Das richtige Modell finden

Elektromobil Beratung

Nicht immer sind es Behinderungen oder schwerwiegende Unfälle, die die Mobilität eines Menschen beeinträchtigen. Auch (momentane) Krankheiten oder voranschreitendes Alter schränken den Bewegungsspielraum ein. Ein Elektromobil gibt betroffenen Menschen ein großes Stück Selbstständigkeit und damit Lebensqualität wieder. Welche Unterschiede es gibt und wie Sie das richtige Elektromobil finden, lesen Sie hier auf Käuferportal.

Das Elektromobil für jede Gelegenheit

E-Mobile sind die ideale Möglichkeit, um trotz körperlicher Beeinträchtigung flexibel und beweglich zu bleiben. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Ausführungen deutlich voneinander, sowohl was die Ausstattung betrifft, als auch in Bezug auf die Leistungsfähigkeit.

Sie stehen vor der Entscheidung, das für Sie passende Elektromobil zu wählen?
Grob können Sie sich zunächst an folgenden Fragen orientieren:

  • Wünschen Sie ein Modell mit drei oder mit vier Rädern?
    Während ein Elektromobil mit 3 Rädern besonders wendig ist, garantieren 4 Räder
    eine wesentlich höhere Fahrstabilität.
  • Legen Sie Wert auf eine Ausführung als Zweisitzer?
    Wenn Sie häufig oder ständig mit einem Partner oder Begleiter unterwegs sind, lohnt sich die bequeme Ausführung mit zwei Sitzen.
  • Soll Ihr Elektromobil mit Kabine ausgestattet sein?
    Gerade bei häufigem Einsatz im Freien ist ein überdachtes Elektromobil zum empfehlen, um ganz wetterunabhängig mobil zu bleiben.
  • Wie häufig und wie weit fahren Sie mit Ihrem Elektromobil?
    Bei täglichem Einsatz und weiten Strecken ist ein leistungsfähiger Akku das Wichtigste. Brauchen Sie Ihre Mobilitätshilfe dagegen nur selten und kurz, ist es ratsamer, ein kleines, leichtes, vielleicht sogar ein faltbares Modell zu wählen.
  • Wird das Elektromobil auch für Einkäufe genutzt?
    In diesem Fall sollte eine ausreichende Zuladungslast erlaubt sein, d. h. das Elektromobil muss neben dem Eigengewicht des Fahrers für eine zusätzliche Beladung mit Einkäufen ausgelegt sein.


   Was alle Elektromobile gemeinsam haben:
Sie sind leicht zu bedienen und bei einer Geschwindigkeit von maximal 6 km/h nicht meldepflichtig.

  Infos zum Elektromobil "Freerider

  Infos zum Elektromobil "Shoprider"

Elektromobil – Worauf ist beim Kauf zu achten?

Der Preis sollte keinesfalls das entscheidende Kriterium beim Kauf eines Elektromobils sein. Vielmehr sollte der Einsatzbereich im Vordergrund stehen. Das beste Elektromobil ist daher optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Haben Sie sich mit den obigen Fragen bereits einen ersten Überblick verschafft, so gilt es vor dem Kauf, sich auch über die Bedienung und Ausstattung genauestens zu informieren.

Besonders bei anhaltender Einschränkung der Beweglichkeit und dauerhaften körperlichen Beschwerden sollte verstärkt auf die Individualisierungsmöglichkeiten eines Elektromobils geachtet werden.
Können Sie folgende Fragen beantworten, verfügen Sie über die wichtigsten Elemente einer ergonomischen und leicht nutzbaren Ausstattung:

  • Wie hoch ist der Einstieg in das Elektromobil?
  • Ist das Fahrwerk voll- oder teilweise gefedert?
  • Wie hoch ist die Bodenfreiheit des Elektromobils?
  • Lassen sich Sitz und Lenksäule verstellen?
  • Gibt es einen Sicherheitsgurt? Lässt sich dieser zusätzlich anbringen?
  • Ist der Sitz mit einer Nacken-/Kopfstütze ausgestattet oder lässt sich eine solche nachrüsten?
  • Gibt es Armlehnen? Lassen sie sich ergänzen? Sind sie beweglich/einstellbar/abklappbar?

Ist das Elektromobil meldepflichtig?

Wenn Sie überlegen, über welche Geschwindigkeit Ihr Elektromobil verfügen soll, gibt es einige rechtliche Anhaltspunkte, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können.

In punkto Geschwindigkeit macht der Gesetzgeber klare Vorgaben:

  1. Elektromobile bis 6 km/h sind nicht meldepflichtig. Im Schritttempo dürfen die Emobile dort fahren, wo auch Fußgänger gehen dürfen, beispielsweise auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen.
  2. Auch auf Landstraßen oder Radwegen dürfen Elektromobile betrieben werden. Hierfür muss das Fahrzeug allerdings eine Mindestgeschwindigkeit von 10 km/h besitzen, um andere Verkehrsteilnehmer möglichst nicht zu behindern.
  3. Emobile mit Geschwindigkeiten bis zu 15 km/h bedürfen einer Haftpflichtversicherung sowie eines speziellen Nummernschildes.

  Achtung!

Im Handel werden auch Modelle bis 25 km/h angeboten. Viele Hersteller haben für ihre Fahrzeuge eine Betriebserlaubnis gemäß §21 StVZO. Diese gestattet es, mit 25 km/h am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen. Die gesetzliche Bezeichnung für diese Fahrzeuge lautet dann „Leichtfahrzeug bis 350 kg“.

Grundvoraussetzung für die Nutzung im Straßenverkehr ist ein Führerschein der Klasse AM für Personen, die vor 1964 geboren sind. Außerdem müssen Nutzer wie auch bei den Mobilen bis 15 km/h eine Haftpflichtversicherung besitzen.

  Ist das Elektromobil mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet, besteht keine Sturzhelmpflicht.

Was kostet ein Elektromobil?

So breit die Angebotspalette an Elektromobilen ist, so groß ist auch die Preisspanne. Sehr einfache Ausführungen sind bereits für unter 1.000 Euro zu bekommen. Für ein leistungsstarkes und schnelles Elektromobil kann man bis über 5.000 Euro zahlen. Ein Elektromobil mit zwei Sitzen ist für etwa 6.000 Euro erhältlich. Noch teurer sind dagegen die Ausführungen mit Fahrerkabine – hier betragen die Kosten bis zu 10.000 Euro.

Auch die Ausstattung und Individualisierungsmöglichkeiten schlagen häufig noch extra zu Buche. So sind beispielsweise nicht bei jedem Elektromobil ein Korb bzw. Taschen zum Verstauen von Einkäufen und Wertsachen in der Standardausführung enthalten.

  Detaillierte Informationen zum Thema Preise.

Das richtige Elektromobil finden

Sie sind noch auf der Suche nach dem passenden Anbieter für Ihr ein Elektromobil nach Ihren Wünschen?! Dann nutzen Sie den Service von Käuferportal und finden Sie schnell und unkompliziert verlässliche und geprüfte Elektromobil-Anbieter in Ihrer Nähe. Füllen Sie hier das Anfrageformular aus – wir vermitteln Ihnen bis zu drei passende Anbieter für Ihr Wunsch-Mobil. Kostenlos, unverbindlich und hersteller-unabhängig.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© PractiComfort
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Angebote für Elektromobile
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen