Wartung & Pflege von Gabelstaplern

So erhöhen Sie die Sicherheit und Produktivität Ihres Gabelstaplers

12.06.2014 10:33:20

Gabelstapler spielen für die logistischen Abläufe in Unternehmen eine enorm wichtige Rolle. Dafür müssen die Geräte reibungslos funktionieren. Jede Betriebsstörung kostet das Unternehmen Zeit und Geld. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Pflege- und Wartungs-Tipps Sie die Lebensdauer Ihres Gabelstaplers selbst verlängern können und welche Leistungen seitens der Hersteller angeboten werden.

8 Pflegetipps für eine lange Lebensdauer

GabelstaplerGabelstapler werden stark beansprucht und verschleißen schnell. Eine professionelle Wartung, regelmäßige Pflege und Überprüfung durch den Anwender sind daher unerlässlich. Mit den folgenden 8 Wartungs- und Pflegetipps steigern Sie die Produktivität, verringern die Gefahr von Unfällen und erhöhen die Lebensdauer Ihres Gabelstaplers.

KlemmbrettTipp 1: Wartungsrichtlinien der Hersteller beachten

Die Herstelleranweisungen für den Gabelstapler sollten von den Fahrzeugverantwortlichen anhand einer Checkliste durchgeführt und in einem Journal dokumentiert werden. Fehlende Angaben zur Pflege, Wartung oder Instandhaltung können Sie in der Regel direkt beim Hersteller erfragen.
Gabelstapler-Hersteller, wie beispielsweise STILL, bieten fahrzeugspezifische Wartungs-Checklisten an, anhand derer Sie die einzelnen Schritte dokumentieren können.

Reifen Tipp 2: Reifen regelmäßig überprüfen

Die richtige Pflege der Gabelstaplerreifen fängt bei der täglichen Kontrolle durch den Fahrer an. Die Reifen sollten dabei auf sämtliche Abweichungen von der Norm und Beschädigungen kontrolliert werden. Prüfen Sie außerdem die Felgen auf eventuelle Mängel und stellen Sie sicher, dass sich keine Teile an den Felgen oder Rädern gelockert haben. Bei Staplermodellen, die mit Luftreifen ausgestattet sind, sollten Sie den Reifendruck prüfen. Ein zu niedriger Druck erhöht den Kraftstoffverbrauch! Bei Vollgummireifen zeigt der Indikatorstreifen den Grad der Abnutzung an. Aber auch Verschmutzungen können einen schnelleren Abrieb der Reifen begünstigen und ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Richtige Reifenprüfung

Nur mit einwandfreien Reifen kann ein Gabelstapler volle Leistung bringen und sicher fahren

 

Newsletter_140327_Pflege und Wartung_Gabelstapler_Grafik 4Tipp 3: Dokumentieren Sie Schäden und sparen Sie bei der Instandhaltung

Vermerken Sie alle entstandenen Schäden umgehend. So verhindern Sie, dass leicht zu behebende Schadstellen zu großen Ausfällen und einer kostenintensiven Reparatur führen. Integrieren Sie die Dokumentation fest in Ihren täglichen Arbeitsablauf und vereinfachen Sie diese mit eigens angelegten Checklisten und Fahrzeugbüchern. So behalten Sie den Überblick über Ihre Staplerflotte und sehen immer, welche Fahrzeuge voll einsatzbereit sind. Manche Fahrzeuge haben einen bauartspezifischen Prüfungsbedarf: Benutzen Sie zur Erstellung der Checklisten hierbei die Handbücher der Hersteller. Der anfängliche Mehraufwand wird sich bereits nach kurzer Zeit bezahlt machen und Ihre Betriebsabläufe verbessern. Nicht zuletzt müssen Störungen auch sofort gemeldet werden, um Unfälle zu vermeiden.

Tipp der Redaktion

Mit einer kostenlosen Staplerprüfer-App können Sie Checklisten für die jeweiligen Fahrzeug-Modelle erstellen und die Prüfung und Dokumentation nach der geltenden Arbeitsschutzrichtlinie und Betriebssicherheitsverordnung digital durchführen. Verfügbar ist die App für das iPhone ab dem Betriebssystem iOS 5.0.
Martin Wenzel

BatterieTipp 4: Laden Sie die Batterie immer richtig auf

Vermeiden Sie es, die Batterie in Arbeitspausen kurzfristig und schnell aufzuladen. Mit jeder Aufladung wird die Lebensdauer der Batterie, die etwa 30 Prozent des Wertes eines neuwertigen Gabelstaplers ausmacht, verkürzt. Bei mehreren kurzen Aufladungen kann so schnell auch die Leistungskapazität Ihres Staplers gemindert werden. Sinnvoller ist es, den Gabelstapler und die Batterie während der Arbeitspausen und Leerlaufzeiten auskühlen zu lassen. Achten Sie auch darauf, die Ladezeiten einzuhalten und Ihren Stapler nicht unterhalb einer Ladekapazität von 20 Prozent laufen zu lassen. So können Sie die teure Investition in eine neue Stapler-Batterie hinauszögern und Kosten einsparen.

Tipp der Redaktion

Sollte die Batterie des Gabelstaplers dennoch einmal vollständig leer sein, muss anschließend unbedingt eine komplette achtstündige Ladephase eingehalten werden!
Martin Wenzel

WartungTipp 5: Batterie wöchentlich warten

Achten Sie darauf, die Batterie stets trocken und sauber zu halten. Entfernen Sie, wenn nötig, Korrosionen vom Batterietrog und von den Polen.
Prüfen Sie im Zuge der Wartung auch alle zwei bis drei Monate die Säuremenge und den Säuregehalt der Batterie. Wenn die Werte von den erforderlichen Angaben abweichen, sollte Säure nachgefüllt oder diese verdünnt werden. Tragen Sie bei der Prüfung des Säuregehalts unbedingt die erforderliche Sicherheitsbekleidung. Hersteller von elektrisch betriebenen Gabelstaplern liefern in der Regel zusammen mit dem Fahrzeug ein Wartungskit mit. Alternativ können diese auch nachträglich erworben werden. Ein Set der Firma Linde kostet ca. 320 Euro und ist direkt beim Hersteller oder im Fachhandel erhältlich.

Wartungskit

Ein Wartungkit beinhaltet alle notwendigen Elemente

 

Newsletter_140327_Pflege und Wartung_Gabelstapler_Grafik 8Tipp 6: Wasserstand der Batterie kontrollieren

Bei Elektrostaplern, die mit einer Batterie betrieben werden, sollten Sie regelmäßig destilliertes Wasser nachfüllen. So werden Schäden an der Batterie durch Austrocknung verhindert. Bei jeder fünften bis zehnten Aufladung sollte Wasser bis zur angegebenen Markierung nachgefüllt werden. In der Regel zeigt ein Schwimmer an, ob sich genügend Wasser in den Batteriezellen befindet. Der entsprechende Wassernachfüllbehälter muss mindestens drei Meter über der Oberkante der Batterie hängen. Eine sogenannte Aquamatik hilft dabei, den richtigen Druck von mindestens drei bar zu erzeugen. Achten Sie darauf, immer erst nach der Ladephase das Wasser aufzufüllen und niemals vorher!

Wasserstand der Batterie

Der richtige Wasserstand spielt eine erhebliche Rolle für die Langlebigkeit der Batterie

 

ArbeitssicherheitTipp 7: Prüfen Sie Ihre Stapler täglich auf Betriebs- und Arbeitssicherheit

Vor jedem Betrieb müssen die Stapler auf vollständige Funktionstüchtigkeit und mögliche Mängel geprüft werden. Die Überprüfung sollte neben den Reifen und der Batterie auch folgende Bauteile einschließen:

 Komponente des GabelstaplersBetriebsfähiger Zustand
PedaleDie Pedale müssen griffig sein.
BremsenDie Bremsen sollten auf leichten Druck sofort reagieren.
BeleuchtungDie Beleuchtung sollte an allen Stellen und in voller Leistung funktionieren.
Warn-RundumleuchteDie Warn-Rundumleuchte sollte ohne Einschränkungen funktionieren.
Zustand der GabelDie Gabel sollte keine Verschmutzungen, Verformungen oder Risse aufweisen.
HupeDie Hupe sollte auf sanften Druck sofort einsetzen und gut hörbar sein.
Rückfahr-SignalDas Rückfahr-Signal sollte sofort einsetzen und gut hörbar sein.

Durch die tägliche Kontrolle werden kleine Störungen und Mängel, welche sich oft zu größeren Problemen entwickeln können, frühzeitig erkannt. Die Reparatur kleiner Defekte ist in der Regel günstiger als das Beheben großer Schäden. Damit spart die tägliche Funktionskontrolle Ihrem Unternehmen langfristig bares Geld ein!

Tipp der Redaktion

Bestimmen Sie einen oder zwei Experten pro Fahrzeug-Modell! So lassen sich die Wartungs- und Pflegeschritte besser nachvollziehen und effektiver ausführen. Auch die unterschiedlichen Pflegeanforderungen der verschiedenen Fahrzeugtypen können so besser bedient werden.
Martin Wenzel

KalenderTipp 8: FEM 4.004-Prüfung nicht vergessen!

Alle 12 Monate müssen Unternehmen ihre Nutzfahrzeuge der FEM 4.004-Prüfung (ehemals UVV-Prüfung, Unfallverhütungsvorschriften-Prüfung) unterziehen.
Die FEM 4.004-Prüfung bezieht sich auf die Beurteilung des Zustandes von Flurförderfahrzeugen und der dazugehörigen Ausrüstung. Die Prüfung wird von einer speziell ausgewiesenen und befähigten Person (einem Kundendienstmonteur, einem freiberuflichen Sachkundigen oder Betriebsmeister) durchgeführt und mit einem Prüfbericht und einer Plakette bestätigt. Insgesamt werden etwa 100 Sicherheitskriterien getestet.

Geprüft werden dabei unter anderem folgenden Kriterien:

  • Lenkung
  • Bremsen
  • Räder
  • Bedienelemente
  • Antrieb
  • hydraulische Anlage
  • Hubgerüst
  • Hubketten
  • Lastaufnahmemittel
Plakette FEM 4.004

Bei erfolgreich bestandener FEM 4.004-Prüfung wird eine Plakette vergeben

 

Die Überprüfung kann für Unternehmen bei Kontrollen durch die Berufsgenossenschaft oder das Gewerbeaufsichtsamt wichtig sein. Durch die regelmäßige Prüfung kann Verschleiß früh erkannt und somit Ausfälle verhindert werden. Die Prüfungsgebühr beträgt (je nach Anbieter) etwa 70 Euro.

Professionelle Wartungsverträge nutzen

Alternativ zur eigenen Wartung können Sie auch einen Wartungsvertrag mit dem jeweiligen Hersteller oder einem externen Dienstleister abschließen. Diese kümmern sich um die komplette Wartungssteuerung. Einige Anbieter betreuen und warten sogar Fahrzeuge anderer Hersteller mit. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass ein zentraler Ansprechpartner zur Verfügung steht und zusätzliche Kosten für einen weiteren Wartungsvertrag entfallen.
Die meisten Hersteller bieten verschiedene Serviceformen an, die von einem Basis-Wartungsvertrag bis hin zu einem Full-Service-Vertrag reichen. Bei einem relativ großen Fuhrpark macht sich die Investition in einen Full-Service-Vertrag schnell bezahlt, da der Verwaltungs- und Personalaufwand erheblich reduziert wird.
Die Verträge werden sowohl für gekaufte als auch für geleaste Fahrzeuge angeboten und richten sich preislich nach der Anzahl der Fahrzeuge und werden in monatlichen Raten verrechnet.

Mit einer vorrausschauenden Wartung die Effizienz steigern

Egal ob Sie einen professionellen Wartungsdienst beauftragen oder einige Aspekte der Pflege und Instandhaltung als Unternehmen selbst in die Hand nehmen: Kostenintensive Reparaturen lassen sich durch eine regelmäßige Wartung und intensive Pflege auf ein Minimum reduzieren! Außerdem lassen sich Störungen schon früh erkennen und funktionsbedingte Ausfälle der Stapler verhindern. Somit garantieren Sie einen reibungslosen Betriebsablauf und steigern automatisch Ihre Produktivität.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Sternen, basierend auf 3 Stimmen.
Loading...Loading...