Effizienz dank GPS

Flottenmanagement

Der Begriff Flottenmanagement oder Flottensteuerung beschreibt die Verwaltung, Planung und Steuerung von Fahrzeugflotten oder Fuhrparks, wie sie von großen Firmen oder Behörden unterhalten werden. Hierbei werden Wegstrecken bestimmter Fahrzeuge wie die von Schiffen, LKWs, PKWs oder Zügen geplant und aufeinander abgestimmt.

Verschiedene Einflussparameter wie der zeitliche Aufwand oder die momentane Verkehrssituation müssen dabei einberechnet werden. Wenn mehrere Fahrzeuge täglich koordiniert werden, spricht man von Flottenmanagement. Dabei werden nicht nur die Fahrzeuge verwaltet, die tatsächlich im Einsatz sind, sondern auch jene, die im Fuhrpark auf ihren Einsatz warten.

Aufgaben des Flottenmanagements

Neben der Koordination und Planung gehören noch weitere Aufgaben in den Bereich des Flottenmanagements:

  • Abwicklung von Reparatur- und Wartungsmaßnahmen
  • Kauf neuer Fahrzeuge
  • Entsorgung alter und nutzloser Fahrzeuge
  • Steuer- und Versicherungsangelegenheiten

Mithilfe modernster Technik kann Flottenmanagement aber noch mehr leisten: So kann beispielsweise die Verteilung der Fahrzeugfracht über einen Zentralcomputer gesteuert und damit eine effizientere Leistung erreicht werden. Der vorhandene Fahrzeugstamm wird so maximal ausgeschöpft. Kosten für Leerfahrten lassen sich so eingrenzen.

Wichtige Branchen im Flottenmanagement

Eine Flottensteuerung kommt in Firmen mit einem größeren Bestand an Dienstwagen oder bei Speditionen zum Einsatz. Außerdem verwenden Taxidienste, Autovermietungen und Rettungsorganisationen Flottenmanagement-Software. Externe Dienstleister übernehmen alle nötigen Aufgaben des Flottenmanagements und sorgen somit für einen möglichst effizienten Ablauf.

Flottenmanagement koordiniert mehrere Fahrzeugarten

Neben normalen Pkws und Lkws werden insbesondere auch Schiffe und Züge mit in die Steuerung aufgenommen. Ein wichtiger Punkt ist hier die logistische Abstimmung zwischen den verschiedenen Transportwegen. So muss beispielsweise der Lkw pünktlich am richtigen Bahnhof ankommen, um seine Ladung dem nächsten Fahrzeug in der Flotte übergeben zu können.

Eine effiziente Lösung dank moderner GPRS Technologie

Flottenmanagement wird heute größtenteils computergesteuert durchgeführt. Es gibt verschiedene Anbieter, die mit Hilfe bestimmter Software eine effiziente Planung des Einsatzes der Fahrzeuge ermöglichen. So genügt bei einem Speditionsunternehmen oft ein Blick auf den Bildschirm, um zu sehen, welcher Lkw sich gerade in der Nähe des nächsten Auftrages befindet. Meist steht in den Fahrzeugen eine GPRS-Box zur Verfügung.

Diese übermittelt permanent Ortungskoordinaten und zeigt den Aufenthaltsort des jeweiligen Fahrzeugs auf dem Zentralcomputer an. Ein Flottenmanagement-System kann auch die optimale Transportroute berechnen und gleichzeitig die anfallenden Mautkosten ermitteln. Hierdurch werden teure Leerfahrten vermieden und Wege effizienter geplant. Effizientes Flottenmanagement kann Ihrem Unternehmen bis zu 20 % der normalerweise entstehenden Kosten einsparen.

Die Kosten eines Flottenmanagementsystems

Bei der Beschaffung eines Flottenmanagement-Systems fallen je nach Ausführung und Umfang unterschiedlich hohe Kosten an. So liegen die Stückkosten für eine Ortungs-Box, die ins Fahrzeug eingebaut wird, bei Vertragsabschluss circa zwischen 200 und 300 Euro. Ohne einen Vertrag steigen die Kosten auf bis zu 700 Euro an. Darüber hinaus wird eine Anschlussgebühr fällig. Der Datentarif hängt vom Anbieter ab und liegt im Durchschnitt bei 10 bis 30 Euro monatlich.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH