Wartung bei Kaffeeautomaten

Kaffeevollautomaten: Lohnt sich die professionelle Wartung?

18.03.2014 15:11:19

Auch bei ordnungsgemäßer Reinigung und Pflege sollten Kaffeevollautomaten im Büro regelmäßig professionell gewartet werden, um den Geschmack zu sichern und die Lebensdauer der Geräte zu verlängern. Doch muss es ein professioneller Service sein oder kann man die Wartung auch selbst vornehmen? Käuferportal gibt Ihnen heute die wichtigsten Tipps rund um die Pflege und Instandhaltung Ihres Kaffeevollautomaten.

Regelmäßige Wartung ist wichtig

Kaffee zubereiten

cwa-studios – iStockphoto

Alle Teile eines Kaffeevollautomaten unterliegen beim Gebrauch im Büro dem normalen Verschleiß: Kalk, Fett und andere Schmutzreste können sich im Inneren des Automaten festsetzen.
Bei vielen Geräten lassen sich mit der üblichen Reinigung die versteckten Dichtungen und Leitungen nicht erreichen.
Bleiben die Verschleißteile dauerhaft ungereinigt, wird die Lebensdauer Ihres Kaffeevollautomaten verkürzt.

 

Wann muss eine Wartung vorgenommen werden?

Die Wartungsabstände sind abhängig von Gerät und Intensität der Benutzung. Eine komplette Wartung des Kaffeevollautomaten muss in jedem Fall durchgeführt werden:

Icon Zeitjährlich, spätestens alle vier Jahre

Icon Tassenach 2.500-4.000 Tassen

Icon Achtungwenn das Gerät dauerhaft Wartungsbedarf oder Fehlermeldungen anzeigt

Erkundigen Sie sich bei dem Hersteller Ihres Kaffeevollautomaten, falls Sie sich nicht sicher sind, wie oft Ihr Gerät gewartet werden muss. Häufig finden Sie entsprechende Angaben auch in der Bedienungsanleitung.

Tipp

  • Verloren gegangene Bedienungsanleitungen können Sie ganz leicht im Internet wiederbeschaffen: Geben Sie in das Suchfeld Ihrer Suchmaschine den Namen Ihres Herstellers, des Kaffeevollautomaten-Modells und das Wort „Bedienungsanleitung“ ein. Häufig findet sich eine Möglichkeit, die komplette Anleitung herunterzuladen.

Was wartet der Fachmann?

Bei einer Wartung wird Ihr Kaffeevollautomat in seine Einzelteile zerlegt. Gereinigt und überprüft werden alle Bestandteile, die man normalerweise nicht herausnehmen und reinigen kann. Ein Fachmann

Bohne 1reinigt und fettet die Brühgruppe

Bohne 2zerlegt und reinigt das Mahlwerk

Bohne 3erneuert eventuell Dichtungen

Bohne 4überprüft und passt die Grundeinstellungen an (Wassertemperatur, Härtegrad des Wassers, Mahlgrad)

Welche Einzelteile müssen gewartet werden?

Brühgruppe Kaffeeautomat

Heißes Wasser wird von oben durch die
Kapsel gepresst und läuft in die Tasse.

Die Brühgruppe: Die Brühgruppe bezeichnet den Teil eines Kaffeevollautomaten, in dem der Brühprozess für die Kaffeezubereitung erfolgt. Sie ist sozusagen das „Herz des Kaffeevollautomaten“. Viele Kaffeevollautomaten besitzen eine feste, nicht herausnehmbare Brühgruppe. Dort kann sich Kalk oder Kaffeepulver absetzen.

Durchflussmesser

Durchflussmesser | coffit KG

Flowmeter: Das Flowmeter ist ein Sensor, der in vielen Kaffeevollautomaten den Durchfluss von Wasser misst. So erkennt das Gerät ob und wie viel Wasser sich durch das Gerät bewegt.
Bei einer Wartung wird es gereinigt und auf Schadstellen überprüft.

 

Dichtungen: Gummidichtungen in Kaffeevollautomaten härten bei regelmäßigem, intensivem Gebrauch aus und werden porös. Die Dichtungen sollten überprüft werden wenn:

Fragezeichender Motor des Kaffeevollautomaten laute Geräusche macht

Fragezeichensich im Satzbehälter auffällig viel Wasser befindet

Leitungen und Schläuche: Alle Teile, die im Kaffeevollautomaten mit dem Wassersystem in Berührung kommen, sollten bei einer Wartung überprüft werden. Das gilt auch für die schlecht zugänglichen Schläuche und Durchläufe im Inneren des Kaffeevollautomaten.

Anbieter & Kosten eines Wartungsservice

Einige Hersteller bieten die Wartung im Rahmen ihres Kundenservices mit an. Zusätzlich können Sie aber auch separat einen Dienstleister mit der Reinigung beauftragen. Sie können sowohl mit, als auch ohne Vertragsbindung beauftragt werden.
Die Preise variieren je nach Anbieter und dem zu wartenden Gerät. Generell gilt: Je nach Aufwand und Größe der Maschine kostet eine einzelne Wartung zwischen 150 und 500 Euro. Lassen Sie sich einen unverbindlichen Kostenvoranschlag ausstellen, um Preise vergleichen zu können.

Darauf sollten Sie hinsichtlich Wartungsservice achten:

FragezeichenIst eine professionelle Erstreinigung im Kaufpreis bereits enthalten?

FragezeichenGibt es einen kostenlosen Erinnerungsservice?

FragezeichenIst die Abholung im Preis inbegriffen?

FragezeichenWerden Ersatzmaschinen bereitgestellt?

Kann man die Wartung auch selbst vornehmen?

Wenn Sie handwerklich geschickt sind, können Sie Ihre Maschine auch selbst warten. Ersatzteile gibt es für fast jede Maschine, Pflegeprodukte und –fette, sowie Anleitungen zum Einbau. Einige Seiten (zum Beispiel espressofreun.de) bieten komplette Wartungssets und Wartungsanleitungen gegen einen kleinen Betrag von 20 Euro an. Die ausführliche Anleitung zum Austausch der Brühgruppe und Heizpatrone für verschiedene Kaffeevollautomaten-Typen ist gratis verfügbar. Sie können sich auch mit verschiedenen Online-Tutorials die Wartung Ihres Kaffeevollautomaten erklären lassen. Hier für Geräte mit herausnehmbarer Brühgruppe der Firma Saeco:

Saeco Kaffeemaschinenpflege – Reinigung der Brühgruppe (Friedhelm Freiburg | Youtube.com)

7 Tipps für die regelmäßige Pflege

Die intensive, jährliche Wartung sollten Sie am besten in die Hände eines Fachmanns geben. Einige wichtige Pflegeschritte können Sie allerdings selbst durchführen und so die Lebensdauer Ihres Kaffeevollautomaten verlängern.
Mit diesen sieben hilfreichen Tipps lassen sich Reparatur- und Wartungskosten auf ein Minimum reduzieren:

Häckchen grau

Tipp 1: Den richtigen Härtegrad kennen

Härtegrade von Wasser in Deutschland

Hartes Wasser schadet auch
dem Kaffeevollautomaten

Stellen Sie Ihren Kaffeeautomaten unbedingt auf den Härtegrad des Wassers ein. So verhindern Sie eine schnelle Verschmutzung und beugen einer Schädigung durch Kalk vor. Erfragen Sie den Härtegrad des Wassers am besten bei der Verwaltung Ihrer Stadt oder unter wasserhaerte.net.

 

 

 

 

Häckchen grauTipp 2: Reinigungspinsel verwenden

Reinigen Sie den Kaffeevollautomaten von Zeit zu Zeit mit einem speziellen Reinigungspinsel. Damit lassen sich Kaffeemehlreste von der Brüheinheit und im Gerät entfernen. Entsprechende Pinsel sind ab ca. 3,50 Euro im Fachhandel oder im Internet erhältlich.

Häckchen grauTipp 3: Milchschaumdüse reinigen

Die meisten Kaffeevollautomaten verfügen über eine Milchschaumdüse. Die entsprechenden Teile sollten Sie jeden Tag sorgfältig mit heißem Wasser und Dampf reinigen. Damit verhindern Sie schädigende Ablagerungen durch Milchschaum in den Ventilen und Durchläufen des Vollautomaten. Vergorene Milchreste können unter Umständen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Häckchen grauTipp 4: Wasserfilter regelmäßig tauschen

Ein Wasserfilter spart zwar das ein oder andere Entkalken ein, allerdings muss auch dieser regelmäßig getauscht werden. Ein zu spätes Auswechseln des Filters kann zu Verschmutzungen und Schäden in der Maschine führen. Bei einer intensiven Nutzung des Vollautomaten, etwa im Büro, sollte der Filter mindestens einmal im Monat ausgetauscht werden.

Häckchen grauTipp 5: Spezial-Entkalker nutzen

Beim Entkalken sollten Sie genau nach Anweisung des jeweiligen Herstellers handeln. Günstige Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure sind zwar beliebt und wirksam, allerdings können diese die Maschine nachhaltig schädigen: Essig greift zum Beispiel Gummidichtungen an. Greifen Sie daher lieber auf ein professionelles Entkalkungsmittel zurück. Auch hier gibt es umweltfreundliche Alternativen. Die Entkalkung sollte je nach Gebrauch und Wasserhärte alle ein bis zwei Monate erfolgen.

Häckchen grauTipp 6: Pfeifenreiniger verwenden

Zur vorsichtigen Reinigung der Dampfdüse und des Kaffeeauslaufes können Sie einen handelsüblichen Pfeifenreiniger verwenden. Mit den langen, an Drähten befestigten Bürsten erreichen Sie auch schwer zugängliche Stellen. Führen Sie die Reiniger in die Schläuche ein und entfernen Sie durch rotierende Bewegungen alle Ablagerungen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie die Pfeifenreiniger vorher mit heißem Wasser anfeuchten.

Häckchen grauTipp 7: Kein Spülmittel verwenden

Bei der Reinigung der einzelnen Komponenten sollten Sie auf Spülmittel oder Seife verzichten. Spülmittelrückstände können zum Beispiel dafür sorgen, dass die Milchschaumdüse nicht mehr richtig funktioniert: Ablagerungen lösen die Fette in der Milch und es kann kein Milchschaum mehr entstehen. Zusätzlich beeinflussen Rückstände natürlich den Geschmack.

Vorsicht bei der eigenständigen Wartung

Sie sollten eine solche Wartung nur selbst durchführen, wenn Sie mit der Reparatur von technischen Geräten vertraut sind. Denn das richtige Auseinander- und Zusammenbauen kann je nach Gerät sehr anspruchsvoll sein und einige Zeit dauern. Für manche Kaffeeautomaten ist zusätzlich Spezialwerkzeug erforderlich. Bitte bedenken Sie auch: Die Teile des Kaffeevollautomaten sind meist nicht spülmaschinenfest! Haben Sie noch keinen Kaffeevollautomaten oder wünschen Sie weitere Informationen zur Pflege und Wartung? Das Team von Käuferportal vermittelt Ihnen unverbindlich und kostenlos die passenden Anbieter bei Ihnen vor Ort.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,92 von 5 Sternen, basierend auf 13 Stimmen.
Loading...Loading...