Telefonanlagen

ISDN-Anlagen mit IP-Integration

Siemens HiPath Telefonanlagen

Mit seiner HiPath-Serie produziert Siemens ISDN-Telefonanlagen für mittlere und große Unternehmen. Die Anlagen eignen sich auch für die Integration in vollständig IP-basierte Kommunikationssysteme. Käuferportal stellt die einzelnen Modelle dieser Telefonanlage vor und vergleicht deren wichtigsten Eigenschaften miteinander.

Die Entwicklung der HiPath-Anlage

Die HiPath-Telefonanlagen sind eine Weiterentwicklung der Hicom-Anlagen, die in den achtziger und neunziger Jahren von dem Hersteller Siemens vertrieben wurden. Die Deutsche Telekom beispielsweise verkauft die Hicom- und HiPath-Telefonanlagen in seiner Modellreihe Octopus. Im Jahr 2013 wurde der Telefonanlagensektor von Siemens zu Unify umbenannt, weshalb auch die HiPath-Anlagen seitdem die Bezeichnung Unify HiPath tragen.

Siemens HiPath Telefonanlage mit Software für Unified Communication
In Verbindung mit geeigneter Software ermöglicht die Siemens HiPath-Telefonanlage Unified Communications.

Integration einer HiPath-Anlage in neuere Umgebungen

Für eine Neuanschaffung gelten die HiPath-Anlagen als nicht mehr zeitgemäß, da sich die Telefonie in größeren Unternehmen und Behörden verstärkt hin zu IP-basierten Formen entwickelt. Dennoch lässt sich eine HiPath-Telefonanlage in modernere Infrastrukturen einbinden und weiterhin dem aktuellen technischen Stand entsprechend nutzen. Über Software gelingt die vollständige Migration der HiPath 3000: Die bereits bestehenden Hardware-Komponenten lassen sich mit dem System koppeln, Voice over IP (VoIP) Telefonie wird ermöglicht und mit Unified Communications einschließlich Einbindung von Mobiltelefonen entsteht eine weitere Zusatzfunktion für die Telefonanlage. Im Fall der Verknüpfung mit einer Software erfolgt die Verbindung über die IP-Anschlüsse des Netzanbieters. Wird die HiPath-Telefonanlage separat, also ohne Software, genutzt, stehen ISDN-S0-Basisanschlüsse und ISDN-Primärmultiplexanschlüsse zur Verfügung.

Blank

Mehr zum Thema Telefonanlagen?

Kostenlose Angebote von geprüften Fachhändlern vergleichen und sparen

Modelle der Serie HiPath 3000

Am weitesten verbreitet sind die Telefonanlagen der HiPath 3000 Serie, die jedoch seit 2013 nicht mehr verkauft wird. Nachfolger ist die OpenScape Business, die für 10 bis 500 Teilnehmer geeignet ist. Das Modell HiPath 3000 V9 kann mit der Software OpenScape Office erweitert werden und unterstützt dadurch Funktionen für Unified Communications.
Aus der Bezeichnung der HiPath-Telefonanlagen lässt sich deren Aufbau schließen:

  • Die erste Ziffer steht für die Serie: 3300 → 3000er Serie
  • Mit der zweiten Ziffer wird die Ausbaugröße kenntlich gemacht: 3300 → 3 Höheneinheiten
  • Die letzten zwei Ziffern markieren die Bauform: 3300 → Rack-Einbau
Siemens HiPath Telefonanlage Modelle
Die HiPath-Modelle im Überblick (von links nach rechts): 3300 | 3350 | 3500 | 3550 | 3800
Die wichtigsten Funktionen der HiPath 3000 im Überblick
Gerät Montageform Anzahl Kanäle

Max. Teilnehmer (analog/digital)

Max. IP-Nutzer
HiPath 3300 19-Zoll-Rack 16 20/24 96
HiPath 3350 Wandmontage 16 36/24 96
HiPath 3500 19-Zoll-Rack 60 44/48 96
HiPath 3550 Wandmontage 60 96/72 96
HiPath 3800 19-Zoll-Rack 250 384/384 500

Es bestehen zwei Möglichkeiten, mehrere HiPath-Telefonanlagen miteinander zu vernetzen:

  1. Knoten-Vernetzung: Diese Form der Vernetzung ist sinnvoll, wenn die einzelne Telefonanlage nur eine unzureichende Anzahl von Teilnehmern unterstützt. Die maximal möglichen Teilnehmerzahlen der vernetzten Anlagen ergänzen sich dann.
  2. Rücken-an-Rücken-Vernetzung: Sollen sich die vernetzten Telefonanlagen so verhalten, als handelt es sich um ein und dieselbe Anlage, kommt diese Form infrage. Orte, in denen Telefonanlagen durch eine Standleitung miteinander verbunden sind, nutzen idealerweise diese Vernetzungsart.

Weitere Modelle der HiPath-Serie

Die Anlagen der HiPath-Familie von Unify (ehemals Siemens) unterscheiden sich vor allem in der Anzahl ihrer Teilnehmeranschlüsse voneinander. Die HiPath 2000 verwendet ein Linux-Betriebssystem und dient hauptsächlich dem Anschluss von VoIP-Telefonen. 2008 wurde der Verkauf dieser Telefonanlage eingestellt, ein Nachfolgermodell gibt es nicht. Bei der HiPath 8000 handelt es sich um eine rein auf Software basierte Lösung, die aktuell unter der Produktbezeichnung OpenScape Voice angeboten wird.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Brian Jackson | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© lionblueg2 | Fotolia
© sizta | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Telefonanlagen cta deutschlandkarte links 110x385 2
Angebote für Telefonanlagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen