Mobileorientiertes Webdesign

Verbesserte Zielgruppenreichweite mit mobile-optimierten Webseiten

08.05.2014 10:41:15

In Zeiten von Tablet, Smartphone und Co. gehören Webseiten für mobile Endgeräte längst zum Standard, denn die Anzahl der mobilen Internetsurfer nimmt immer weiter zu. Um wettbewerbsfähig zu sein, brauchen Unternehmen mobile-fähige Websites. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Website mobile-tauglich machen und was Sie bei der Erstellung der mobilen Version Ihrer Webseiten beachten müssen, um die Darstellung auf allen Endgeräten optimal zu gestalten.

Vorteile mobiler Webseiten

Mobile Webseiten haben handfeste wirtschaftliche Vorteile für das eigene Unternehmen. Normale Webseiten haben meist eine zu lange Ladegeschwindigkeit für langsame Mobileverbindungen und werden häufig zu kleinteilig angezeigt. Das Ergebnis: Nutzer werden abgeschreckt und verlassen Ihre Webseite wieder, ohne dass es zu einem Kauf oder einer Informationsbeschaffung kam. Die Benutzerfreundlichkeit der Website hat also einen erheblichen Einfluss auf die Höhe der Zugriffe und damit auch auf das Ranking der Website.

Mobile Websites: Internetseiten Smartphone-optimiert | OnlineMarketingX (Youtube.com)

Infratest führte 2013 im Auftrag von Huawei eine Studie zum Thema „Mobile Internetnutzung“ durch und befragte 1.005 User in ganz Deutschland. Den Ergebnissen zufolge waren im Jahr 2013 etwa 40 Prozent der Deutschen mobil im Internet unterwegs. Das ist eine erkennbare Steigerung zum Vorjahr, in dem der Anteil laut Infratest noch bei nur 27 Prozent lag. Laut der United Digital Group haben allerdings nur ein Drittel der bekanntesten Webshops bisher auch eine mobile-optimierte Webseite. Damit haben sie die Chance verschenkt, zusätzliche Kunden zu gewinnen, neue Zielgruppen zu erreichen sowie ihren Bestandskunden einen besseren Service zu bieten.

Mobile Einkaufen

 

Was Sie für Ihre mobile Webseite beachten müssen

Bei der Darstellung von Webseiten auf mobilen Geräten sind zu der Darstellung auf PC oder Laptop einige Besonderheiten zu beachten. Schließlich soll der Besucher beim Öffnen der Webseite mit seinem Smartphone oder Tablet eine schnell ladende Internetseite erhalten, die optisch ansprechend, bequem zu navigieren und gut lesbar ist. Achten Sie daher bei der Erstellung Ihrer mobilen Webseite auf folgende Faustregeln:

SmartphoneRegel 1: Bild- und Dateigrößen anpassen

 

Das Display für die Darstellung der Webseite ist in der Regel viel kleiner als am heimischen PC des Nutzers. Bei der mobilen Darstellung sollten die Maße der Bilder und die Dateien deshalb so reduziert werden, dass Ihre Seite auch auf dem kleinen Display des mobilen Geräts gut aussieht.

Mobile Käuferportal Webseite

Bilder verursachen beim Zugriff mit mobilen Geräten lange Wartezeiten und sollten daher deutlich reduziert werden

 

SmartphoneRegel 2: Layout abstimmen

 

Das Layout auf mobilen Geräten sollte möglichst einspaltig und nicht zu breit sein. Im Gegensatz dazu ist die Darstellung auf PC oder Laptop meist mehrspaltig. Der Verlauf des Layouts sollte linear von oben nach unten erfolgen.

Mobiles Webseiten Layout

Die Anzahl der Spalten beim mobilen Layout sollte auf maximal zwei reduziert werden

 

Achten Sie darauf, dass auch die Schriftart für eine ideale mobile Darstellung gut lesbar sein muss. Sie sollte daher nicht zu klein und blass sein. Weiterhin ist ein hoher Kontrast zwischen der Schriftfarbe und dem Hintergrund des Bildschirms hilfreich. Testen Sie die Darstellung am besten auf möglichst vielen unterschiedlichen Geräten, bevor Sie sich für ein Design entscheiden.

Lesbarkeit mobiler Webseiten

Für eine optimale mobile Lesbarkeit ist auch die Schriftgröße maßgeblich

 

SmartphoneRegel 3: Inhalte begrenzen

 

Im Vordergrund der mobilen Darstellung sollten verstärkt die Inhalte liegen, die Ihre Webseite präsentieren will. Darstellungen, die nur Ihnen als Webseiten-Betreiber nutzen, wie Werbebanner, sollten Sie ganz ausblenden oder auf ein Minimum reduzieren. Das spart Platz, verhindert lange Ladezeiten und schafft eine größere Bedienerfreundlichkeit.

Relevante Inhalte einer Webseite

Nur die relevantesten Inhalte finden bei der Darstellung auf mobilen Endgeräten Platz

 

SmartphoneRegel 4: Nutzerfreundliche Navigation bieten

 

Die Navigation durch das Menü der mobilen Darstellung sollte einfach sein. Im Idealfall sind alle Menüpunkte oben über dem Inhalt platziert und auf die wichtigsten Menüpunkte reduziert. Vermeiden Sie die Verwendung von aufklappbaren Menüs: Sie können aufgrund der Steuerung durch Touchscreen nicht angewählt werden. Nichts ist für die mobilen Besucher einer Website lästiger, als nach langen Ladezeiten noch durch umständliches Hin- und Herschieben und mit schlecht lesbarer Schrift umständlich suchen zu müssen. Auf der Webseite von Opera Mini haben Sie die Möglichkeit, die Ansicht Ihrer aktuellen Webseite auf einem mobilen Gerät zu testen und so Optimierungspotential zu erkennen.

Mobile-optimierte Webseiten selbst gestalten

Je nachdem, welchen professionellen Anspruch Sie an Ihre Webseite haben, können Sie die mobile Darstellung selbst in die Hand zu nehmen. Um Ihre Seite selbstständig zu verwalten und zu bearbeiten, gibt es eine Reihe an nützlichen Tools. Wichtig ist, dass Sie auf sogenanntes „Responsive Design“ setzen: ein Design, dass sich dem Endgerät anpasst. Die Webseiten sehen je nachdem, ob Sie mit einem PC, einem Tablet oder einem Smartphone angeschaut werden, immer anders aus.

Warum Responsive Webdesign? | video2brain (Youtube.com)

AufzählungBaukasten-Systeme

Manche Baukastensysteme für die Erstellung von Homepages beinhalten bereits eine Funktion für die Erstellung mobilorientierter Webseiten. Eine solche Lösung wird beispielsweis von 1&1 unter der Produktbezeichnung „Do-it-yourself-Homepage“ angeboten. Im Paket enthalten ist ein fertig gehostetes CMS (Content Management System) mit verschiedenen Funktionen wie einer integrierte Suchmaschinen-Optimierung sowie vielen weiteren Funktionen und ist ab 9,99 Euro monatlich erhältlich.

AufzählungContent Management Systeme

Sollten Sie Ihre Webseite mit einem Content Management System wie Joomla oder WordPress bearbeiten, haben Sie den Vorteil, dass diese Systeme bereits systemeigene Erweiterungen für den Mobilebereich enthalten. Mit dem passenden Plugin wird der Nutzer direkt auf die mobile Ansicht der Webseite umgeleitet. Die Verwendung der Mobile Joomla!-Erweiterung ist prinzipiell kostenlos. Allerdings schaltet Joomla Werbung auf der mobilen Seite, um das Angebot zu finanzieren. All diejenigen, die keine Einblendung von Werbung wünschen, können die Schaltung mit einer kostenpflichtigen Anwendung (etwa 21 Euro) namens „Remove Support Ads“ entfernen. Bei WordPress sind einige der mobilen, werbefreien Designs kostenlos erhältlich.

AufzählungKostenlose Tools zur Erstellung einer mobile-optimierten Website

Kostenlose Alternativen für die Erstellung mobile-optimierter Webseiten gibt es von verschiedenen Anbietern. So bieten etwa „Mobify“ oder „Mippin Mobilzer“ Tools an, um eine mobile Version der eigenen Website zu erstellen. In den meisten Fällen reicht es aus, einen kostenlosen Account anzulegen, um die eigene Webseite anzupassen. Im Anschluss daran werden Sie Schritt für Schritt durch die Erstellung Ihrer mobile-fähigen Webseite geleitet. Bei anderen Anwendungen ist zusätzlich die Anschaffung eines kostenpflichtigen Plugins nötig.

AufzählungKostenpflichtige Tools für die Mobile-Optimierung

Ein weiterer Anbieter für die Erstellung mobile-optimierte Webseiten ist „Mofuse“. Die Tools sind zwar nicht kostenfrei erhältlich, bieten aber zahlreiche Zusatz-Optionen wie die Auswertung von Statistiken über die Nutzung der mobilen Version Ihrer Website oder die Integration von Google Maps. Mofuse bietet verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Tools an. Das kleinste Paket kostet etwa 5,80 Euro monatlich und ist für nicht-kommerzielle Webseiten konzipiert.

Mobile-Optimierung als lohnende Investition in die eigene Webseite

Nutzung mobiler Endgeräte

Mehr als die Hälfte aller Smartphone-Nutzer nutzt das Gerät mehrmals am Tag zum Surfen im Internet

 

Sogenanntes „Responsive Webdesign“, also ein Website-Design, das auf den Besucher eingeht und sich dem jeweiligen Browser des Nutzers automatisch anpasst ist vor allem für Unternehmen inzwischen zur Plicht geworden. Mehr als die Hälfte aller Nutzer eines Smartphone verwendet dieses mehrmals täglich dazu, um im Internet zu surfen und die Zahl der Smartphone-Nutzer steigt weiter.
Mit einer mobile-optimierten Webseite stellen Sie zukunftsträchtigen Service an Ihre Kunden sicher, erreichen neue Zielgruppen. Außerdem reduzieren Sie mit einem „Responsive Design“ den Pflegeaufwand für Ihre Webseite. Bei der Erstellung und Beratung empfiehlt es sich, einen professionellen Webdesigner zu beauftragen, der die Planung, Umsetzung sowie die Testphase konsequent durchführt.

Professionelles Webdesign beauftragen

Professionelle Webdesigner analysieren in der Regel zuerst Ihre aktuelle Webseite und erstellen dann auf dieser Basis ein individuell auf Sie zugeschnittenes neues Konzept. Anschließend übernimmt der Webdesigner die komplette designtechnische Umsetzung sowie die Programmierung Ihrer neuen mobile-optimierten Seite. Viele Webdesigner bieten auch die Nachbetreuung mit erforderlichen Update-Leistungen sowie die Wartung und Pflege der Webseite an.
Die Kosten für einen solchen Auftrag sind individuell und unterscheiden sich je nach dem Umfang des Auftrags und dem Anbieter. Viele Webdesigner bieten eine unverbindliche Erstberatung an. Es empfiehlt sich in jedem Fall, mehrere Anbieter zu vergleichen. Käuferportal kann Ihnen bei der Suche nach einem geprüften und kompetenten Webdesign in Ihrer Region behilflich sein.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,40 von 5 Sternen, basierend auf 5 Stimmen.
Loading...Loading...