Solaranlagen

NEWS - 08.07.2016

EEG 2017 beschlossen

Die Gesetze zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland wurden heute vom Deutschen Bundestag und dem Deutschen Bundesrat beschlossen.

Ziele der EEG-Novelle sind:

  1. Der kosteneffiziente Ausbau der erneuerbaren Energien
  2. Die Anteilssteigerung erneuerbarer Energien an der Stromproduktion von derzeit 33 % auf 45 % bis zum Jahr 2025
  3. Wettbewerbliche Ausschreibungen für die staatliche Förderung
  4. Wahrung der Akteursvielfalt
  5. Digitalisierung der Infrastruktur für noch mehr Sicherheit des Stromversorgungssystems

Folgende Maßnahmen wurden für die Photovoltaik beschlossen:

  • Der jährliche Brutto-Zubau umfasst eine installierte Leistung von 2.500 MW.
  • Die Vergütung des erneuerbaren Stroms wird ab 2017 nicht mehr vom Staat sondern, durch Ausschreibungen festgelegt. Pro Jahr werden insgesamt 600 MW in drei Runden ausgeschrieben, die Höhe der Vergütung wird über Auktionen ermittelt. Teilnehmen können Anlagen auf Freiflächen, Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen mit einer Leistung über 750 kW.
  • Anlagen bis zu 750 kW fallen nicht unter die Ausschreibungspflicht. Sie erhalten weiterhin feste Vergütungssätze laut EEG 2014. Die monatliche Degression beträgt 0,5 %, wobei zu Beginn jedes Quartals eine Anpassung gemäß dem fortlaufenden Zubau erfolgt. Der Ausbaudeckel von 52 GW installierter Gesamtleistung bleibt bestehen.
  • Intelligente Messsysteme und Kommunikationstechnologien sollen eingeführt werden (Stichpunkte „Smart Grid“, „Smart Meter“ und „Smart Home“), um die Verbindung und Kommunikation zwischen Stromerzeugern, Netzbetreibern und Verbrauchern zu optimieren. Die Auflagen für diese Systeme sind im Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende verankert - eine Übersicht vom Gesetzesentwurf gibt es hier.
  • Die regionale Grünstromkennzeichnung ermöglicht es Anlagenbetreibern, die ihren Strom aus erneuerbaren Energien an Kunden in der Region liefern, diesen als „regionalen Grünstrom“ auszuweisen und zu vermarkten. Mehr dazu erfahren Sie auf dieser Seite.
  • Der Anlagenbegriff wird neu definiert: Mit Inkrafttreten des EEG 2017 stellt nicht nur ein gesamtes Solarkraftwerk, sondern bereits ein einzelnes Photovoltaikmodul eine eigenständige Solaranlage dar.
Weitere Informationen zu den Eckpunkten des EEG 2017 finden Sie auf der Seite des BMWi.

Erhalten Sie bis zu 3 Solaranlagen-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen
Bildquellen:
© Käuferportal
© anweber | Fotolia
© Anya Berkut | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© KB3 | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Solar cta rund
Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen