Unverzichtbar im Büro

Bei jeder Tasse sparen: Klassische Maschine oder moderner Kaffeevollautomat?

15.10.2013 8:35:02

In Deutschland ist Kaffee beliebter denn je. Pro Sekunde werden hierzulande 2.300 Tassen getrunken. Das verschafft uns im internationalen Vergleich den achten Platz und macht Deutschland zu einem echten Kaffeeland. Ein großer Teil des Konsums findet in Büros statt. Welche Maschinen sich für das Büro eignen und was diese können müssen, erfahren Sie hier in unserem Beitrag.

Die Klassiker: Filtermaschine und French Press

Filtermaschine | KäuferportalDie Filtermaschine ist der absolute Klassiker unter den Kaffeemaschinen. Sie ist günstig in der Anschaffung, kann innerhalb von 10 Minuten bis zu 12 Tassen Kaffee kochen und nimmt wenig Platz weg. Deswegen ist die Maschine in Büros sehr beliebt, da die Belegschaft rund um die Uhr mit Kaffee versorgt werden kann. Und wer gutes Kaffeepulver für die Zubereitung verwendet oder die Bohnen frisch mahlt, bekommt als Ergebnis einen guten, klassischen Kaffee.

Filtermaschine:

  • Anschaffungskosten: ab 40 Euro
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,10 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee
  • Reinigungsaufwand: gering
  • Bedienung: sehr einfach
  • Bürogeeignet: ja

French-press | KäuferportalDie French Press ist die manuelle Alternative zur Filtermaschine. Das Pulver wird in die Kanne gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Nachdem das Kaffeepulver circa vier Minuten durchgezogen hat, wird der Stempel heruntergepresst und der frische Kaffee ist fertig. Kaffeeliebhaber sind vor allem von dem intensiven Aroma überzeugt. Allerdings ist die French Press nicht so ergiebig wie die Filtermaschine. Je nach Kannengröße schafft die French Press 3 -4 Tassen pro Brühvorgang. Außerdem lässt sich der Kaffee nur schwer warmhalten, wodurch die French Press weniger für ein Büro geeignet ist.

French Press:

  • Anschaffungskosten: ab 15 Euro
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,10 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee
  • Reinigungsaufwand: gering
  • Bedienung: einfach
  • Bürogeeignet: weniger

Die Modernen: Pad- und Kapselmaschine

Pad-Maschine | KäuferportalPad-und Kapselmaschinen sind seit mehreren Jahren die halbautomatisierte Alternative zur Filtermaschine. Auf Knopfdruck fertigen sie innerhalb weniger Sekunden eine Tasse Kaffee. Doch wer mehrere Kaffees gleichzeitig braucht, muss Geduld mitbringen. Denn die Maschinen schaffen je nach Modell maximal zwei Tassen gleichzeitig. Will man bei einem Meeting für mehrere Mitarbeiter zeitgleich Kaffee kochen, kommt die Maschine an ihre Grenzen. Trotzdem finden sich vermehrt Pad- oder Kapselmaschinen in deutschen Büros wieder. Der Grund? Die Auswahl an Geschmacksrichtungen ist groß und bietet den Arbeitnehmern eine willkommene Abwechslung zum klassischen Filterkaffee.

Padmaschine:

  • Anschaffungskosten: ab 50 Euro
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,20 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee, Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato
  • Reinigungsaufwand: mittel
  • Bedienung: einfach
  • Bürogeeignet: für kleine Büros

Kapselmaschine:

  • Anschaffungskosten: ab 60 Euro
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,30 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee, Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato
  • Reinigungsaufwand: mittel
  • Bedienung: einfach
  • Bürogeeignet: für kleine Büros

Kaffeevollautomat

Die Profis: Siebträgermaschinen und Kaffeevollautomaten

Siebtraegermaschine | KäuferportalDie Siebträger- bzw. Espressomaschine gehört zu den Profigeräten und zeichnen sich vor allem durch das kräftige, natürliche Kaffeearoma aus. Die klassischen Modelle sind manuell zu bedienen, was ein gewisses Maß an Können und Erfahrung voraussetzt. Und wie bei den Pad- oder Kapselmaschinen lassen sich nur 1-2 Tassen auf einmal brühen, weswegen sich Siebträgermaschinen eher weniger für das Büro eignen.

Siebträgermaschine:

  • Anschaffungskosten: ab 300 Euro – 1.500 Euro (Barista-Profimaschinen)
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,20 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee, Espresso, Latte Macchiato (mit zusätzlichem Milchaufschäumer)
  • Reinigungsaufwand: hoch
  • Bedienung: schwierig
  • Bürogeeignet: nein

Vollautomat | KäuferportalDer Kaffeevollautomat gehört ebenso zu den Profimaschinen. Der Unterschied zur Siebträgermaschine: Das Gerät lässt sich per Knopfdruck bedienen und eignet sich sehr gut für Büros. Ob klassischer Filterkaffee oder Latte Macchiato – die Vollautomaten können nahezu alle Kaffeespezialtäten zubereiten. Wer sich dafür entscheidet, einen Vollautomaten für das eigene Büro zu kaufen, hat die Wahl zwischen zwei Gerätetypen: Automaten, die frische Bohnen verwenden oder Automaten mit Pulverfachvorrichtungen. Letztere Variante hat den Vorteil, dass die Pulverfächer aufgrund ihres Fassungsvermögens seltener nachgefüllt werden müssen und die Bedienung vollautomatisiert erfolgt. Zudem können Sie Gästen zu jeder Zeit innerhalb weniger Sekunden eine frische Tasse Kaffee oder Cappuccino anbieten.

Kaffeevollautomat:

  • Anschaffungskosten: ab 1.000 Euro
  • Kosten pro Tasse Kaffee: 0,25 Euro
  • Geschmacksvielfalt: klassischer Kaffee, Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato, heiße Schokolade
  • Reinigungsaufwand: hoch
  • Bedienung: einfach
  • Bürogeeignet: ja

Welche Maschine ist die Richtige?

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern was Gutes tun wollen, dann schaffen Sie mehrere Kaffeemaschinen an – so haben Ihre Angestellten die volle Geschmacksvielfalt. Bei kleineren Büros empfehlen sich oft Filtermaschinen und Kapselmaschinen beziehungsweise kleinere, günstige Vollautomaten. Bei großen Firmen und vielen Mitarbeitern mit Kaffeedurst ist hingegen der Einsatz eines Kaffeevollautomaten die beste und effizienteste Lösung.

 

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,50 von 5 Sternen, basierend auf 4 Stimmen.
Loading...Loading...