Solaranlagen

Finanzierungsratgeber

Photovoltaik für ein Einfamilienhaus

Eine Photovoltaik-Anlage für das eigene Haus schont nicht nur die Umwelt, sondern macht Sie bei entsprechender Größe von den steigenden Strompreisen unabhängig. Wie viel eine Photovoltaik-Anlage für ein Einfamilienhaus kostet und was Sie bei der Planung beachten müssen, können Sie hier bei Käuferportal nachlesen. Wir vermitteln Ihnen außerdem die passenden Anbieter für Ihre neue Anlage.

Solarstrom vom eigenen Dach

Neben Photovoltaik in der Landwirtschaft und in der Industrie sind Privathäuser nach wie vor eine rentable Möglichkeit, Solarstrom zu nutzen. Nach sinkender Vergütung und steigenden Strompreisen wird der Eigenverbrauch mehr und mehr zum Thema. Durch Nutzung des selbst produzierten Solarstroms lassen sich die Stromkosten langfristig senken. Der Einsatz von Solarspeichern und intelligenten Energiemanagement-Systemen ermöglicht in Zukunft einen Eigenverbrauchsanteil von bis zu 80 Prozent. Lesen Sie bei uns, was bei der Installation einer Solaranlage auf einem Einfamilienhaus zu beachten ist, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wie viel es kostet.

Von der Sonne in die Steckdose

Die zentralen Komponenten einer Photovoltaik-Anlage für das Einfamilienhaus sind die Solarmodule. Dort erfolgt die Umwandlung von Sonnenstrahlen in Energie. Bei den Modulen entscheidet die Qualität maßgeblich über die Leistung und Lebensdauer der Anlage. Die täglichen Umwelteinflüsse erfordern eine regelmäßige Reinigung und Wartung.

Mithilfe des Wechselrichters wird der erzeugte Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und kann nun drei Wege nehmen: den des direkten Verbrauchs, den der Zwischenspeicherung oder den der Einspeisung in das öffentliche Netz. Ein Energiemanagement-System regelt die Produktion und den Verbrauch. Überflüssige Energie wird gespeichert und sobald der Solarspeicher voll ist, ins Netz eingespeist. Benötigt der Verbraucher zu Spitzenzeiten mehr Energie, kann Haushaltsstrom vom Netzbetreiber bezogen werden.

Komponenten einer Solaranlage für ein Einfamilienhaus

Die Komponenten einer Solaranlage für ein Einfamilienhaus
Quelle: Käuferportal

Autark durch Inselanlage

Eine Solar-Inselanlage ist nicht an das öffentliche Netz angeschlossen und der Verbraucher damit vollkommen unabhängig vom Netzbetreiber. Alle Informationen zur Verwendung und Leistung finden Sie hier.

Die richtige Dimensionierung der Module

Eine Photovoltaik-Anlage sollte die optimale Dimensionierung haben, um am Ende die erwünschte Leistung erzielen zu können. Dabei spielen drei Faktoren eine wichtige Rolle: Die bebaubare Dachfläche, der gewünschte Ertrag der Anlage und nicht zuletzt die Größe und Anzahl der Solarmodule. So errechnen Sie die benötigte Modulfläche für Ihr Einfamilienhaus:

Verfügbare Dachgröße für die Solaranlage ermitteln   Verfügbare Dachgröße ermitteln

Zunächst ist die verfügbare Dachfläche zu berechnen. Am einfachsten kann die Größe anhand des Bauplans ermittelt werden. Falls dieser nicht zur Hand ist, können Sie auch selbst nachmessen. Dabei empfiehlt sich die Verwendung von speziellen Lasermessgeräten, die geliehen werden können. Alternativ empfiehlt sich auch die Beauftragung eines Solarteurs, der die Messungen übernimmt.


Bedarf und Ertrag einer Solaranlagen ermitteln   Bedarf und Ertrag ermitteln

Wenn die verfügbare Größe bekannt ist, lässt sich über die mögliche Anzahl der Module leicht ermitteln, wie viel Kilowatt Peak (kWp) die Anlage leisten kann. Der Durchschnittsverbrauch einer vierköpfigen Familie beträgt ca. 4.000 Kilowattstunden (kWh) im Jahr. Pro kWp können in Deutschland rund 800 bis 950 kWh im Jahr geleistet werden. Ein Kilowattpeak benötigt ca. 8 bis 10 m² Fläche. Daraus ergibt sich: Um den Energiebedarf von 4.000 kWh zu decken, benötigt man fünf Solarmodule mit einer jeweiligen Leistung von 1 kWp bzw. 800 kWh. Für fünf Solarmodule benötigt man eine Fläche von circa 50 m².

Vergleichen Sie bis zu
3 Solaranlagen-Angebote!

Kostenlos Angebote erhalten & sparen

Voraussetzungen für eine optimale Leistung

Um die optimale Leistung einer Photovoltaik-Anlage zu erreichen, müssen zunächst einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Neben der Grundstückslage und der angemessenen Statik und Beschaffenheit des Daches sollten folgende Punkte zutreffen:

  • Ausrichtung möglichst nach Süden
  • Keine Verschattung durch Bäume oder andere Gebäude
  • Dachneigung optimal 30 bis 45 Grad
  • Dachform bevorzugt Pultdach

Prozentsatz vom optimalen Ertrag je Dachneigung & Ausrichtung

Energieausbeute einer Solaranlage je nach Ausrichtung und Neigungswinkel
Quelle: Käuferportal
 

Die Dachausrichtung und Neigung sind ausschlaggebend für den Ertrag der Anlage. Falls Sie bei der Planung eines Neubaus eine Solaranlage miteinbeziehen, macht es Sinn, hier schon über die passende Ausrichtung des Daches nachzudenken. Mit einer Ausrichtung nach Süden zusammen mit dem perfekten Neigungswinkel ist ein Ertrag von bis zu 100 Prozent möglich. Mehr zu den Voraussetzungen für die Installation einer Photovoltaik-Anlage finden Sie hier.

  Info

Bei Dünnschichtmodulen gelten weniger strenge Regeln, da diese auch diffuses Licht nutzen und somit auf weniger geeigneten Flächen trotzdem gute Erträge erzielen können. Alle Informationen zu den verschiedenen Solarmodulen finden Sie hier.

Wie viel kostet eine Photovoltaik-Anlage für ein Einfamilienhaus?

Im Schnitt kosten Solarmodule derzeit circa 700 bis 900 Euro pro Kilowatt Peak (kWp). Für einen Wechselrichter kommen zusätzlich 200 bis 300 Euro pro kWp dazu, was die Gesamtkosten zusammen mit Material und Montage auf etwa 1.400 Euro pro kWp erhöht. Photovoltaik-Anlagen für Einfamilienhäuser liegen in der Größenordnung von 4 bis 6 kWp und damit bei einem Grundpreis von circa 7.000 Euro. Zusätzlich können noch weitere Kosten anfallen für:

  • Solarstromspeicher
  • Photovoltaik Versicherung
  • Wartung und Pflege
  • Zählergebühren
 ​​ Tipp: Solaranlage mieten

Sie müssen nicht auf eine Solaranlage verzichten, wenn Sie die hohen Anschaffungskosten nicht tragen können. Immer mehr Solaranlagennutzer entscheiden sich für das Mietmodell. Hier fallen neben einer einmaligen niedrigen Installationsgebühr lediglich monatliche Mietkosten an, sodass Sie ganz ohne Anfangsinvestition umweltfreundliche Energie erzeugen können.

  Mehr Informationen

Weitere Informationen zu Kosten und Preisen von Photovoltaik finden Sie hier.

 

Mit der richtigen Beratung zum Solarstrom

Mit einer Solaranlage auf dem Einfamilienhaus schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Durch neue Technologien und Speichermöglichkeiten können der Eigenverbrauch gesteigert und die Stromkosten reduziert werden. Welche Anlagengröße und welches Modell passend für Ihr Eigenheim sind, erfahren Sie am besten direkt beim Solarteur.

Käuferportal vermittelt Ihnen kostenlos und unverbindlich bis zu drei Anbieter von Solaranlagen aus Ihrer Region. Füllen Sie jetzt unseren Fragebogen aus und Sie erhalten in Kürze passende Anbieter.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© KB3 | Fotolia
© Olena Mykhaylova | Shutterstock
© Ralf Gosch | Shutterstock
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Solar cta lang
Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen