Kaffeepause im Freien

Sommer-Hygienetipps für den Kaffeevollautomaten

08.06.2015 9:35:24

Der Kaffee nach der Mittagspause schmeckt besonders gut, wenn man ihn unter freiem Himmel genießen kann. Wer in seinen Geschäftsräumen einen Kaffeevollautomaten für die Belegschaft installiert hat, muss diesen besonders im Sommer gut pflegen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Hygienetipps der Kaffeegenuss für Sie und Ihre Mitarbeiter ungetrübt bleibt.

Regelmäßige Hygiene für besten Geschmack

Mit einem Kaffeevollautomaten kann Ihre Belegschaft frisch gemahlene Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck genießen. Die Versorgung ist günstig und hilft Ihren Mitarbeitern bei einem guten Start in den Tag oder versorgt Geschäftspartner und Kunden beim Meeting. Damit der Kaffee auch konstant gut schmeckt, ist eine ausreichende Hygiene wichtig. Vor allem der Wassertank, die Brühgruppe und der Tresterbehälter sollten regelmäßig gereinigt werden. Beim feuchteren und warmen Klima im Sommer sollten die Reinigungsintervalle in kürzeren Abständen durchgeführt werden. Denn bei diesen Bedingungen können sich Bakterien besonders gut ausbreiten. Nährstoffreiche Kaffeereste bieten zudem einen idealen Nährboden.

Grundlegende Hygienetipps

Wer die grundlegenden Hygieneregeln bei einem Vollautomaten beachtet, ist geschmacks- und gesundheitstechnisch auf der sicheren Seite. Experten zufolge ist der Wassertank das kritischste Element bei einem Kaffeevollautomaten. Denn die jeweilige Wasserhärte und somit auch der pH-Wert beeinflussen die Überlebenschancen von Bakterien. Bei besonders kalkhaltigem Wasser sollte der Tank demzufolge häufiger gereinigt werden, da sich Bakterien auf rauen Oberflächen besser absetzten können. Aber auch bei weicherem Wasser ist es ratsam, den Wassertank einmal am Tag mit klarem Wasser auszuspülen und gründlich zu trocknen. Allein das Trocknen ist eine wirksame Maßnahme gegen Verschmutzung. Hygiene und Sauberkeit sind daher das oberste Gebot. Auch die Brüheinheit sollte einmal in der Woche kurz unter fließendem Wasser abgespült werden.

Tipp der Redaktion

Die meisten Hersteller von Kaffeevollautomaten bauen ihre Geräte mittlerweile möglichst anwender- und reinigungsfreundlich. So lassen sich die meisten Bauteile, die mit heißem Wasser, Dampf, Kaffeeresten oder Milch in Berührung kommen, ganz leicht entnehmen und reinigen. Zwar gibt es inzwischen speziell integrierte Reinigungsprogramme, die Brüheinheit sollte aber in jedem Fall entnehmbar sein, weil die Programme nur die Wege des Kaffees, aber nicht die komplette Brüheinheit reinigen.

kaffeeauslauf

Milchschaumdüse besonders gründlich reinigen

Vor allem die Milchschaumdüse ist anfällig für Verschmutzungen. Milchreste sollten daher immer direkt nach der Benutzung der Düse ausgespült werden. Die meisten Hersteller haben bereits auf das Problem reagiert und Automaten konzipiert, die den Hersteller direkt vor jedem Einschalten fragen, ob der Reinigungsvorgang durchgeführt werden soll. Experten raten dazu, auch die optische Hygiene des Kaffeevollautomaten im Auge zu behalten. Wenn das Gerät sauber aussieht, ist das bereits ein gutes Zeichen für die innere Hygiene des Kaffeevollautomaten.

Tipp der Redaktion

Sollten Sie den Kaffeevollautomaten einige Tage lang nicht nutzen, nehmen Sie die beweglichen Teile heraus und reinigen Sie diese gründlich mit Spülmittel und einer sauberen Bürste. Kaufen Sie bevorzugt Automaten, bei denen sich die einzelnen Elemente leicht herausnehmen lassen und die zusätzlich über eine integrierte Reinigungsfunktion verfügen.

milchschaumduese

Fachkundige Komplettwartung einmal im Jahr

Neben allen Pflegeschritten, die sie als Nutzer selbst durchführen können, sollte die Maschine einmal im Jahr gründlich vom Kundendienst gewartet werden. Die Preise für diese Leistung fallen je nach Hersteller und Maschinentyp unterschiedlich aus.

  • Kosten: Eine professionelle Reinigung kann zwischen 150 und 500 Euro kosten. Lassen Sie sich immer einen Kostenvoranschlag machen und holen Sie am besten mehrere Angebote zum Vergleich ein.
  • Leistung: Der Wartungsservice reinigt alle nicht beweglichen Teile, die von den integrierten und täglichen Reinigungsprogrammen nicht erfasst werden. Außerdem überprüft der Techniker nochmals die Grundeinstellungen und justiert nach (Wassertemperatur, Härtegrad, Mahlgrad).

Besonders im Garantiefall ist die korrekte Einhaltung der Wartungszyklen von Bedeutung. Denn im Fall einer Prüfung kann der Kundendienst des Herstellers der Geräteelektronik entnehmen, ob die Maschine regelmäßig gewartet wurde. Am empfindlichsten sind diejenigen Komponenten, die mit Wasser oder Wärme in Berührung kommen, wie zum Beispiel der Durchlauferhitzer, Pumpen, sämtliche Leitungen, Ventile oder die Brühgruppe.

kaffeepause

Eine hygienische Kaffeemaschine verspricht ungetrübten Kaffeegenuss auch im Sommer

Entkalken für einen besseren Geschmack

Bei einer besonders intensiven Nutzung wie etwa im Büro setzt sich auch bei wenig kalkhaltigem Wasser Kalk in den Leitungen fest. Dadurch besteht das Risiko, dass die betroffenen Leitungen durch die entstehenden Kalkablagerungen verstopft werden. Diese verändern den Geschmack des Kaffees und schaden dem Gerät nachhaltig.

Tipp der Redaktion

Um die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten zu verlängern, sollte dieser regelmäßig entkalkt werden. Sie benötigen dazu einen handelsüblichen Entkalker aus dem Handel. Führen Sie den Vorgang bei Ihrem Kaffeevollautomaten mindestens einmal im Monat durch.

Mit der richtigen Hygiene sparen und genießen

Die regelmäßige Reinigung verbessert nicht nur den Geschmack des Kaffees, sie verlängert auch die Betriebszeit. Handwerklich geschickte Personen können die intensive Wartung auch selbst übernehmen, in der Regel lohnt es sich aber, die professionelle Reinigung und Überprüfung durch fachkundiges Personal in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie regelmäßig in die richtige Wartung investieren und die wichtigsten Hygieneregeln beachten, können Ihre Mitarbeiter und Kunden ihren Kaffee nicht nur im Sommer genießen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...