Wasserspender

Geprüfte Qualität

Wasserspender Test

Der Test eines Wasserspenders hilft Ihnen dabei, unter den angebotenen Geräten einen passenden und hochwertigen Wasserspender zu finden. Woran Sie einen guten Wasserspender erkennen und welche Geräte sich für welchen Kontext eignen, erfahren Sie hier. Suchen Sie nach einem Anbieter für Wasserspender? Erhalten Sie über uns bis zu drei Angebote - kostenlos und unverbindlich. 

Wasserspender Tests erleichtern den Kaufprozess

In den letzten Jahren eroberten Wasserspender zunehmend auch den deutschen Markt und sind mittlerweile in zahlreichen Büros, Einkaufszentren aber auch Privathaushalten zu finden. Die große Zahl unterschiedlicher Wasserspender-Modelle stellt den Kaufinteressenten vor eine Herausforderung: Wie findet man einen Wasserspender, der genau zu den eigenen Anforderungen passt? Welches Modell ist am qualitativsten? Eine erste Orientierung geben Tests, die in verschiedenen Quellen zu finden sind.

Unterschiedliche Modelle von Wasserspendern
Unterschiedliche Modelle von Wasserspendern

Ein Test unterstützt Sie dabei, sich ein erstes Bild über die Angebotsvielfalt zu machen und bereits viele Produkte von der Endauswahl auszuschließen. Ebenso finden Sie dadurch eventuelle Favoriten, zu denen Sie im Lauf des Entscheidungsprozesses detailliertere Informationen einholen können. Somit müssen Sie sich zwischen wesentlich weniger Herstellern und Modellen entscheiden. Wasserspender Tests und Vergleiche bilden dabei immer eine nützliche Einheit. Eine zusätzliche Preisangabe als Teil eines Wasserspender-Tests unterstützt Sie dabei, die einzelnen Modelle hinsichtlich ihrer Qualität und ihres Funktionsumfangs besser einzuschätzen.

Hier finden Sie Testergebnisse von Wasserspendern

Große unabhängige Prüfinstitute wie die Stiftung Warentest konzentrieren sich in ihren Tests auf bereits in Betrieb befindliche Wasserspender, liefern für neue Geräte allerdings kaum relevante Informationen. Dennoch können Sie aus diesen Testergebnissen wertvolle Schlüsse über die Qualität und Zuverlässigkeit von Wasserspendern im laufenden Betrieb ziehen. Weitere Institutionen und Internetseiten, die Wasserspender testen, sind:

Die Seite testberichte.de testet fast ausschließlich kleinere, für den Haushalt vorgesehene Geräte. Andere Quellen liefern Ihnen jedoch weitere wichtige Fakten zu Wasserspendern:

  • Preisspanne und Preisvergleich, zum Beispiel auf idealo.de
  • Videos mit Reviews und Funktionstests, zum Beispiel bei Youtube
  • Bewertungen durch Käufer, zum Beispiel bei Amazon

Nutzen Sie die Ergebnisse der einzelnen Quellen in gebündelter Form, so erhalten Sie bereits eine ungefähre Vorstellung, welcher Wasserspender am ehesten Ihren Bedürfnissen entspricht. Beispielsweise können Sie so besser einschätzen, ob eine Tafelwasseranlage oder doch eher ein Wasserspender ohne Wasseranschluss für Sie infrage kommt. Schon an diesem Punkt der Vorüberlegungen kann es sinnvoll sein, verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen.

Vergleichen Sie bis zu 3 Wasserspender-Angebote!

Kostenlos Angebote anfordern & sparen

Untersuchte Eigenschaften

Wasserspender unterscheiden sich nicht nur in ihrem groben Aufbau, sondern vor allem in ihrem Funktionsumfang voneinander. Wir geben Ihnen einen Überblick, welche Eigenschaften in den Tests untersucht werden.

Aufstellvarianten von Wasserspendern (Icon)

Aufstellvarianten: Man unterscheidet die Geräte anhand ihrer Installationsarten und -orte in Stand-Wasserspender, Auftisch-Wasserspender, Einbau-Wasserspender und Wandgeräte. Je nachdem, an welchen Orten ein Wasserspender sich überhaupt installieren lässt, ist die entsprechende Bauart darauf abzustimmen.

Wasserfilter (Icon)

Filtertechnik: Ein Wasserspender besitzt eine komplexe Filtertechnologie. Wie der Filter arbeitet, ob es sich um einen Aktivkohlefilter handelt und in welchen zeitlichen Abständen ein Wechsel erforderlich ist, können Sie einem Wasserspender-Test entnehmen.

heiß und kalt (Icon)

Temperierung: Viele Wasserspender können nicht nur raumtemperiertes Wasser anbieten, sondern auch gekühltes oder sogar heißes Wasser. Entscheidend ist hierbei die Kühlleistung, also die Menge an gekühltem Wasser, die der Wasserspender pro Stunde zur Verfügung stellen kann. Bei der Heißwasserfunktion kommt es darauf an, ob tatsächlich kochend heißes Wasser aus dem Zapfhahn kommt und wie viel Zeit der Durchlauf heißen Wassers in Anspruch nimmt.

Kohlensäure (Icon)

Kohlensäure-Funktion: Die Möglichkeit, das Wasser mit Kohlensäure aufzusprudeln, gehört zu den beliebtesten Funktionen eines Wasserspenders. Durch Testergebnisse kann man sich vergewissern, ob diese Option vorhanden ist und ob sie überhaupt den gewünschten Effekt erzielt.

Weitere in Tests betrachtete Faktoren können sein: Service-Umfang, Höhe der gesamten Wartungskosten, Stromverbrauch, Länge des Anschlusskabels, Betriebslautstärke.

Überprüfung der Wasserqualität

Auch wenn die renommierten Testinstitute nicht unmittelbar auf die grundlegenden Eigenschaften von Wasserspendern eingehen, liefern sie langfristig relevante Aussagen über die Wasserqualität. Wasser ist in Deutschland das am strengsten kontrollierte Lebensmittel. Unbehandeltes Leitungswasser ist von solch einer hohen Güte, dass eine Filtrierung durch eine Tafelwasseranlage nicht zwingend erforderlich ist. Vorgaben für die Wasserqualität liefern die Trinkwasserverordnung sowie die noch strenger formulierte Mineral- und Tafelwasserverordnung. In den Verordnungen sind Grenzwerte für die einzelnen Inhaltsstoffe im Wasser festgelegt, jedoch gibt es keine genaue Regelung, an welche der Verordnungen sich Hersteller von Wasserspendern halten müssen.

Wie hoch die bakterielle Belastung im Wasser ausfällt, wenn Wasserspender bereits seit einiger Zeit in Betrieb sind, hat unter anderen das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) untersucht. Das Institut entnahm Wasserproben aus etwa 800 Wasserspendern und analysierte sie auf ihre hygienischen Eigenschaften. Dabei kam das BfR zu dem Ergebnis, dass rund ein Drittel aller Proben übermäßig mit Keimen belastet war. Das Chemische Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart testete bereits im Jahr 2006 38 Wasserspender und erkannte bei der Hälfte zu hohe Keimkonzentrationen. Diese Resultate begründen sich im Wesentlichen durch mangelhafte Reinigungs- und Wartungseinsätze an den Wasserspendern.

  Gallonen-Spender am stärksten belastet

Die bisherigen mikrobiologischen Untersuchungen haben ergeben, dass die Überkonzentration an Keimen in Wasserspendern mit Gallonenbetrieb weit höher ausfällt als bei leitungsgebundenen Tafelwasseranlagen.

Manche Hersteller integrieren in den Aktivkohlefilter zusätzlich Silber, um einen verstärkten Schutz vor Verkeimung zu schaffen. Stiftung Warentest und Öko-Test überprüften die genaue Wirkungsweise dieses Filters und fanden heraus, dass das Silber in das gezapfte Wasser gelangt. Silber ist als enzymatisch wirkendes Bakteriengift bekannt, eventuelle Nebenwirkungen bei der Einnahme kleiner Silbermengen sind bisher jedoch nicht hinreichend erforscht.

  Tipp der Redaktion

Anbieter wie Quellklar-Filtersysteme oder Selfcontrol verkaufen für 15 bis 30 Euro Bakterien-Tests in Form von Teststreifen und -gefäßen. Damit können Sie die bakterielle Belastung in Ihrem Wasser schnell und einfach selbst überprüfen. Es kann ermittelt werden, ob sich Coli-, E.Coli- oder coliforme Bakterien im Wasser befinden.

Testergebnisse: Eine Entscheidungshilfe

Tests sind immer nur eine Entscheidungshilfe und sollten nicht das ausschließliche Kriterium für Ihren Kauf darstellen. Spielt für Sie der Preis die wichtigste Rolle für die Wahl des Wasserspenders, müssen Sie diesen Faktor höher gewichten und entscheiden, welche Qualitäts- und Funktionseinbußen Sie für einen günstigeren Preis in Kauf nehmen würden. Berücksichtigen Sie auch den Einsatzort und die Verwendungshäufigkeit des Geräts. Die Wirtschaftlichkeit von Wasserspendern hängt unter anderem davon ab, wie viel Wasser dieser bereitstellen muss. Ein Gallonen-Spender kann demnach die richtige Wahl für einen Betrieb mit zehn Mitarbeitern sein, während eine 200 Mitarbeiter starke Firma mit einer oder mehreren Tafelwasseranlagen besser beraten ist.

  Tipp der Redaktion

Planen Sie die Anschaffung eines Wasserspenders in einem Unternehmen, kann es sinnvoll sein, die Mitarbeiter nach deren Trinkgewohnheiten zu befragen. So können Sie herausfinden, ob Sonderausstattungen, wie beispielsweise eine Heißwasserfunktion, erwünscht sind.

Der nächste Schritt: passenden Anbieter finden

Haben Sie sich umfassend in Tests informiert, besteht ergänzend die Möglichkeit, selbst ein Gerät auszuprobieren, bevor Sie einen Wasserspender kaufen. Manche Anbieter stellen für eine geringe Nutzungsgebühr ausgewählte Modelle für zwei Wochen zur Verfügung – Lieferung und Wasser (bei Gallonen-Spendern) inklusive. Im Zweifelsfall können Sie das Gerät ohne Verpflichtungen wieder abgeben.

Benötigen Sie weitere Hilfe dabei, den passenden Anbieter zu finden? Füllen Sie unseren kurzen Fragebogen aus und Käuferportal vermittelt Sie an bis zu drei Firmen aus Ihrer Umgebung. Diese werden Sie kontaktieren und Ihnen Angebote machen. Am Ende entscheiden Sie, ob und welchen Anbieter Sie beauftragen. Unser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Aqua Vital Quell- und Mineralwasser GmbH | aquavital.de
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Nerthuz, Maksym Bondarchuk, Fatman73 | iStock, Shutterstock
© nerthuz, MistikaS | Fotolia, iStock
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Wasserspender cta halbrund
Angebote für Wasserspender
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen