozent aller befragten Angestellten es befürworten würden, wenn ihnen am Arbeitsplatz ein Wasserspender zur Verfügung stünde. Aber nicht nur für Mitarbeiter hat die zentrale Wasserversorgung Vorteile: Bereits bei einem geringen Wasserverbrauch können Unternehmen mit Wasserspendern richtig sparen. Außerdem entfallen logistische Abläufe wie das Tätigen von Bestellungen, die Sammlung von Leergut und das Schleppen von Kisten. Die Wasserversorgung mit einem Wasserspender ist nicht nur praktisch, sondern auch platzsparend. Mit dieser Lösung gehören umherstehende und halb ausgetrunkene Wasserflaschen der Vergangenheit an. Die Entscheidung, das eigene Unternehmen mit Wasserspendern auszustatten, ist also durchaus zeitgemäß, kostengünstig und praktisch. Allerdings sollte eine sorgfältige Auswahl des Dienstleisters und des jeweiligen Gerätes im Vordergrund stehen.

Warum brauche ich einen Wasserspender? | revos waterooler GmbH (Youtube.com)

Individuelle Trinkwasserversorgung nach Maß

Moderne Wasserspender sind längst in öffentlichen Gebäuden, Arztpraxen und auch in Büroräumen angekommen. Das Design kann sich sehen lassen und passt sich mittlerweile auch an funktional eingerichtete Geschäftsräume an. Eine durchdachte Auswahl von Dienstleister und Modell des Wasserspenders garantiert eine hohe Trinkwasserqualität am Arbeitsplatz. Die zentrale Versorgung hat sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Geschäftsführung Vorteile und punktet vor allem mit einer optimierten Logistik und einer hohen Preisersparnis gegenüber der herkömmlichen Wasserversorgung mit Flaschen. Vor der Entscheidung für ein Gerät oder einen Anbieter sollten Sie allerdings mehrere Angebote einholen und miteinander vergleichen. Die Vielfalt der Produktpalette und zahlreiche Funktionen bieten in der Regel für jeden Bedarf die passende Lösung und frisches, kostengünstiges Trinkwasser für Ihre Mitarbeiter.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...