Förderungen und Steuervorteile nutzen

Riester-Rente

Eine private Altersvorsorge hilft Ihnen dabei, die gesetzliche Rentenversicherung zu ergänzen und so auch nach dem Arbeitsleben Ihren Lebensstandard halten zu können. Als staatlich geförderte Versicherung kann die Riester-Rente mit Zuschüssen und Steuervorteilen punkten. Erfahren Sie hier alles über die Besonderheiten, Vor- und Nachteile sowie die verschiedenen Riester-Modelle.

Mit Riester-Zulagen zur staatlich geförderten Rente

Namensgeber der Riester-Rente ist der ehemalige Bundesminister Walter Riester, der durch staatliche Zulagen die Attraktivität einer privaten Altersvorsorge stärken wollte. Seit 2002 haben Bürger daher die Möglichkeit, beim Sparen für das Alter von mehreren finanziellen Regelungen zu profitieren. Sofern Sie oder Ihr Ehepartner bereits in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, erfüllen Sie die notwendige Voraussetzung zum „Riestern“.

  Achten Sie auf die Zertifizierung

Bevor Sie eine Riester-Rente abschließen, sollten Sie sichergehen, dass das gewählte Produkt vom Bundesamt für Versicherungswesen zertifiziert worden ist. Nur dann erhalten Sie die finanziellen Vorteile.

Die Zulagen in der Übersicht

Riester-Rente Einzahlung Icon

Grundzulage: Die Grundförderung kann jeder Riester-Sparer erhalten. Sie ist abhängig vom eingezahlten Betrag: Die maximale Zulage in Höhe von 154 Euro erhält, wer mindestens 4 % seines rentenversicherungspflichtigen Einkommens für seine Riester-Rente einzahlt.

Riester-Rente Zulage für junge Sparer Icon

Zulage für junge Sparer: Wer früh für das Alter vorsorgt, wird vom Staat zusätzlich belohnt – mit einer einmaligen Zulage von 200 Euro, wenn der Versicherungsnehmer unter 25 Jahre alt ist.

Riester-Rente Kinderzulage Icon

Kinderzulage: Kinder mit Anspruch auf Kindergeld werden ebenfalls für Ihre Riester-Förderung berücksichtigt. Liegt das Geburtsjahr vor 2008, erhalten Sie als Zulage 185 Euro. Für ab 2008 geborene Kinder fällt ein Zuschuss in Höhe von 300 Euro an. Entscheidend ist der Bezug von Kindergeld. Den Zuschuss bekommen Sie auch dann, wenn Ihr Kind noch unter 25 Jahre alt ist und sich in einer Ausbildung befindet. Wenn beide Ehepartner einen Riestervertrag besitzen, können die Kinder nur einmal bezuschusst werden.
Zulagen nur auf Antrag
Um die staatlichen Zulagen zu erhalten, müssen Sie jedes Jahr einen Antrag bei der Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) stellen. Ein guter Anbieter für Altersvorsorge übernimmt diese Formalität für Sie.

Steuervorteile

Ein weiterer finanzieller Anreiz der Riester-Rente ist die Möglichkeit, Steuern zu sparen. Sie können Ihre Beiträge bis zu einer Grenze von jährlich 2.100 Euro als Sonderausgaben in der Steuererklärung angeben. Die darauf gezahlten Steuern erhalten Sie somit zurück. Diese Obergrenze hat außerdem einen positiven Effekt auf die Zulagen: Übersteigen Ihre jährlichen Beiträge den Wert von 2.100 Euro, so erhalten Sie auch dann die volle Zulage von 154 Euro, wenn es sich dabei um weniger als 4 % des Lohns handelt.

Beispiele zur Berechnung der Zulagen
  Beispiel 1:
alleinstehende Person
Beispiel 2:
Paar mit 2 Kindern
(1 Riester-Vertrag)
jährliches Einkommen 36.000 € 36.000 €
Beitragshöhe 1.440 € 1.440 €
Grundzulage 154 € 154 €
Zulagen für Kinder - 600 €
im Beitrag enthaltene Zulagen 154 € 754 €
zu leistender Eigenanteil (steuerlich
absetzbare Sonderausgaben)
1.286 € 686 €

Erhalten Sie bis zu 3 Altersvorsorge-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Einzahlung der Riester-Beiträge

Für die Riester-Rente gilt ein jährlicher Mindestbeitrag von 60 Euro. Die Beiträge können monatlich oder jährlich, je nach Vertrag auch vierteljährlich entrichtet werden. Wichtig: Passen Sie die Beitragshöhe bei persönlichen Veränderungen an, um das Maximum an Zulagen und steuerlichen Vorteilen zu erhalten! Hierzu können gehören:

  • Geburt eines Kindes
  • Ende des Kindergeldbezugs
  • Änderung der Lohnhöhe
  • Hochzeit oder Scheidung

Einen guten Riester-Vertrag erkennen Sie an seinem flexiblen Aufbau: Für den Fall, dass sich die Einkommenssituation verschlechtert, sollte die Option einer Beitragsfreistellung mit Fortführung der Zulagenzahlungen bestehen.

Auszahlung

Zweck der Riester-Rente ist es, diese ab dem regulären Rentenbeginn auszuzahlen. Wurde der Vertrag 2012 oder später abgeschlossen, ist eine frühestmögliche Auszahlung mit 62 Jahren vorgesehen. Ein vorzeitiger Rentenbeginn ist zwar möglich, jedoch mit erheblichen Verlusten der staatlichen Förderungen verbunden.

Die Rente wird monatlich ausgezahlt. Dennoch können auf Wunsch 30 Prozent des Gesamtkapitals per Einmalzahlung ausgeschüttet werden, bevor die – dann stark reduzierte – monatliche Rentenzahlung einsetzt.

Die Kehrseite der Steuervorteils-Medaille
Bei der Einzahlung der Riester-Beiträge konnten Sie noch Steuern sparen. Bei der Auszahlung hingegen werden auf Ihre Rente Steuern fällig. Der zu versteuernde Anteil erhöht sich jährlich, bis im Jahr 2040 die gesamte Rente zu versteuern ist.

So ungünstig der steuerliche Aspekt wirken mag, hat er fast immer einen Vorteil gegenüber der sofortigen Besteuerung des Einkommens. Denn aufgrund des niedrigeren Einkommens im Rentenalter sinkt in der Regel der persönliche Steuersatz. Am folgenden (fiktiven) Rechenbeispiel wird der Effekt der nachgelagerten Besteuerung deutlich:

  Besteuerung mit
der Einzahlung
Besteuerung mit
Rentenauszahlung
jährliche Einzahlung 5.000 € 5.000 €
aktueller Steuersatz 30 % keine Besteuerung
Einzahlung abzüglich Besteuerung 3.500 € 5.000 €
Wert nach 30 Jahren (bei 2 % Verzinsung) 6.340 € 9.057 €
geschätzter Steuersatz im Rentenalter keine Besteuerung 25 %
Auszahlung nach Steuer 6.340 € 6.793 €
  Der Vorteil der nachgelagerten Besteuerung beträgt für dieses auf ein Jahr bezogene Beispiel 453 €.

Sonderfall bei Tod des Versicherungsnehmers

Für den Fall, dass der Versicherungsnehmer kurz nach Auszahlungsbeginn der Riester-Rente verstirbt, gibt es zwei Mittel zur Absicherung:
  1. Rentengarantiezeit: Stirbt der Versicherungsnehmer 5 Jahre nach Auszahlungsbeginn und hat eine Rentengarantiezeit von 15 Jahren vereinbart, so erhält die begünstigte Person (z. B. der Lebenspartner) für den Rest der vereinbarten Zeit, also 10 Jahre lang, die vollen Rentenbezüge.
  2. Todesfall-Leistung: Beim Tod des Versicherungsnehmers wird dessen gesamtes Kapital abzüglich der bereits geleisteten Beträge an die Hinterbliebenen ausgezahlt.
Wie die Versicherungs-Anbieter die Riester-Rente berechnen, hängt insbesondere von der Gestaltung dieser Sonderregelungen ab.

Die Riester-Modelle im Überblick

  Sparprinzip Vor- und Nachteile Risiko
Banksparplan Einzahlung der Beiträge und Zuschüsse auf ein Konto + Verzinsung   meist keine Abschlusskosten
  niedriger Zinssatz
gering
Fondssparplan Erwerb von Anteilen an Aktien und Rentenfonds   gute Renditen möglich
  Verlustrisiko durch beweglichen Markt
mittel bis hoch
Rentenversicherung reguläre Rentenversicherung mit Förderungen und Steuervorteilen der Riester-Rente   garantierte, etwas höhere Rendite
  hohe Abschlusskosten
niedrig bis hoch (risikoreich bei fondsgebundener Riester-Rente)
Wohn-Riester regulärer Bausparvertrag o. ä. mit Förderungen und Steuervorteilen der Riester-Rente   Auszahlung vor dem Rentenalter
  an Auflagen gebunden
gering

Die besten Alternativen zur Riester-Rente

Da es sich um eine staatlich kontrollierte und geförderte Altersvorsorge handelt, gilt die Riester-Rente als sehr sicher. Trotzdem ist sie nicht für jedes Einkommen und Alter die beste Wahl. Selbstständige können eventuell mehr Vorteile aus der Rürup-Rente ziehen. Dort lassen sich höhere Beiträge, nämlich bis zu 20.000 Euro im Jahr, von der Steuer absetzen. Außerdem sind die Ein- und Auszahlungen wesentlich flexibler geregelt. Die betriebliche Altersvorsorge sowie die Lebensversicherung können als Alternative zur Riester-Rente dienen, diese aber auch ergänzen.

Möchten Sie eine größere Rendite erzielen und sind im Gegenzug bereit, ein höheres Risiko einzugehen, könnte die Entscheidung auf eine herkömmliche private Altersvorsorge fallen. Für flexible oder kurze Laufzeiten eignen sich – je nach Risikobereitschaft – ein Sparkonto, Aktien oder Fonds. Gleichzeitig sind diese Formen jedoch weniger als langfristige Geldanlage zu empfehlen.

Jetzt kostenlos Anbieter vergleichen und besten Tarif sichern

Der Abschluss einer Riester-Rente lohnt sich für alle, die früh mit dem Sparen beginnen wollen, Kinder haben oder über ein hohes Einkommen verfügen. Da beim Einzahlbetrag der relative Wert zum Einkommen zählt (4 %), bei der Grundzulage aber ein absoluter Wert die Zulage bildet (154 €), macht die staatliche Förderung bei kleinerem Einkommen einen höheren Anteil am gesamten Sparbetrag aus. Für besser verdienende Sparer ist hingegen der Steuervorteil besonders lukrativ. Die verfügbaren Modelle eignen sich für verschiedene Anlagetypen, machen aber auch eine intensive Beratung erforderlich. Stellen Sie deshalb eine kostenlose und unverbindliche Anfrage bei Käuferportal und wir finden passende Angebote zum Vergleich für Sie.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© jackfrog | Fotolia
© Ljupco Smokovski | Shutterstock
© Monkey Business | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Altersvorsorge cta deutschlandkarte rund 185x185
Angebote für Altersvorsorge
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen