Heizkosten sparen

Heizkörper für Luftwärmepumpen

Wärmepumpen-Heizungen können traditionelle Heizungssysteme, die auf Basis der Verbrennung von Öl, Gas, Kohle oder Holz funktionieren, gleichwertig ersetzen. Die idealste Form der effektiven Anwendung ist hierbei der Einsatz von Erdwärme. 

Die Heizkörper sind einfach einzubauen. In der Regel zeigt sich eine vermehrte Nutzung von Luft-Wasser-Wärmepumpen hauptsächlich bei der Altbausanierung. Die Luft-Luft-Wärmepumpen (gut bei Neubau) verlangen eine Reihe von Umbauten, um die entstehende Abwärme eines Wohnobjekts richtig nutzen zu können.

Das Prinzip von Luft-Wasser-Wärmepumpen-Anlagen besteht darin, dass sie die benötigte Wärme-Energie der Außenluft entnehmen und über ein Medium (hier Wasser) dem Wärmekreislauf zuführen.

Positive Aspekte einer solchen Anlage:

  • unkomplizierte Installation
  • hohe Leistungen werden bei hoher Außentemperatur erreicht
  • keine Bewilligungsverfahren notwendig

Vorhandene Heizungen können mit einer Kombination Luftwärmepumpe Heizkörper wirtschaftlich und technisch optimiert werden. Dabei ist die Verbindung mit vorhandenen Fußboden- oder anderen Flächenheizungen sowie traditionellen Heizkörpern sparsam und umweltfreundlich möglich.

Hybride Nutzung mit vorhandenen Heizungen

Eine Luftwärmepumpe kann für die meiste Zeit des Jahres (Frühling, Sommer, Herbst) das notwendige Heiz- und Brauchwasser erwärmen und einen Großteil der Betriebskosten einsparen. Im Winter kann eine bestehende Ölheizung bei niedrigen Lufttemperaturen weiterhin genutzt werden. Bei Außentemperaturen von unter 0 Grad Celsius schaltet sich die Ölheizung an. Steigen die Temperaturen wieder, wird das Heizen von der Luftwärmepumpe übernommen. Ölheizungen haben im Verhältnis zu den Wärmepumpen geringere Investitionskosten. Wärmepumpen wiederum überzeugen mit niedrigen Betriebskosten. 

Optimale Kombination in der Altbausanierung

Die Kombination eine Luftwärmepumpe mit einer vorhandenen Gas-/Ölheizung ist für Altbauten interessant, die nicht voll gedämmt, jedoch mit Heizkörpern ausgestattet sind. Da diese Heizkörper im Winter meist hohe Vorlauftemperaturen benötigen, kann die Kombination mit der Wärmepumpen-Technik sowohl effizient als auch umweltfreundlich sein, ohne ein bestehendes Gebäude aufwendig umbauen zu müssen. Die Installation von Wärmetechnik ist immer eine Optimierungsaufgabe für den Handwerksfachbetrieb. Der Preis für die Anschaffung einer Luftwärmepumpe beginnt in diesem Fall bei ca. 4.000 Euro.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© ProSieben, Sat.1, Kabel eins | ProSieben, Sat.1, Kabel eins
© Slavomir Valigursky | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Angebote für Luftwärmepumpen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen