Webshop-Optimierung

Erfolgreich im Web verkaufen:
Die wichtigsten Elemente eines Online-Shops

24.07.2014 15:19:45

Der Einkauf im Internet ist längst zur Selbstverständlichkeit geworden und hat für die meisten Unternehmen eine große wirtschaftliche Bedeutung. Dennoch betreiben fast ein Drittel der Unternehmen keinen Online-Shop oder dieser ist nicht ausreichend optimiert. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps für die professionelle Gestaltung Ihres Shops.

Das Kaufverhalten von Kunden

Kunden begründen Ihre Entscheidung für den Einkauf im Web mit zahlreichen Argumenten, wie besseren Angeboten, der Bequemlichkeit sowie einer größeren Produktauswahl:

Gründe für Kauf im Internet

Es gibt viele Gründe, weshalb Kunden gerne online kaufen | Quelle: Statista

 

Vor allem günstige Preise und ein einfacher Angebotsvergleich machen das Einkaufen im Internet immer beliebter. Viele berufstätige Kunden haben zudem wenig Zeit und schätzen die Möglichkeit, sich die Einkäufe ganz bequem nach Hause liefern zu lassen und in Ruhe zu begutachten.

Erst analysieren, dann optimieren

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen können mit einem optimierten Online-Shop Nachteile zum stationären Handel ausgleichen und Ihren Profit steigern. Um zu wissen, was Sie an Ihrem Webshop verbessern können, sollten Unternehmen diesen zuerst genau unter die Lupe nehmen. Die wichtigste Frage dabei ist: Welche Punkte führen im Webshop zu den meisten Kaufabbrüchen? Erst wenn diese Elemente ausfindig gemacht sind, sollten Firmen die individuelle Optimierung ihres Online-Shops angehen. Hier müssen zumeist auch noch weitere Punkte in die Verbesserung einbezogen werden. Ein professioneller Webdesigner kann bereits bei der konkreten Auswertung des vorhandenen Online-Shops und der Planung einer neuen Version helfen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die fachmännische Hilfe so früh wie möglich in die Optimierungsprozesse einzubeziehen.

Die Auswahl der richtigen Domain

40 Prozent aller Deutschen kaufen mehr als zehn Mal im Jahr online ein. Das ergab eine 2013 von BITKOM durchgeführte Studie. Der Name Ihres Online-Shops ist dabei von entscheidender Bedeutung für die Anzahl der Kunden, die Ihre Seite besuchen. Er muss einen hohen Wiedererkennungswert besitzen und Vertrauen schaffen. Hier bietet sich in der Regel der Firmenname oder ein Ausdruck an, der einen direkten Bezug zu den vertriebenen Produkten herstellt. Als Faustregel gilt: Der Name der Domain sollte möglichst kurz, einprägsam und beschreibend sein!

Wie oft wird Online eingekauft

Der Wiedererkennungswert Ihres Online-Shops bestimmt die Anzahl der Besucher | Quelle: ACID21, BITKOM

 

Kurze Ladezeiten

Zu lange Ladezeiten sind ein häufiger Grund dafür, dass Kaufinteressenten vom Online-Shop abspringen. In der Regel sind die Besucher eines Webshops nicht bereit, länger als fünf Sekunden zu warten, bis die gewünschte Seite geladen ist. Wenn Sie mit Ihrem Webshop erfolgreich sein wollen, sollten Sie daher unbedingt auch die Ladezeiten optimieren. Um die Wartezeit zu verkürzen, können Sie Datenbanken, Bilder oder statischen Inhalt auf einen oder mehrere andere dedizierte Server verteilen. Die Leistungsfähigkeit Ihrer Website können Sie mit mehreren Tools wie pingdom.com oder websiteoptimization.com überprüfen. Vor allem bei der mobilen Darstellung auf Smartphones oder Tablets sollte das Design genau auf das jeweilige Endgerät abgestimmt sein. Mit einer mobilen Version erhält der Nutzer auch dann ein angenehmes und schnelles Einkaufs- oder Informationserlebnis, wenn dieser von unterwegs auf Ihr Angebot zugreifen möchte. Die Investition in einen versierten Dienstleister lohnt sich dabei also für Unternehmen und Kunden gleichermaßen.

Hohe Nutzerfreundlichkeit sorgt für mehr Umsätze

Viele Internetkäufer sind ungeduldig – besonders wenn sie auf der Suche nach einem konkreten Produkt sind. Unternehmen haben in der Regel nur wenig Zeit, den Nutzer von Ihrem Online-Shop zu überzeugen. Eine gute Bedienbarkeit ist deswegen besonders wichtig, um ein positives Einkaufserlebnis zu schaffen. Für die Usability sind mehrere Aspekte von Bedeutung. Hier sind vor allem eine leichte Navigation, die Übersichtlichkeit und eine schnelle Produktfindung das A und O für einen erfolgreichen Kaufabschluss! Von besonderer Wichtigkeit sind dabei folgende Punkte:

Newsletter_140414_Dienstleistungen_Webshop_Grafik 3aEinfache Produktsuche und -findung:
Die Suche nach einem bestimmten Produkt muss für den Kunden so einfach wie möglich sein. Dazu gehört, dass die einzelnen Produkte in gut überschaubare Kategorien einsortiert sind und auch über eine Suchfunktion gefunden werden können.

Newsletter_140414_Dienstleistungen_Webshop_Grafik 3bAusführliche Beratungsaspekte:
Bieten Sie Ihren Kunden eine detaillierte Produktbeschreibung mit allen notwendigen Informationen und gehaltvollen Bildern sowie weiteren nützlichen Zusatzfunktionen an. Das kann beim Kleiderkauf beispielsweise eine Größentabelle sein oder eine UV-Schutz-Tabelle für Sonnenbrillen.

NavigationEinfache Navigation:
Im Webshop und während des Bestellprozesses selbst sollte die Navigation für den Kunden möglichst einfach sein. Einkäufer sollten auch dann noch den Warenkorb verlassen können, wenn Sie bereits einen Artikel ausgewählt haben. Achten Sie deshalb auf gut sichtbare und einfache Buttons wie „Zurück“ oder „Weiter Einkaufen“.

SchritteWenige Schritte zur Bestellung:
Der Weg zum erfolgreichen Bestellabschluss sollte nur so viele Schritte enthalten wie unbedingt nötig. Mit jedem komplizierten Zwischenschritt gehen Betreiber eines Online-Shops die Gefahr ein, dass der Kunde abspringt.

 

Ansprechende Präsentation der Produkte

Die Präsentation des Produkts sollte zu diesem passen. Eine zu unruhige Präsentation sollte unbedingt vermieden werden. Achten Sie darauf, die verschiedenen Produktkategorien in einem einheitlichen Layout zu präsentieren, das schafft Vertrauen beim Kunden und hilft Ihnen dabei, sich als Marke zu etablieren.

  • Bieten Sie Ihrer Kundschaft nicht nur eine Abbildung des Produktes an, sondern mehrere Ansichten aus verschiedenen Perspektiven und Detailaufnahmen.
  • Abbildungen stechen Besuchern Ihrer Seite zuerst ins Auge. Verwenden Sie hochwertige und professionell angefertigte Fotos Ihrer Produkte.
  • Zu Beginn der Produktseite genügt eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Informationen. Wenn der Kunde sich näher für das Produkt interessiert, können Sie auch weitere Informationen anbieten.

Software zum eigenen Shop-Management

Für den selbstständigen erfolgreichen Betrieb Ihres Online-Shops benötigen Sie auch die passende Shop-Software. Mit dieser schaffen Sie die technische Grundlage für Ihren Online-Shop. Vielen Unternehmen fehlt allerdings das nötige Know-how, um den Online-Shop wirklich kosteneffizient und professionell zu pflegen. Alternativ ist daher die Beauftragung eines Webdesigners eine Investition, die sich angesichts der Preise für die Software oft lohnt. Unternehmen erhalten so alle Leistungen rund um die Optimierung und die Erstellung des Shops aus einer Hand. Für die eigene Erstellung können die entsprechenden Shop-Systeme entweder gemietet oder gekauft werden. Die Kaufversionen sind als CD oder Software zum Download vom Händler erhältlich.

  • Gekaufte Shops
    Sie können offline gepflegt und designed werden. Zusätzliche Programme wie Warenwirtschaftssysteme oder Tabellen lassen sich relativ leicht einpflegen. Online-Shop-Betreiber haben den weiteren Vorteil, dass Sie völlig unabhängig und an keine Auflagen eines Vermieters gebunden sind. Zudem können Sie bei Unzufriedenheit jederzeit den Provider wechseln.
    Kauf-Shops sind mit relativ hohen Anschaffungskosten verbunden. Die laufenden Kosten sind jedoch verhältnismäßig niedrig. Der Betreiber benötigt oft Kenntnisse im Programmieren und kann somit seinen Shop individueller gestalten. Anbieter wie shopware AG bieten günstige Systeme für 995 Euro an. Je nach Ausstattung können die Shops aber auch zwischen 2.000 und 10.000 Euro kosten.
  • Miet-Shops
    Diese sind für Einsteiger optimal. Unterschiedliche Varianten von verschiedenen Webhostern stehen zur Auswahl. Shop-Betreiber mieten das entsprechende Webshop-Programm gegen eine monatliche Gebühr an. Dieses läuft dann beim Hoster auf dessen Server. Gepflegt, gewartet und konfiguriert wird die Software online über Web-Interface. Die Systeme sind aufeinander abgestimmt.
    Ein weiterer Vorteil der Miet-Shops ist, dass alle notwendigen Updates vom Webhoster direkt durchgeführt werden. Der Betreiber benötigt keine speziellen Programmierkenntnisse. Im Gegenzug behält der Provider die Oberhand über den Shop. Die laufenden Kosten sind mit relativ langen Vertragslaufzeiten vergleichsweise hoch und es ist keine individuelle Anpassung möglich. Kleinere Miet-Shops gibt es je nach Variante schon ab 9,90 Euro monatlich.

Kundenkonto versus Bestellung

Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Kunden wirklich verpflichten wollen, ein Kundenkonto zu eröffnen. Für viele Kunden stellt die Anmeldung mit den vollständigen Daten ein Hindernis auf dem Bestellweg dar. Für Sie als Shop-Betreiber bedeutet das im schlimmsten Fall, dass der Kunde kurz vor Abschluss der Bestellung noch abspringt. Hier müssen Sie entscheiden, ob eine aufgegebene Bestellung oder die Eingabe der Daten für Sie einen größeren Wert hat.

Informationen

  • Als Alternative zur Eröffnung des Kundenkontos am Anfang des Bestellprozesses, können Sie diesen Schritt auch an das Ende der Bestellung setzen. Bieten Sie hier Ihren Kunden an, die Daten einzugeben und abzuspeichern. Argumentieren Sie mit der leichteren Nachverfolgung der Bestellung. Natürlich können Sie den Käufern auch anbieten, den Bestellvorgang als Gast und ohne Anlegen eines Kundenkontos durchzuführen.

Beliebte Zahlungsmethoden anbieten

40 Prozent der Deutschen kauft mehr als 10 Mal pro Jahr online. Das ergab eine BITKOM-Studie, die das Einkaufsverhalten der Deutschen im Internet untersuchte. Die meisten der 979 befragten Käufer bevorzugten dabei eine Zahlung auf Rechnung, dicht gefolgt von der Option bei einem Online-Bezahldienstleister zu zahlen und der Zahlung mit Lastschriftverfahren. Bieten Sie, wenn möglich die beliebten Zahlarten in Ihrem Shop an, um die Häufigkeit der Absprünge von Kunden an diesem Punkt zu reduzieren. Die Bezahlung ist der wichtigste Faktor beim Kaufabschluss. Viele Online-Käufer brechen auch an diesem Punkt Ihren Einkauf noch ab!
Testen Sie sorgfältig, ob die Zahlart „Rechnung“ für Ihr Unternehmen tragbar ist. Sie bieten Ihren Kunden zwar mehr Komfort, riskieren aber Zahlungsverzögerungen oder -ausfälle. Versuchen Sie die Bezahlart an Ihre Zielgruppe anzupassen und präsentieren Sie die Logos der verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten möglichst deutlich.

Zahlungsmethoden

Beliebte Zahlungsmethoden sind Erfolgsfaktoren für einen Bestellabschluss | Quelle: BITKOM/Forsa

 

Feedback-Möglichkeit auch zur Neukundengewinnung nutzen

Die Bewertung eines Anbieters oder bestimmter Produkte spielt bei Online-Shops eine große Rolle. Einer Umfrage der BITKOM zufolge nutzen nahezu drei Viertel aller Online-Käufer die Bewertung anderer Kunden, bevor Sie selbst eine Bestellung tätigen. Fast ein Drittel der 1.063 Befragten verfasst eigene Bewertungen über die erhaltenen Produkte und den Service eines Online-Shops. Ebenfalls ein Drittel der Kaufinteressenten nutzt die abgegebenen Bewertungen tatsächlich als Entscheidungshilfe zum Kauf.
Gute Bewertungen Ihres Online-Shops und Ihrer Produkte können Sie so für sich nutzen und damit die Gewinnung neuer Kunden vorantreiben. Bieten Sie daher Ihren Kunden auch die Möglichkeit, Ihren Service zu bewerten und aktualisieren Sie die Kundenbewertungen regelmäßig.

Bedeutung von Bewertungen

Bewertungen geben vielen Kunden eine Orientierung beim Online-Kauf | Quelle: BITKOM

 

Investieren Sie in die Optimierung Ihres Online-Shops

Egal ob Sie gerade in der Planungsphase für einen Online-Shop stecken, ein umfassendes Re-Design Ihres bestehenden Shops planen oder den Shop nur zum Teil überarbeiten wollen. Die aufgezeigten Elemente zeigen Ihnen nur eine kleine Auswahl der wichtigsten Aspekte, auf die Sie bei der Gestaltung achten müssen. In vielen Fällen bietet sich auch die Beauftragung eines professionellen Webdesigners an. Dieser kann mit einer optimalen visuellen Darstellung Ihren Webshop direkt an die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe anpassen und alle Aspekte rund um den Shop optimieren. Häufig stehen die Webdesigner ihren Kunden auch nach der Planungs- und Umsetzungsphase mit Rat und Tat zur Seite.

Artikel bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 Stimmen.
Loading...Loading...