Solaranlagen

Gebrauchte Solar- und Photovoltaikanlagen

Mit fortschreitender Energiewende kommen immer mehr gebrauchte Photovoltaikanlagen auf den Markt. Auf Käuferportal erfahren, wie viel sie kosten und worauf beim Gebrauchtkauf zu achten ist.

Gebrauchte Solaranlage: Eine günstige Alternative?

Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenenergie in elektrische Energie um. Das hat gegenüber konventionellen Energien nicht nur ökologische Vorteile, sondern lohnt sich sogar wirtschaftlich. Die Preise für Solarmodule sind in den letzten 25 Jahren enorm gesunken. Auch für gebrauchte Systeme gibt es mittlerweile einen wachsenden Markt. Meist werden ganze Immobilien samt installierter Photovoltaikanlage verkauft. Will der neue oder auch der bisherige Eigentümer das System nicht weiter betreiben, sucht er einen Käufer.

Ein Gebrauchtkauf kann sich deshalb lohnen, weil die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für den erzeugten Strom an die Photovoltaikanlage gekoppelt ist, nicht an ihren Betreiber. Wechselt der Eigentümer oder der Standort, hat dies keine Auswirkungen auf die Förderung des erzeugten Stroms. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie viel günstiger gebrauchte Solaranlagen sind und worauf beim Kauf zu achten ist.

Was kosten gebrauchte Photovoltaikanlagen?

Für viele Photovoltaik-Interessierte ist der Preis einer gebrauchten Anlage oft nur schwer einzuschätzen. Grundsätzlich gilt: Eine Photovoltaikanlage ist ein Wirtschaftsgut, mit dem Einnahmen erzielt werden – wie bei einem vermieteten Haus beispielsweise. Wie teuer eine gebrauchte Anlage ist, hängt also immer davon ab, was sie einbringt. Mithilfe einer einfachen Faustformel kann der ungefähre Wert einer gebrauchten Photovoltaikanlage annähernd bestimmt werden:

Wert der Anlage =
jährliche Vergütung x restliche Betriebsjahre
1 + (restliche Betriebsjahre / gesamte Betriebsjahre)

 

Beim Neukauf einer Solaranlage bekommt man laut EEG-Regelung (Erneuerbare-Energien-Gesetz) eine auf 20 Jahre feste Einspeisevergütung für Solarstrom, zuzüglich des Jahres der Inbetriebnahme (anteilig). Die Formel berücksichtigt, dass ein Teil der Zeit, in der die garantierte Vergütung gezahlt wird, bei einer gebrauchten Anlage ja bereits abgelaufen ist. Anhand eines Beispiels können Sie den Rechenverlauf entlang der Formel nachvollziehen, um den Wert von gebrauchten Photovoltaikanlagen nachher schnell und einfach selbst zu bestimmen.


So errechnen Sie den Wert einer gebrauchten Photovoltaikanlage!

Informationen zur gebrauchten Anlage:
Inbetriebnahme: 01.07.2005
Kaufpreis: 50.000 €
Einspeisevergütung nach Kosten/Jahr: 4.500 €
Zeit für die garantierte Einspeisevergütung: 20 Jahre
voraussichtlicher Verkaufstermin: 01.07.2014

Berechnung des Werts der Anlage
Wert der Anlage = (4.500 € x 11)/(1+[11/20])
Wert der Anlage = 49.500 €/1,55
Wert der Anlage ≈ 31.935 €

 


In unserem Rechenbeispiel hat die gebrauchte Photovoltaikanlage nach neun Jahren Betriebszeit um die 18.000 Euro an Wert verloren. Gleichzeitig wird sie in den elf verbleibenden Jahren der garantierten Vergütung noch um die 50.000 Euro erwirtschaften. Die Formel bietet eine ungefähre Orientierung, kann aber den echten Wert gebrauchter Solarmodule nicht exakt bestimmen. Dieser hängt letztlich auch vom Zustand des gebrauchten Systems ab.

Worauf ist beim Gebrauchtkauf zu achten?

Neben dem Preis gibt es beim Gebrauchtkauf von Photovoltaikanlagen einiges zu beachten. Insbesondere über das Internet können gebrauchte Anlagen über verschiedene Portale schnell und einfach gefunden werden. Doch wie verhält es sich mit der Einspeisevergütung? Gibt es einen Anspruch auf Gewährleistung? Wir sagen Ihnen, welche Punkte beim Abschluss eines Kaufvertrags zu beachten sind.

Blank

Vergleichen Sie bis zu
3 Solaranlagen-Angebote!

Kostenlos Angebote erhalten & sparen

Zustand der Anlage

Zustand einer Solaranlage (Icon)

Vor einem Gebrauchtkauf sollte immer sichergestellt werden, dass sich die Solarmodule in einem einwandfreien Zustand befinden und der angegebenen Leistung entsprechen. Vertrauen Sie nicht nur auf das Wort des Verkäufers, sondern lassen Sie sich die Qualität der Anlage schriftlich bestätigen. Seriöse Verkäufer lassen ihre Module vor dem Verkauf von Prüfinstituten untersuchen. Der Verkäufer sollte im Kaufvertrag garantieren, dass ihm nach bestem Wissen und Gewissen keine technischen Mängel oder andere Umstände, die zur Ertragsminderung führen, bekannt sind.


Gewährleistung und Garantie

Gewährleistung (Icon)Ein Gebrauchtkauf erfolgt meist von Privatanbietern, die gerne „unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung“ verkaufen und weitgehende Garantien vermeiden. Besteht allerdings noch die Gewährleistung des Installateurs, weil seit der Installation noch keine zwei Jahre vergangen sind, sollte sich der Käufer diese Rechte unbedingt abtreten lassen. Auch sämtliche Garantierechte und -unterlagen für die Photovoltaik-Komponenten können auf den Käufer übertragen werden.


Übernahme der Verbindlichkeiten

Verhandlungs-Abschluss - Icon 2Viele Photovoltaikanlagen sind mit Krediten finanziert. Beim Gebrauchtkauf besteht die Möglichkeit, die Verbindlichkeiten vom Verkäufer zu übernehmen. Das ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn das Eigentum an der Anlage und die Abtretung der Einspeisevergütung als Sicherheit gedient haben. Die Bank sollte in einem solchen Fall frühzeitig kontaktiert werden, da die Übernahme an ihrem Veto scheitern kann.


Rechtsbeziehung zum Netzbetreiber

Blitz (Icon)Die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung ist immer an die Photovoltaikanlage gekoppelt und unabhängig vom Besitzer. Im Kaufvertrag sollte also geregelt sein, dass der Käufer in die Rechtbeziehung zwischen dem Verkäufer und dem Netzbetreiber eintritt.

 

Lohnt sich der Kauf einer gebrauchten Solaranlage?

Gebrauchte Photovoltaikanlagen sind günstig und können sich durchaus lohnen. Allerdings ist beim Gebrauchtkauf einiges zu beachten – häufig viel mehr als beim Neukauf eines Solarsystems. Auch die Preisentwicklung der vergangenen Jahre macht einen Neukauf immer attraktiver. Seit 2006 sind die Photovoltaik Preise für fertig installierte Photovoltaikanlagen um mehr als 60 Prozent auf mittlerweile unter 1.700 Euro pro Kilowatt-Peak gefallen.

Entwicklung der Photovoltaik Preise
Entwicklung der Photovoltaik Preise [Quelle: BSW-Solar/ EuPD Research | Käuferportal]

Der enorme Preisverfall hängt zum einen mit dem rasant gestiegenen Wettbewerbsdruck, zum anderen aber auch mit gesunkenen Einspeisevergütungen zusammen. Wer sich zum Neukauf einer Photovoltaikanlage entschließt, sollte mindestens drei Angebote unterschiedlicher Solaranlagen-Hersteller einholen.

Käuferportal vermittelt Ihnen kostenlos und unverbindlich qualifizierte Anbieter aus Ihrer Region. So können Sie verschiedene Angebote effektiv miteinander vergleichen und sich für das beste Preis-Leistungsverhältnis entscheiden.

ComputermausErfahren Sie mehr zu Solaranlage kaufen.

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
Deutschlandkarte
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich