Funktionsweise und Kosten

Sole-Erdwärme gewinnen

Die Oberfläche der Erde absorbiert das Sonnenlicht und nimmt die Energie ins Innere auf. Mit Erdsonden und einer Sole-Wärmepumpe kann die Energie genutzt werden, um Warmwasser und Heizungsenergie in einem Haushalt zu erzeugen. Die Quelle dient für die Installation in Neubauten und kann in Altbauten nachgerüstet werden. Sole-Erdwärme kann über Flachkollektoren oder Erdsonden gewonnen werden.

Sole-Erdwärme über Erdsonden – Funktionsweise

  • Die Einsatzmöglichkeit der Erdsonden für die Sole-Erdwärme ist in fast alle Regionen gegeben.
  • Voraussetzung ist die Bohrung eines Lochs mit 15,6 bis 20 cm Durchmesser und ca. 99 m in der Tiefe. Die Sonde wird in das Bohrloch eingeführt.
  • Die Rohre bestehen meist aus robustem Kunststoff und führen direkt zur Sole-Wasser-Wärmepumpe, die den Kreislauf betreibt.
  • 2 Rohrpaare werden mit einem Sondenfuß verbunden, sodass die Sole im Erdreich zirkulieren kann. Damit eine gute Wärmeleitung gegeben ist, wird das Bohrloch mit Zement oder Beton ausgegossen.
  • Die Sole transportiert als Wärmeträgermittel die Erdwärme nach oben, sodass die Wärmepumpe angetrieben werden kann.
  • Über den Wärmetauscher wird die Wärmeenergie an das Heizungssystem des Hauses abgegeben. Das Trägermittel kühlt wieder ab und wird zurück in das Bohrloch befördert, wo es neue Wärme aufnimmt.
Blank

Erhalten Sie bis zu 3 Erdwärmepumpen-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Mit Sole-Erdwärme heizen und kühlen

Im Winter nutzt man das System für die Heizung und im Sommer kann die Sole-Erdwärme zur Kühlung eingesetzt werden. Dafür ist ein zusätzlicher Wärmetauscher notwendig, der die Wärme entzieht. Durch die tiefen Bohrungen ist die benötigte kalte Temperatur im Erdinneren bereits vorhanden und muss nicht mehr zusätzlich gekühlt werden. Über die Fußbodenheizung oder Gebläsekonvektoren wird die Kälte an das Haus abgegeben.

Sole-Erdwärme im Vergleich

 

Flachkollektor

Künettenkollektor

Erdsonden

Verlegung
  • in 120–149 cm Tiefe
  • in 180 cm Tiefe
  • in ca. 30–80 m Tiefe
Eigenschaften
  • große Freifläche auf Grundstück nötig
  • unverrottbares Rohrsystem
  • Sole als Wärmeträgermedium
  • Sonnenenergie wird als Erdwärme aufgenommen
  • genügend Freifläche um das Haus nötig
  • spiralförmiger Aufbau der Rohre
  • optimale Kombination von Erdvolumen und Erdoberfläche genutzt
  • konstante Temperatur im Inneren des Erdbodens
  • Bodenverhältnisse prüfen
  • aus zwei parallelen Sondenkreisen besteht die Erdsonde
  • geringer Platzbedarf und ungestörte Gartenbepflanzung möglich
Preis
  • 10.000–15.000 €
  • ca 15.000 €
  • 18.000–20.000 €
Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© guukaa | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Angebote für Erdwärmepumpen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen