Alle Infos zu den Ausgaben

Factoring Kosten

Beim Factoring fallen Basisgebühr und Zinsen an, die zusammen 4 bis 20% der Gesamtfakturierung umfassen. Das übliche Kostenmodell beim Factoring besteht aus zwei Teilen. Erstmal fällt eine Art "Grundgebühr" an - die sogenannte Factoring-Gebühr. Diese bemisst sich üblicherweise an der Höhe des vereinbarten jährlichen Umsatzes, der an das Factoringunternehmen abgegeben werden soll, und beträgt -je nach Vertrag- zwischen 0,8 und 3 %. Wie hoch die Factoring-Grundkosten tatsächlich ausfallen, ist von vielen Faktoren abhängig.

Die Kosten des Factorings hängen mit den Erwartungen über die Zahlungseingänge und mit dem zu erwartendem Aufwand des Factoringunternehmens zusammen. Das heißt, z. B. eine hohe Anzahl der jährlichen Kunden und eine beachtliche Forderungshöhe der gestellten Rechnungen verringert das Ausfallrisiko für den Factor. Dieser gibt das geringere Risiko in Form niedrigerer Kosten an den Auftraggeber weiter. Eine nicht wiederkehrende Kundschaft gestaltet die Arbeit des Factoringunternehmens aufwändiger und erhöht wiederum dessen Kosten, diversifiziert aber auch das Forderungsausfallrisiko besser. Eine schlüssige Kostendarstellung ist daher nicht möglich.

Einen wichtigen Einfluss hat auch die durchschnittliche Bonität der Kunden. Da diese vorab im Einzelfall schwer messbar ist, behilft man sich häufig mit Branchenkennziffern. Dies führt dazu, dass Factoring für die eine Branche teurer ist als für andere. Die Kosten des Factorings hinsichtlich der Grundgebühr können aber auch im Laufe der Zeit angepasst werden. Sollte sich herausstellen, dass die Zahlungswilligkeit der Schuldner sehr viel besser ist als anfangs erwartet, können die vereinbarten Gebühren angepasst werden.

Zusätzlich zu der Factoring-Gebühr verlangen Factoringunternehmen Zinsen auf die Kredite, die zur Verfügung gestellt werden. Diese sind also der "zweite" Kostenblock im Rahmen des Factorings. Die Zinssätze orientieren sich dabei an aktuellen Kontokorrentzinssätzen, bzw. liegen tendenziell etwas darunter. Der Vorteil gegenüber einem regulären Kredit besteht darin, dass diese Zinsen tagesgenau und nur für die tatsächlich in Anspruch genommenen Kredit berechnet werden.

Weitere Infos zu Kosten finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu Factoring.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH